Feuerwehrjubiläum
(Samstag, 26.04.2008)



     Eine Vielzahl von Gratulanten der Feuerwehren aus der Stadt Arnsberg und Sundern sowie zahlreiche Abordnungen anderer Hilfsdienste und Vereinigungen aus dem Dorf hatten sich am Wochenende in der Halle Friedrichshöhe eingefunden, um der Freiwilligen Feuerwehr Niedereimer zum 100-jährigen Bestehen zu gratulieren. Ebenfalls anwesend waren etliche Vertreter aus Politik, Verwaltung und heimischen Betrieben.

     Musikalisch empfangen wurden die Gäste am Nachmittag durch den Musikverein Niedereimer, der durch den Musikverein Affeln unterstützt wurde.

     Den Reigen der Reden eröffnete der Stadtteileinheitsführer Dirk Sölken, der in seiner Ansprache die vergangen Jahrzehnte noch einmal Revue passieren ließ. Im Anschluss sprach der Leiter der Wehr, Peter Glaremin zum Thema "Brauchen wir soviel Feuerwehr in der Stadt Arnsberg". Er erläuterte das Thema und bat den Rat und die Verwaltung um die notwendige und dringliche Bereitstellung von Mitteln. Als Geschenk brachte er der Stadtteileinheit einen großen Wappenteller mit.

     Kreisbrandmeister Martin Rickert überbrachte die Grüße und den Dank von der Kreisverwaltung und der Bezirksregierung. Er sprach über die Gestaltung der Feuerwehr in der Zukunft und hob hervor, dass der derzeitigen Sicherheitsstandart erhalten bleiben müsse. Zudem sei die Feuerwehr keine Freizeiteinrichtung im herkömmlichen Sinne, sondern eine hohe Belastung für jede Einsatzkraft. Er übergab der Einheit eine Erinnerungsurkunde.

     Rosemarie Goldner, die in Vertretung von Bürgermeister anwesend war, dankte den Wehrmännern, ihren Familien und den Arbeitgebern für die alleine im Jahr 2007 bei 16 Einsätzen geleisteten 1304 Stunden. Sie listete nicht die historischen Ereignisse auf, sondern stellte die heutigen Fakten deutlich dar. Es sei ein Wunsch aller Mitbürger, dass die Feuerwehren zum Schutz und Wohl Aller erhalten blieben. Diese Männer und Frauen hätten ihr Herz am rechten Fleck und sollten weiterhin ihren Engagement treu bleiben. Danach überreichte sie dem Einheitsführer zwei Schecks, einem von der Stadt Arnsberg, der zweite von der Provinzial Versicherung.

     Nach diesen Worten bat Dirk Sölken seine Vorgänger Franz-Josef Baader, Wilfried Glaremin und Rainer Osterhaus mit ihren Ehefrauen sowie den langjährigen Kassierer und dienstältesten Niedereimer Kameraden Franz Becker auf die Bühne. Diesen überreichte er die gerade neu erschiene Chronik für ihr langjährige Engagement in und für die Feuerwehr Niedereimer.

     Auch der Schweizer Feuerwehrkamerad Eduard Steiger, der mit seinem Modellbaukran extra angereist war, erhielt als Dankeschön die beiden Feuerwehrchroniken. Im Gegenzug schenkte er den Niedereimer Kameraden ein aus Metall selbstgefertigtes Feuerwehremblem.

     Danach ergriff der Schirmherr der Veranstaltung Friedel Sölken das Wort. Herr Sölken stelte auf humorvolle Art die Arbeit der Feuerwehr Niedereimer in den letzten Jahrzehnten dar. Leider waren die Zuhörer hierbei sehr unruhig, wozu die schlechte Hallenakustik deutlich beitrug. Er selbst meinte, dass er als Nichtfeuerwehrmann vielleicht nicht ganz im Bilde sei, aber seinen Vortrag vermittelte er gekonnt. Deutlich machte er auch die Arbeit von Feuerwehr und Familie, Gesellschaft und Arbeitgeber.

     Nach den Festreden und Vorträgen hatten die Gäste die Möglichkeit, der Wehr persönlich zum Jubiläum zu gratulieren.

     Im Anschluss an den Festakt lockte die Big Band des Musikverein Langscheid noch zahlreiche Festbesucher am Abend in die Halle Friedrichshöhe zur Unterhaltung und zum Tanz.

     Während dessen konnten sich Viergruppen beim Wettsägen messen. Hierzu traten neben den Führungskräften viele Einheiten und Privatpersonen gegeneinander an. Insgesamt nahmen 22 Gruppen an diesem Wettstreit teil. Die "Dinscheder - Amt Freienohl" siegten vor "Dieters schneller Eingreiftruppe" aus Hüsten und der Einheit aus Hellefeld.

     Einen Sonderpreis erhielt die einzige reine Frauengruppe "Die besseren Hälften der Wache 3" aus Oeventrop. Noch bis spät in die Nacht vergnügte sich die Dorfbevölkerung aus Niedereimer und die auswärtigen Feuerwehrkameraden auf der Friedrichshöhe. Bildübersicht

     Wer sich nicht durch alle Bilder durchklicken will, der kann sich hier oder durch Anklicken der nebenstehenden kleinen Illustration zunächst einen Überblick verschaffen und dann gezielt einzelne Bilder anklicken, die sich anschließend vergrößern.

     Und hier nun in Form unserer bewährten Diashow zu den Bild-Impressionen des Feuerwehrjubiläums.



     Viel Spaß!

(Text und Fotos: Detlev Becker und Nikolaus Hütter)



Dia-Show vom Feuerwehrjubiläum 2008


Bild
zurück

Bild
vorwärts


Bitte haben Sie nach dem Drücken auf einen der Pfeile etwas Geduld, das Laden des nächsten Bildes kann schon mal in Abhängigkeit ihrer Internetverbindung einige Sekunden dauern.