Agatha-Feier
im Gasthof Bienstein
(Sonntag, 30.01.2005)



     Zum diesjährigen Agatha-Frühschoppen am Sonntagmorgen konnte der Einheitsführer Dirk Sölken leider nur wenige Gäste begrüßen. Dies waren von der Verwaltung Helmut Melchert, das Ratsmitglied Friedel Sölken und der Wehrführer Peter Glaremin.

     Nach dem gemeinsamen Kirchgang hielt Dirk Sölken in der Gaststätte Bienstein einen kurzen Rückblick auf das Jahr 2004. Die Einheit Niedereimer besteht derzeit aus 26 aktiven Kameraden, seit Juli 2004 mit dem "Fachberater Chemie" Dr. Rainer Stahl, acht Jugendfeuerwehrmännern und neun Kameraden der Ehrenabteilung. 17 Einsätze mit insgesamt 211 Stunden, darunter mehrere Einsätze ortsübergreifend, leistete man im Vorjahr. Zusätzlich zu den allgemeinen Ausbildungsstunden bildeten sich einige Kameraden auf Lehrgängen weiter. Diese Ausbildungen und Lehrgänge erhöhen den Einsatzwert der Stadtteileinheit Niedereimer deutlich, so Einheitsführer Dirk Sölken.

     Helmut Melchert betonte in seiner Rede, dass er persönlich den Rahmen der Agathafeier in Niedereimer sehr passend findet. Nach dem Kirchgang mit anschließenden Frühschoppen fügten sich Ehrungen und Beförderungen besonders gut ein. Er dankte den Anwesenden für ihre stete Einsatzbereitschaft und Beteiligung an Veranstaltungen. Denn nur wo die Gemeinschaft stimme, könne man sich wohl und zuhause fühlen. Aber auch die Verbundenheit zum Dorf selbst wäre ein sehr wichtiger Schritt zum Gemeinschaftsgefühl. Dieses könnte man daran erkennen, dass die Frauen der KfD mit ihrem Programmausschnitten den Vorabend bereichert hätten. Im Anschluss an seine Worte nahm er die Ehrungen vor.

     Geehrt wurden Andreas Bertram und Michael Kaiser für 25-jährige sowie Klaus Lauenroth für 35-jährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr. Der Wehrführer Peter Glaremin bedankte sich bei den Kameraden für ihre 24-stündige Verfügbarkeit, um somit die Stadtkasse deutlich zu entlasten. Ebenso sei die Bereitschaft hoch zu bewerten, gerade in der heutigen Zeit und durch gezielte Aus- und Fortbildung, auf Freizeit zu verzichten. Einen hohen Stellenwert hat aber auch die Zusammenarbeit zwischen Wehrführung und der Stadtteileinheit. Die Brandschutzerziehung in Kindergarten und Schule im Dorf sei ebenfalls beispielhaft. Wichtig sei aber auch die ständige Betriebs- und Ortsbesichtigung in den ansässigen Werken.

     Anschließend gab es Übernahmen und Beförderungen durch den Wehrführer. Aus der Jugendfeuerwehr werden im Laufe des Jahres Andreas Blöink und Dominik Blome übernommen. Hauptfeuerwehrmänner wurden Markus Nitzsche und Torsten Voss. Den Dienstgrad des Oberbrandmeisters erhielt Andreas Bertram. Nach erfolgreich bestandenem Lehrgang in Münster wurde der Einheitsführer Dirk Sölken zum Brandinspektor befördert.

     Friedel Sölken, als Ratsmitglied, überbrachte der Feuerwehr die Grüße und den Dank der Niniviten für die stete Einsatzbereitschaft an der Allgemeinheit. Auch er betonte, dass die ehrenamtliche Arbeit der Feuerwehr dem Bürger viel Geld sparen würde. Durch das Kennen der Örtlichkeiten würde eine optimale Sicherheit gewährleistet. Ebenso sei die Öffentlichkeitsarbeit und der vorbeugende Brandschutz ein wichtiger Punkt zur Gefahrenabwehr im Ort. Die Kameraden aus Niedereimer seien aber keineswegs nur bei der Feuerwehr aktiv. Immer und überall sind diese Männer zum Wohle der Allgemeinheit beteiligt, sei es z.B. beim Osterfeueraufbau oder beim Schnadegang. Er wünschte allen Männern das sie nach Übungen und Einsätzen wieder unversehrt zu ihrer Familie zurückkehren könnten.

     Nach dem offiziellen Teil folgte noch eine Überraschung für das Wirtehepaar Mechthild und Friedrich Bienstein. Seit 35 Jahren wird die Feuerwehr von diesen Beiden gut bewirtet, wie schon Jahre zuvor von den Eltern bzw. Schwiegereltern. Dafür erhielt Mechthild Bienstein aus den Händen von Dirk Sölken einen Blumenstrauß und Friedrich Bienstein ein kleines Präsent.

     Am Abend zuvor feierten die Feuerwehrmänner mit ihren Partnerinnen in der Gaststätte gemeinsam. Nach dem hervorragendem Essen bereicherten die Frauen der KfD den Abend mit Karnevalssketchen. Im Anschluss folgte noch eine kleine Verlosung. Alle Teilnehmer waren mit den Verlauf des Wochenendes zufrieden.

Bildübersicht      Wer sich nicht durch alle Bilder durchklicken will, der kann sich hier oder durch Anklicken des rechts stehenden konzentrierten Beobachters zunächst einen Überblick verschaffen und dann gezielt einzelne Bilder anklicken, die sich anschließend vergrößern.

     So und nun in Form einer Diashow zu den Bild-Impressionen der diesjährigen Agathafeier.



     Viel Spaß!

(Text und Fotos: Detlev Becker und Nikolaus Hütter)



Dia-Show von der Agatha-Feier 2005


Bild
zurück

Bild
vorwärts


Bitte haben Sie nach dem Drücken auf einen der Pfeile etwas Geduld, das Laden des nächsten Bildes kann schon mal in Abhängigkeit ihrer Internetverbindung einige Sekunden dauern.