Agathafeier 2009
(Sonntag, 08.02.2009)



     Als immer verlässlichen Partner in allen Notlagen und für ihre stete Präsenz auch über den Dienst hinaus, lobte der Leiter der Feuerwehr Peter Glaremin die Feuerwehrkameraden der Stadtteileinheit Niedereimer im Rahmen der diesjährigen Agathafeier.

     Durch intensive Übungen, Schulungen und Lehrgänge sei der Ausbildungsstand auf hohem Niveau. Trotzdem müsse man allgemein auf den demografischen Wandel und das vielseitige Interesse der Bürger reagieren und für die Feuerwehr werben. Er dankte dem Rat und der Verwaltung zugleich für das gegenwärtige gute Miteinander.

     Im Anschluss nahm er die Beförderung von Christian und Denis Baier, Dominik Blome, Andreas Blöink, Holger Glaremin sowie Stephan Voss zum Oberfeuerwehrmann vor. Andreas Zander wurde nach bestandenem Lehrgang in Münster zum Brandmeister befördert.

     Helmut Melchert vom Fachdienst Bürgerdienste und Sicherheit bezeichnete die Feuerwehr als bedeutsames und spannendes Thema in der Bevölkerung. Hier sei die Jugendfeuerwehr ein entscheidendes und wichtiges Potential, dass es gilt für die Zukunft zu begeistern. Ebenso dürfe man nicht die Frauen vergessen und diese langfristig als Einsatzkräfte gewinnen.

     Nach diesen Worten ehrte er Markus Brakel und Dieter Stübbecke für 25 Jahre aktive Zugehörigkeit sowie Norbert Voss für 35 Jahre Dienstjahre.

     Stadtteileinheitsführer Dirk Sölken griff noch einmal das zurückliegende Jubiläumsjahr auf. Dieses Jahr hätte eine tolle Wirkung auf die Bevölkerung ausgeübt. Das zweitägige Jubiläumsfest und der Tag der offenen Tür seien sehr gut angekommen und angenommen worden. Durch die vielen Aktivitäten und der steten Präsens konnte man der Bevölkerung ein allzeit gutes Gefühl der Sicherheit geben. Das Ziel der Feuerwehrkameraden sei es: Den anderen Menschen erfolgreich zu helfen, aber immer wieder unversehrt nach Hause zu gelangen.

     Der Vorsitzende des Bezirksausschusses Friedel Sölken dankte den Kameraden für ihre Bereitschaft der Bevölkerung an 365 Tagen im Notfall hilfreich zur Seite zu stehen. Er ermahnte aber gleichzeitig die Politik zur engeren Zusammenarbeit mit den Betrieben, um einen reibungslosen und kostengünstigen Einsatzdienst zu gewährleisten.

     Klaus Vernholz vom Vereinsring überbrachte der Feuerwehr die herzlichsten und lobenswertesten Grüße aus der Dorfbevölkerung. Besonders bedankte er sich für die zahlreichen außerdienstlichen Angelegenheiten, die die Kameraden neben ihrem Feuerwehrdienst zusätzlich leisteten und hoffte auch weiterhin auf ihre volle Unterstützung. Er kritisierte jedoch die Politiker vor Ort, die dafür Sorge tragen sollten, dass die Ehrenamtlichen ernster genommen würden und weniger Bürokratie mehr Bürgernähe bedeutete. In seine Kritik schloss er auch die Verteilung der neuen Ehrenamtskarte ein.

     Vor dem Agathafrühschoppen in der Halle Friedrichshöhe fand der gemeinsame Kirchgang aller Feuerwehrkameraden statt. Am Abend zuvor feierten bereits die Feuerwehrmänner mit ihren Partnerinnen ausgelassen. Nach dem Essen boten die Damen der KFD den Gästen, wie in den Vorjahren, einige Sketsche und verbreiteten beste Stimmung.

     Wer sich nicht durch alle Bilder durchklicken will, der kann sich hier oder durch Anklicken der nebenstehenden kleinen Illustration zunächst einen Überblick verschaffen und dann gezielt einzelne Bilder anklicken, die sich anschließend vergrößern.

     Und hier nun in Form unserer bewährten Diashow zu den Bild-Impressionen der diesjährigen Agathafeier.



     Viel Spaß!

(Text und Fotos: Detlev Becker und Nikolaus Hütter)



Dia-Show von der Agathafeier 2009


Bild
zurück

Bild
vorwärts


Bitte haben Sie nach dem Drücken auf einen der Pfeile etwas Geduld, das Laden des nächsten Bildes kann schon mal in Abhängigkeit ihrer Internetverbindung einige Sekunden dauern.