Schützenfest
2005

Gecktaufe
(Donnerstag, 07.07.2005)



     Auf der traditionellen Gecktaufe der St. Stephanus Schützenbruderschaft konnten sich etwa 40 Schützenbrüder von der Qualität des Bieres für das kommende Schützenfest überzeugen.

Bildübersicht von der Gecktaufe      Eigens hierfür hatten sich die Vorstandsmitglieder, die ehemaligen Hauptmänner und die übrigen Helfer im Speisesaal der Halle Friederichshöhe eingefunden, um nach einer ausgiebigen Stärkung gemeinsam das traditionelle Schützenlied anzustimmen und lautstark das diesjährige Schützenfest zu begrüßen.

     Höhepunkt des Abends war wieder die althergebrachte Gecktaufe. Die Spannung wuchs im Laufe des Abends mehr und mehr an, bis Hauptmann Ralf Schilde den Namen des Geckpaten nannte. In diesem Jahr darf der Kassierer der Bruderschaft, Oliver Glaremin, als Geckpate fungieren. Er muss nun dafür sorgen, dass sich die Geckpuppe am Montagmorgen wieder unbeschadet unter der Vogelstange einfindet.

Bildübersicht von der Gecktaufe      Auch in diesem Jahr stellte Andreas Bertram die Puppe, mit Echthaar und Gummistiefeln, her. Sie ist ein Abbild des Vorjahres-Geckpaten Ralf Ernst und stellt ihn in seinem Beruf als Installateur dar.

     Nachdem nun der Geck einen Namen hat und das Bier für gut befunden wurde, steht einem ordentlichem Schützenfestverlauf eigentlich nichts mehr im Wege.

     Wer sich nicht durch alle Bilder durchklicken will, der kann sich hier oder durch Anklicken der nebenstehenden kleinen Illustration zunächst einen Überblick verschaffen und dann gezielt einzelne Bilder anklicken, die sich anschließend vergrößern.

     Und nun zur Dia-Show unseres Kompaniejubiläums.



     Viel Spaß!

(Text und Fotos: Detlev Becker und Nikolaus Hütter)





Dia-Show von der
Gecktaufe 2005



Bild
zurück

Bild
vorwärts


Bitte haben Sie nach dem Drücken auf einen der Pfeile etwas Geduld, das Laden des nächsten Bildes kann schon mal in Abhängigkeit ihrer Internetverbindung einige Sekunden dauern.