Caritaskonferenz
Niedereimer
feiert 40-jähriges Bestehen
(Mittwoch, 10.09.2008)



     In ihrer Festansprache zum 40-jährigen Bestehen der Caritaskonferenz Sankt Stephanuns Niedereimer brachte es die Regionalvorsitzende Frau Brigitte Lutter auf den Punkt. Eine Caritasfrau von heute ist: "Springlebendig und voller Tatkraft, nicht aus der Fassung zu bringen und unverwüstlich und noch dazu wie ein Gummiball". Mit diesen Worten bedankte sie sich bei allen Helferinnen und Helfern für die jahrzehntelange verrichtete Arbeit, für die sozialschwachen und benachteiligten Mitmenschen, auch über Niedereimers Grenzen hinaus.

     Die Helfer/innen hätten in all den Jahren unermüdliche Arbeit für die Kirche und die Gemeinde geleistet, sie hätten sich den Herausforderungen gestellt und Kontakte geknüpft. Die Damen wären die ganzen Jahre immer wachsam mit hörenden Ohren und sehenden Augen für ihre Mitmenschen eingetreten.

     Im Anschluss an ihre Worte nahm Frau Lutter, gemeinsam mit Propst Dr. Achim Funder, die Ehrungen vor. Für 20-jährige Mitarbeit als Helferin wurde Uschi Bierbach mit dem Elisabethkreuz ausgezeichnet. Die silberne Caritasnadel, für 10-jährige Mitarbeit, erhielten Leni Budis, Regina Düring (erkrankt), Friedel Lange, Rita Menne und Rita Wiegelmann. Zum Schluss überbrachte Frau Lutter noch die Grüße und Glückwünsche der Bezirks- und Diözesancaritas.

     Zuvor hielt die Schriftführerin Irmtraud Sindern einen Rückblick auf die Arbeit der Caritaskonferenz Niedereimer der vergangenen 40 Jahre. Nach der Gründung am 2. April 1968 hielten zuerst Therese Gräbke und Heiner Vernholz die Fäden in der Hand. Ebenfalls setzten sich einige Mitglieder folgende Aufgabenschwerpunkte wie Altentagesstätte, Altenerholungswerk, Müttererholungswerk, Kinderferienfreizeit sowie Unterstützung beim Bundessozialhilfegesetz und Behördenangelegenheiten. Im Laufe der Jahre wurden die Aufgaben der Helfer/innen jedoch immer umfangreicher. So kamen Kranken- und Altenbesuche, die zweimal jährliche stattfindende Haussammlung, die Sammlung von Lebensmitteln, Sachen des täglichen Bedarfs oder Hausrat zur Unterstützung verschiedener Objekte innerorts oder überregional hinzu. Eine besondere Herausforderung war die Unterstützung der bis zu 60 Asylanten in der Schützenhalle Niedereimer im Jahre 1989.

     Nach dieser Ausführung bedankte sich die Vorsitzende Maresie Lange bei zwei Helferinnen mit einem Blumenstrauß für ihre geleistete Arbeit in den vergangenen Jahren und stellte gleichzeitig fest: "Wir sind doch eigentlich ein gutes Team". Dieses Team besteht derzeit aus 17 Helfer/innen im Alter zwischen 62 und 82 Jahren. Insgesamt sind heute 98 Mitglieder in der Caritaskonferenz Niedereimer.

     Besonders gedankt wurde der Helferin Anni Kelle. Sie leitet seit 40 Jahren den Seniorennachmittag und ist somit die einzige Mitarbeiterin, die seit der ersten Stunde immer noch aktiv dabei ist.

     Die ersten Altentage fanden auf den kleinen Stühlen in der Grundschule statt und die Kaffeegedecke musste jeder Besucher selbst mitbringen, erinnerte sich Frau Kelle.

     Ferner dankte sie Frau Irmtraud Sindern, für ihre fast 30-jährige Tätigkeit als Schriftführerin. Auch Frau Lange selbst erhielt einen bunten Strauß für ihr seit 26 Jahren andauerndes Engagement als Vorsitzende. Mit großem Applaus bedankten sich die über 80 anwesenden Gäste bei allen Helfer/innen für ihre geleistete Arbeit am Gemeinwohl der Mitbürger. Frau Lange sprach zum Schluss noch den Wunsch aus, nämlich dass eine neue junge Generation die Caritaskonferenz Niedereimer in das 5. Jahrzehnt führen sollte. Man müsse neue Leute finden, die den Mut hätten die Aufgaben der Caritaskonferenz in Niedereimer fortzuführen.

Bildübersicht      Vor dem Festakt feierten die Gäste einen von der Caritas speziell vorbereiteten und Dr. Funder zelebrierten Dankgottesdienst. Auch er ging in seiner Predigt auf das Thema "Caritas" besonders ein. Frau Lutter bedankte sich im Anschluss an die Messe bei den Beteiligten für die "außergewöhnliche" Feier des Gottesdienstes. Danach fanden sich die Teilnehmer zum Kaffeetrinken in gemütlicher Atmosphäre im Stephanushaus ein.

     Wer sich nicht durch alle Bilder durchklicken will, der kann sich hier oder durch Anklicken der nebenstehenden Illustration zunächst einen Überblick verschaffen und dann gezielt einzelne Bilder anklicken, die sich anschließend vergrößern.

     So und nun in Form einer Diashow zu den Bild-Impressionen des diesjährigen Battlecups.



     Viel Spaß!

(Text und Fotos: Detlev Becker)





Dia-Show von der Caritaskonferenz 2008


Bild
zurück

Bild
vorwärts

Bitte haben Sie nach dem Drücken auf einen der Pfeile etwas Geduld, das Laden des nächsten Bildes kann schon mal in Abhängigkeit ihrer Internetverbindung einige Sekunden dauern.