Osterfeuer-(Auf- bzw.) Abbau
(Samstag, 23.04.2011)



     Bei subtropischen Temperaturen um 26 Grad wurde dieses Jahr zum ersten mal in der jüngeren Geschichte Ninives mal kein Osterfeuer aufgebaut, sondern abgebaut, bzw. geschreddert.

     Wegen der ungewöhnlichen lang anhaltenden Trockenheit war die Waldbrandgefahr in diesem Jahr zu groß gewesen, so daß viele Osterfeuer kurzfristig abgesagt werden mußten. Unter anderem traf es auch unser Osterfeuer.

     So wie man es in unserem Dorf gewohnt ist, wurde aber schnell aus der Not eine Tugend gemacht. Vereinsringvorsitzender Klaus Vernholz baute das Osterprogramm einfach kurz um - und schon paßte es wieder. So wird es am Ostersonntagabend kein wirkliches Feuer am Wannebach geben, sondern ein virtuelles Feuer auf einer Leinwand, auf der die Osterfeuer der letzten 10 Jahre als Fotos Revue passiert werden lassen. Mit Hilfe modernster Technik mit Notebook, Beamer und Leinwand stellt das für unseren Vereinsring kein Problem dar.

     Das von den Einwohnern in Niedereimer bereits gehortete Holz für das Osterfeuer wurde wie gewohnt von den zahlreichen Helfern eingesammelt und an Ort und Stelle des geplanten Osterfeuer zu Millionen Holzschnitzeln geschreddert und sofort abtransportiert. Einige Sponsoren stellten dazu kurzfristig große Schreddermaschinen und Abfuhr-Container bereit.

     Daher war man dieses Jahr aber auch besonders schnell mit den Vorbereitungen für das geplante virtuelle Osterfeuer fertig. Bereits gegen 12:00 Uhr mittags konnte man auf die vorbereiteten Bänke unten am Eichhahn am Wannebach zum gemütlichen Teil des Tages übergehen. Nur, wer noch mit den mittäglichen Vorbereitungen beschäftigt war, wie z.B. unser Norbert Voss, der hatte noch schweißtreibende Brühwürstchen-Arbeit in glühender Sonne vor sich.

     Nachdem auch Webmaster Nikolaus Hütter eingetroffen war, konnte Aufstellung für das obligatorische Osterfeuergruppenfoto genommen werden. Nachdem sich die müden Krieger von ihren Sitzgelegenheiten erhoben hatten und auf dem vorbereiteten Unterbau für das geplante Osterfeuer Aufstellung genommen hatten, konnte mit viel "Bohai" das Poussieren fürs Foto beginnen. Eine Herde Schafe zu bändigen ist immer leichter, als alle Osterfeuerbegeisterten zu positionieren. Aber auch das klappte dann irgendwann, und man durfte wieder auf den harten Bänken der Opposition Platz nehmen, um sein wohlverdientes Würstchen im Brötchen entgegen zu nehmen.

     Als ältester aktiver Helfer konnte auch dieses Jahr wieder Horst Glaremin mit einem Fläschen Hochprozentigem von Klaus Vernholz geehrt werden. Horst nahm sein Geschenk wie jedes Jahr dankbar an und teilte sodann brüderlich den Inhalt des Fläschchens mit seinen Mithelfern, die sich natürlich nicht zweimal bitten ließen.

     Noch bis zum späten Abend harrten die Unermüdlichsten dort unten am Bach aus, um sich auf den kommenden Ostersonntagabend einzustimmen. Der Webmaster kam nämlich abends nochmals nach einer langen Radtour durch die heimischen Wälder des Weges entlang und konnte sich von der guten Stimmung am Bach selbst überzeugen.

     Wer sich nicht durch alle Bilder durchklicken will, der kann sich hier oder durch Anklicken der nebenstehenden kleinen Illustration zunächst einen Überblick verschaffen und dann gezielt einzelne Bilder anklicken, die sich anschließend vergrößern.

     Und hier nun in Form unserer bewährten Diashow zu den Bild-Impressionen des diesjährigen Osterfeueraufbaus.



     Viel Spaß!

(Text und Fotos: Nikolaus Hütter, Dietmar Eickhoff)

Das folgende Gruppenfoto läßt sich durch anklicken vergrößern.




Dia-Show vom Osterfeueraufbau 2011


Bild
zurück

Bild
vorwärts


Bitte haben Sie nach dem Drücken auf einen der Pfeile etwas Geduld, das Laden des nächsten Bildes kann schon mal in Abhängigkeit ihrer Internetverbindung einige Sekunden dauern.