Schützenfest
2003

Gecktaufe



     Nach Abschluß der schweißtreibenden Vorarbeiten zum diesjährigen Schützenfest konnte am Donnerstag, den 10.07.2003, ein erstes Schützen-Highlight bei der Gecktaufe gefeiert werden. Bei viel Gesang und reichlich Essen trafen sich die Helfer und Ehrengäste abends zur traditionellen Gecktaufe im Speisesaal der Festhalle auf der Friedrichshöhe.

     Bis lange in die Nacht wurden der neue Geck, erbaut von Andreas Bertram, und sein Pate Bernd Pöthe gefeiert. Aber was der kleine Geck alles an Schindluder zu ertragen hatte, konnte einem das Herz erweichen. Soviel Bier und Schnaps mußte er über sich ergehen lassen, das läßt mancher beim Baden nicht in die Badewanne einlaufen. Jedenfalls war dieser Auftakt bereits eine gelungene Einstimmung auf die kommenden Tage.

     Wer einmal das traditionell auf der Gecktaufe angestimmte Lied mitsingen möchte, kann hier jetzt schon einmal den Original-Text auswendig lernen.

Ich schieß den Hirsch

Ich schieß den Hirsch im wilden Forst,
im tiefen Tal das Reh,
den Adler auf der Klippe Horst,
die Ente auf dem See.
Kein Ort der Schutz gewähren kann,
wo meine Büchse zielt,
:/: und dennoch hab ich harter Mann
die Liebe auch gespürt :/:


Kampiere oft zur Winterzeit
in Sturm und Wettemacht,
hab überreift und überschneit,
den Stein zum Bett gemacht.
Auf Domen schlief ich wie auf Flaum,
von Nordwind unberührt,
:/: und dennoch hat die harte Brust
die Liebe auch gespürt :/:


Der wilde Falk ist mein Gesell,
der Wolf mein Kampfgespann.
Der Tag geht mir mit Hundsgebell,
die Nacht mit Hussa an.
Ein Tannreis schmückt statt Blumenzier
den schweißbefleckten Hut.
:/: Und dennoch schlug die Liebe mir
ins wilde Jägerblut:/:


     Und hier nun in Form unserer bewährten Diashow zu den Bild-Impressionen von der Gecktaufe am 10.07.2003.



     Viel Spaß!

(Text und Fotos: Nikolaus Hütter)





Dia-Show von der Gecktaufe 2003


Bild
zurück

Bild
vorwärts