Kirchweihfest der
St. Stephanus-Gemeinde
(Sonntag, 19.10.2008)



     Am vergangenen Sonntag konnte die katholische Kirchengemeinde Sankt Stephanus Niedereimer auf ihr 25-jähriges Kirchweihjubiläum zurückblicken. Das feierliche Festhochamt an diesem Sonntag wurde vom Dechanten Hubertus Böttcher, dem Hausherrn Dr. Achim Funder sowie seinem Vorgänger Pater Egon Runde gemeinsam zelebriert.

     Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst vom Musikverein Niedereimer unter Leitung von Hans-Jürgen Wirth und dem Singkreis St. Stephanus, dirigiert von Rüdiger Alkert, unter Mitwirkung von Jonas und Jannik Grünebaum (Geige) und Lukas Appelhans (Cello).

     In seiner Predigt ging Dechant Böttcher auf die "lebendige Gemeinde" ein. Er betonte, dass nichts mehr so ist wie vor 25 Jahren und sich in den kommenden Jahren weiterhin ein Wandel in den Kirchen vollziehen würde. Hier sei jedoch die Gemeinde gefordert auf den Wandel einzugehen und sich aktiv daran zu beteiligen, um die "Feste Burg" wie er die architektonisch wertvolle Kirche in Niedereimer bezeichnete, weiterhin mit regen Leben zu füllen. Dieser Herausforderung müssten sich auch die Christen aus Niedereimer stellen.

     Nach dem feierlichen Hochamt traf sich die Gemeinde im Stephanushaus, um in einem Festakt der Kirchweihe zu gedenken. Hier begrüßte die Vorsitzende des Pfarrgemeinderates Frau Olga Haakshorst die etwa 100 erschienenen Gäste. Besonders begrüßte sie nochmals Pater Runde und Propst Dr. Funder sowie die Gemeindereferentin Schwester Ephrem, die evangelischen Gäste und den damaligen Architekten Professor Gisbert Hülsmann. Sie bedankte sich bei allen anwesenden Gemeindemitgliedern für ihr Kommen und dem Arbeitskreis Dorgeschichte für die Erstellung der Fotoausstellung.

     Nach dem gemeinsamen Mittagessen, das durch Klavierstücke von Andreas Voß untermalt wurde, folgte ein Lichtbildervortrag des Architekten Prof. Hülsmann. Er brachte in seinem Vortrag nochmals seine Gedanken und Hintergründe des damaligen Kirchbaus zum Ausdruck und lobte die Besucher als treue Gemeinde und Besucher ihrer neuen Heimstatt. Der Vers "Lass im Hause Dein uns all geborgen sein" bringt hier vor Ort deutlich zum Ausdruck, dass die Niniviten seit 25 Jahren eng mit ihrer Kirche verbunden seien, so Prof. Hülsmann.

     Leider kam im Anschluss an den umfangreichen Vortrag die Vorstellung des neuen Kirchenführers durch Dr. Funder zu kurz. Er dankte im besonderen Maße Josef Hendricks, aber auch Nikolaus Hütter sowie Erich und Christopher Eckey für die gelungene Erstellung dieses sehr ansprechenden Heftes. Das Heft kann ab sofort zum Preis von 2,- Euro erworben werden.

     Mit einer Dankandacht am Nachmittag, an der nochmals viele Gemeindemitglieder teilnahmen, klang der Festtag in St. Stephanus aus. Den zahlreichen Helfern des Pfarrgemeinderates und des Kirchvorstandes war es abermals gelungen einen festlichen Rahmen des Tages zu gestalten und dieses 25-jährige Kirchweihjubiläum gebührend zu feiern.

     Wer sich nicht durch alle Bilder durchklicken will, der kann sich hier oder durch Anklicken der kleinen Illustration zunächst einen Überblick verschaffen und dann gezielt einzelne Bilder anklicken, die sich anschließend vergrößern.

     So und nun in Form einer Diashow zu den Bild-Impressionen vom Kirchweihfest in Niedereimer.



     Viel Spaß!

(Text und Fotos: Detlev Becker)





Dia-Show vom Kirchweihfest 2008


Bild
zurück

Bild
vorwärts

Bitte haben Sie nach dem Drücken auf einen der Pfeile etwas Geduld, das Laden des nächsten Bildes kann schon mal in Abhängigkeit ihrer Internetverbindung einige Sekunden dauern.