Bildübersicht vom Osterfeuer

Osterfeuer
(Sonntag, 27.03.2005)



     Am Ostersonntag traf sich die Bevölkerung um 19:30 Uhr an der St. Stephanuskirche. Das an der Osterkerze entzündete Osterlicht wurde hier abgeholt. Ebenso fanden sich die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr an der Kirche ein. Nach einer kleinen Begrüßung durch den Ortsheimatpfleger Detlev Becker zogen die kleinen und großen Niniviten in Richtung Eichhahn.

     Auf halben Weg machte der Zug halt. In dem Tannenwald am Himmelpfortener Weg hatte der Osterhase wieder Ostereier für die Kinder versteckt. Hier suchten die kleinen Niniviten nach den Verstecken. Als alle Eier gefunden waren, machten sich Kinder und Erwachsene auf den Weg zum Osterfeuer.

     Kurz vor dem Feuer erhielten die Kinder als Überraschung noch einen kleinen Gebäckhasen. Da die Dämmerung bereits schon kräftig eingesetzt hatte, musste das Programm schnell fortgesetzt werden. So spielte der Musikverein, diesmal in kleiner Besetzung und mit Hans-Jürgen Wirth als Dirigent, ein paar Lieder zur Einstimmung.

     Ebenso legten sich die Männer des Gesangsvereins mächtig ins Zeug um ihr Liedgut zu präsentieren. Zwischen den Musikstücken hielt der Ortsheimatpfleger die Ansprache. Er bedankte sich bei allen Helfern, Musikern und Besuchern für ihre Teilnahme an diesem Ostersonntag. Besonders betonte er, dass gerade das Osterfeuer das Gemeinschaftsgefühl im Dorf prägen und stärken würde.

     Viele Gäste hatten sich von dem mäßigen Wetter nicht abhalten lassen, sich dieses Schauspiel anzusehen. Daraufhin wurde der mächtige Holzstoß entzündet.

     Allerdings gab es in diesem Jahr kleinere Schwierigkeiten beim Aufbau mit dem Feuer. Daher konnte der Holzstoß nicht die übliche Höhe erreichen und das Holz musste rings um das eigentliche Gerüst gepackt werden. Was dazu führte, dass das Feuer nicht genug Luft bekam und dadurch zuerst schlecht brannte. Gerne hätte man den Holzstoß mit dem Grünschnitt aus dem Dorf hoch gepackt.

     Während der gesamten Veranstaltung wurden den Gästen und Besuchern wieder Getränke vom Pfarrgemeinderat angeboten und gerne angenommen. Zu späterer Stunde, als nur noch wenige Zuschauer diesem Schauspiel beiwohnten, brannte das Feuer mit einem hellen Lichterschein.

     Bedingt durch die diesjährige untypische Bauweise des Osterfeuers, gab es für die Feuerwehrkameraden am Ostermontag noch mal eine Menge Arbeit. Die Kameraden zerlegten den Unterbau und verbrannten den übrig gebliebenen Grünschnitt bis zum Mittag.

     Vor einigen Tagen dann wurde der Platz wieder in seiner Ursprungsform hergerichtet. Alle Haken und Nägel ausgesucht und der Acker abgeharkt sowie die Asche entsorgt.

     Entgegen einiger Bedenken und der Umsicht der Verantwortlichen wurden keine in der Nähe stehenden Sträucher oder Bäume vom Feuer in Mitleidenschaft gezogen. So hoffen die Verantwortlichen auch im Jahre 2006 wieder ein Osterfeuer in Niedereimer abbrennen zu können. Hierzu ist man natürlich wieder auf die Spendenbereitschaft und Aktivität der Dorfbewohner angewiesen.

     Wer sich nicht durch alle Bilder durchklicken will, der kann sich hier oder durch Anklicken der kleinen Illustration zunächst einen Überblick verschaffen und dann gezielt einzelne Bilder anklicken, die sich anschließend vergrößern.

     Und nun zur Dia-Show unseres diesjährigen Osterfeuers.



     Viel Spaß!

(Text und Fotos: Nikolaus Hütter)





Dia-Show vom
Osterfeuer 2005



Bild
zurück

Bild
vorwärts


Bitte haben Sie nach dem Drücken auf einen der Pfeile etwas Geduld, das Laden des nächsten Bildes kann schon mal in Abhängigkeit ihrer Internetverbindung einige Sekunden dauern.