Kapelle Anfang des 20. Jahrhunderts

Jubiläum
des Musikvereins
Niedereimer
(10. bis 11.10.2003)



     Mehr als 120 Besucher fanden den Weg am Freitag, den 10.10.2003 zur Festhalle auf der Friedrichshöhe, um das Jubiläum zum 50jährigen Wiederbestehen des Musikvereins Niedereimer zu feiern. Ein festliches Rahmenprogramm sorgte für das richtige Ambiente. So konnte die stellv. Bürgermeisterin Frau Rosemarie Goldner als äußerst eloquente Festrednerin gewonnen werden. Und für die Moderation zwischen den einzelnen Programmpunkten sorgte Paul Senske, der Chefredakteur von Radio Sauerland.

     Natürlich durfte an diesem denkwürdigen Ereignis nicht die Ehrung der langjährigen aktiven und passiven Mitglieder fehlen, die sich über Jahre hinweg für den Verein mit viel Engagement eingesetzt haben.

     So konnten für 10jährige aktive Mitgliedschaft Walter Kneer, Thiemo Kraas, Achim Voß und Dennis Voß geehrt werden.

Jubilare      Für 20 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden Michael Sonntag und Dirigent Hans-Jürgen Wirth geehrt.

     30 Jahre aktives Mitglied ist bereits Peter Hense.

     Und für 40jährige aktive Mitgliedschaft wurden Hans-Peter Kaluza und Bruder Werner Kaluza geehrt.

     Für 25 Jahre passive Mitgliedschaft konnten Günther Lichte, Hans-Werner Röttgers, Hans-Josef Rüther sowie Clemens Schmitz geehrt werden.

     Und für 50 Jahre passive Mitgliedschaft wurden Hans-Georg Döring, Friedel Hehmann, Franz Herbst, Hans Kaluza, Heinz Kelle, Dieter Klein, Friedel Sölken, Heinrich Vernholz, Josef Wendel, Karl Wiegelmann, Otto-Heinz Willeke und Erwin Wommelsdorf geehrt.

     Wenn der Musikverein im Jahr 2003 sein 50-jähriges Jubiläum feiert, so ist es das 50. Jubiläum einer Wiedergründung. Das allein ist noch nicht ungewöhnlich, viele Vereine haben sich im Laufe ihres Lebens neugründen müssen. Das besondere in Niedereimer ist, dass man bis vor einigen Jahren gar nicht so genau wusste, wie alt der Verein ist: mit 112 Jahren ist der Musikverein Niedereimer der älteste Verein Niedereimers.

Musikverein Niedereimer 2003      Im Hause Röttgers wurde ein Buch gefunden, aus dem ersichtlich wurde, dass der erste Musikverein in Niedereimer im September 1891 gegründet wurde. Er hatte damals 14 aktive Mitglieder, also Musiker und Musikschüler, und 21 Fördermitglieder — übrigens, wie zur damaligen Zeit wohl nicht anders zu erwarten, allesamt Männer.

     Eberhard Röttgers, geboren am 4. Januar 1858, spielte in der Römberg'schen Musikkapelle in Arnsberg. In Niedereimer wurde er Kapellmeister und erteilte Musikunterricht. Den ersten Vorstand des Vereins bildeten Josef Glaremin als Präses, Eberhard Röttgers als Dirigent sowie Anton Lichte und Wilhelm Brüggemann als weitere Vorstandsmitglieder.

     Das Eintrittsgeld von 50 Pfennigen und der monatliche Beitrag von 15 Pfennigen wirken heute sehr niedrig. Aber andere Preise dienen zum Vergleich:

     Als am 25. März 1892 erstmals die Kasse revidiert wurde, wurden für den zeitigen Bedarf der Kapelle zum Beispiel 80 Pfennig für ein Scheffel Kohlen aufgelistet, 20 Pfennig für einen Liter Petroleum und 50 Pfennig für einen Trommelschläger. Kapellmeister Eberhard Röttgers erhielt monatlich insgesamt zwischen fünf und zehn Mark von seinen Schülern für den Musikunterricht.

Jugendorchester beim Pfarrfest in Niedereimer      Die Musikkapelle Niedereimer spielte bei Prozessionen, Beerdigungen von Mitgliedern des Kriegervereins und bei kleineren Festlichkeiten der Gemeinde. Schon damals war auch die Geselligkeit wichtig: Fast jährlich unternahm die Kapelle einen Sonntagsausflug, an dem viele Einwohner von Niedereimer teilnahmen.

     Die Aktivität des Vereins hielt sich bis in die zwanziger Jahre, wo die Kapelle noch bei mehreren Festlichkeiten spielte. Seit Anfang der dreißiger Jahre aber trat sie — aus Altersgründen der Musiker — nicht mehr öffentlich auf.

     Für immer verloren war die „Kapelle Röttgers" jedoch nicht: Ab 1951 begann Eberhard Röttgers jun., junge Musikfreunde an Blasinstrumenten auszubilden und am 15. November 1953 gründete sich der Musikverein neu.

Weihnachtsblasen 2002      In den letzten Jahren steigerte der Musikverein unter Dirigent Hans-Jürgen Wirth noch einmal seine musikalischen Leistungen: 1997 erreichte er einen ersten Preis beim Landesmusikfest in Brilon, im August 1999 beteiligte er sich bei einer Live-Übertragung des WDR auf dem Schlossberg.

     Die Jugendarbeit wurde in den letzten Jahren zu einem festen Standbein des Musikvereins, das sich mittlerweile auch schon selbst weiterträgt: Nicht nur, dass die Jugendlichen die Reihen des "großen Orchesters" auffüllten, sondern mit Thiemo Kraas hat das Jugendorchester mittlerweile einen jungen Dirigenten, der selbst aus der Jugendarbeit des Musikvereins stammt.

     Wer sich nicht durch alle Bilder durchklicken will, der kann sich hier oder durch Anklicken der vorigen Bildillustration zunächst einen Überblick verschaffen und dann gezielt einzelne Bilder anklicken, die sich anschließend vergrößern.

     So und nun in Form einer Diashow zu den Bild-Impressionen vom Jubiläum unseres Musikvereins.



     Viel Spaß!

(Text und Fotos: Denkschrift des Musikvereins Niedereimer und Nikolaus Hütter)





Dia-Show vom Jubiläum des Musikvereins Niedereimer


Bild
zurück

Bild
vorwärts

Bitte haben Sie nach dem Drücken auf einen der Pfeile etwas Geduld, das Laden des nächsten Bildes kann schon mal in Abhängigkeit ihrer Internetverbindung einige Sekunden dauern.