Pfarrfest
2005



     Pünktlich zum Pfarrfest konnte die Sankt Stephanus Kirchengemeinde sowohl den restaurierten Osterleuchter in der Kirche als auch das neu aufgestellte Mosaikkreuz am Stephanushaus wieder ihr Eigen nennen.

     Der Osterleuchter war wenige Tage vor Weihnachten durch eine Unachtsamkeit beschädigt worden. Die Tonstele wurde nun original wieder hergestellt bzw. ausgebessert. Während des Familiengottesdienstes segnete Pfarrer Siepe, umringt von den Kindern der Gemeinde, die Stele mit den Worten: "Möge so wie der Osterleuchter wieder zusammengesetzt wurde, auch die Gemeinde immer mehr zusammenwachsen".

     Zum Abschluss des Gottesdienst wurde ebenfalls das wieder errichtete Mosaikkreuz am Stephanushaus eingesegnet. Das Glasmosaikkreuz an sich ist bereits 46 Jahre alt. Im Juli/August 1959 ersetzte man das bisherige Holzkreuz der alten Stephanuskirche durch dieses neue Kreuz. Allerdings nur für kurze Zeit. Man versetzte es später an die Außenseite des Chorraum, wo es bis zum Kirchenabriss 1981 seinen festen Platz hatte. Ein neuer Platz für das Mosaikkreuz wurde, nach einigen kleinen Reparaturen, am Ende des Stephanusweges gefunden. Im letzten Jahr musste es jedoch aus Sicherheitsgründen dort entfernt werden. Der Zahn der Zeit hatte derbe Spuren hinterlassen. So fasste man den Entschluss, das Kreuz einer Generalüberholung zu unterziehen. Der Sohn des damaligen Künstlers restaurierte das marode gewordene Kreuz in liebevoller Kleinarbeit. Durch die finanzielle Unterstützung des Arbeitskreis Dorfgeschichte Niedereimer erstrahlt so das Kreuz im neuen Glanze.

     Diese beiden Segnungen sakraler Kunstgegenstände und der Familiengottesdienst dienten als Auftakt zum Pfarrfest am Sonntag. Der Pfarrgemeinderat hatte wieder einiges auf die Beine gestellt um die Besucher zu Unterhalten. Mit Hüpfburg, Glücksrad, Papierfalten und anderen Spielen animierten die Firmlinge die Kinder zum Mitmachen. Was aufgrund des heißen Wetters nicht ganz einfach war, jeder Besucher suchte ein Plätzchen im Schatten.

     Auch die Musiker spielten im Angesicht ihres Schweißes. In der Mittagszeit umlagerten die Hungrigen den Grillstand oder ließen sich die Rinderwurst mit Bratkartoffeln gut schmecken. Am Nachmittag sorgte die Cafeteria für reichlich Zulauf. Ebenso stimmte der Getränkeumsatz während des Pfarrfestes. Mit dem Verlauf des Festes war der Pfarrgemeinderat zufrieden, nur mehr Zuspruch hätte man sich gewünscht. Bleibt also zu Überlegen, wie man die Attraktivität des Pfarrfestes in den nächsten Jahren wieder steigern kann.

     Und hier nun in Form unserer bewährten Diashow zu den Bild-Impressionen des Pfarrfestes vom 19.06.2005.



     Viel Spaß!

(Text und Fotos: Detlev Becker)



Dia-Show vom Pfarrfest 2005


Bild
zurück

Bild
vorwärts


Bitte haben Sie nach dem Drücken auf einen der Pfeile etwas Geduld, das Laden des nächsten Bildes kann schon mal in Abhängigkeit ihrer Internetverbindung einige Sekunden dauern.