Gerüchteküche 2006

Gerüchteküche
vorm
Schützenfest
2006



     Nun brodelt sie wieder - die Gerüchteküche. Wo man auch hinkommt, überall wird gerätselt und gemunkelt. Allerdings scheinen sich dieses Jahr viele ehemalige Anwärter eher mausig zu machen und in volle Deckung zu gehen. Das macht aber gar nichts, verfügt unser Dorf doch über eine genügend hohe Einwohnerzahl äußerst schußfester Kandidaten. Wer glaubt noch weitere Aspiranten zu kennen, möge sich mit einer kurzen Nachricht unter huetter@niedereimer.de oder einfach mittels des Formulars im Impressum an den Webmaster wenden. Denn diese Liste erhebt zum gegenwärtigen Zeitpunkt natürlich noch keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

     Und da sind schon die ersten Kandidaten. Diesesmal sogar im Doppelpack. Heinrich Hanfland und Karl-Josef Paul vom Himmelpfortener Weg scheinen in einen direkten nachbarschaftlichen Wettstreit treten zu wollen. Beide haben sich vor kurzem nagelneue Fahnenstangen spendiert. Die Dinger werden nicht einfach so zum Spaß angeschafft, zumal die beiden ständig die Köpfe zusammenstecken und vertraulich tuscheln. Da werden garantiert erste Absprachen wegen eines imposanten Hofstaates getroffen. Heinrich hatte schon immer was für die Grünröcke übrig, ist er doch regelmäßig montagmorgens unter der Schützenstange anzutreffen und stimmungsmäßig immer mittendrin. Bei Karl-Josef liegen die Dingen noch etwas anders, möchte er doch seiner neuen Nachbarschaft zeigen, was richtige Geselligkeit bedeutet. Die Nachbarn stehen wie eine Eins hinter Euch, viel Glück Jungs ...

     Schon geht's weiter mit den heißen Kandidaten. Mit ganz oben auf der Liste steht natürlich dieses Jahr unser Peter Hense, der Mann mit den exquisiten Kontakten zu dem größten Lebensmittel-Lieferanten aus Grevenstein. Peter Hense wußte in der Vergangenheit unter der Vogelstange auch immer wie man's machen muß, dieses Wissen kommt ihm jetzt voll zugute. Für Peter Hense ist das Schießen dieses Jahr quasi Pflicht, war sein Vater doch vor genau 40 Jahren selbst Schützenkönig in Niedereimer. Dieses Jubiläum läßt sich Peter Hense garantiert nicht entgehen, und wir werden ihn deshalb am Montagmorgen besonders im Auge behalten.

     Nachdem nun die ersten Kandidaten ihren Hut in den Ring geworfen haben, gesellen sich aus angestacheltem Ehrgeiz immer neue Königsaspiranten hinzu. Da wohnt jemand auf der Wannestraße und ist eigentlich seit Jahren hoch motiviert, nun ist es soweit und er will es wissen und den Mitbewerbern einmal richtig zeigen - unser hochgeschätzter Wolgang Goor. Bei denen sind die Kinder praktisch aus dem Gröbsten raus, na, ja für das jüngste Familienmitglied wird sich bestimmt für die heißen Schützentage auch noch eine Super-Nanni finden. Und da hält ihn praktisch nichts mehr auf - außer den anderen Konkurrenten, die da vielleicht nicht ganz mitspielen wollen. Außerdem schaue man sich nur mal dieses verschmitzte Lächeln an. Der will unbedingt die Ehre der 1. Kompanie aufrecht erhalten.

     Und weiter geht's mit unserer Gerüchteküche. Hier kommt Richie. Vor einiger Zeit als ganz heißer Kandidat gehandelt, will er sich dieses Jahr vulminant in Erinnerung zurück rufen. Bereits seit langer Zeit beim Umbau am und im Kartenhäuschen äußerst aktiv, will er nun seine Tätigkeiten mit der diesjährigen Königswürde krönen. Er selbst wollte dies zwar nicht persönlich bestätigen, doch aus seinem Umfeld kommen immer wieder Hinweise auf eine angestrebte Schützenregentschaft. Dafür wollen wir ihm die Daumen drücken, denn an Stimmung im Hofstaat wird es dann ganz sicherlich nicht fehlen, wie wir uns anhand der Fotos der vergangenen Schützenfeste überzeugen können.

     Da schleicht sich ein weiterer Kandidat in unsere Gerüchteküche und strahlt das an, was er bezwingen möchte, nämlich den Schützenvogel. Michael Kraas, der Mann von der grünen Front, ist eigentlich seit Jahren reif für die Königswürde. Haus und Hof tip-top in Schuß, einen riesigen Bekanntenkreis und jede Menge zufriedener Kunden, die bei Stimmung gehalten werden wollen. So ergibt sich für dieses Jahr automatisch eine Anwartschaft auf das Höchste der Schützen-Gefühle. Da unser Michael immer fleißig und mit Hochdruck an seine umfangreichen Arbeiten geht, hat er sich eine kleine, aber bei Schützenbrüder hoch geschätzte Abwechslung verdient. Zumal der Mann mit seinen geübten Grünschnitt-Fertigkeiten gerne und ausgiebig feiert.

     Und nun kommt die erlösende Nachricht für die Zweite Kompanie. Jörg Netz will sich wieder mit aller Kraft den diesjährigen Konkurrenten stellen und damit die Ehre der Zweiten Kompanie wiederherstellen. Letztes Jahr wollte er schon einmal aus Anlaß des 25-jährigen Königinnenjubiläums seiner Mutter die Schützenwürde erringen und mußte sich nur knapp dem regierenden Schützenkönig Martin Blume geschlagen geben. Aber damals auf den Geschmack gekommen, zieht es ihn dieses Jahr nochmals unter die Stange, um das zu vollenden, was er im vorigen Jahr angefangen hat. Jörg hatte dies bereits am Montagnachmittag und -abend des letzten Schützenfestes aus voll entfachter Leidenschaft mittels einer eigens für ihn angefertigten alternativen Königskette für das Jahr 2006 offiziell angekündigt. Man kann dies noch gut auf den Fotos des letztjährigen Schützenfestes erkennen.

     Ätsch, der hier will den Mitbewerbern nicht nur eine lange Nase zeigen. Tobias Baier war schom immer gut drauf und besonders in diesem Jahr für eine dicke Überraschung gut. Bereits vor einiger Zeit Sonnenblumen-Geck, will er sich nun die höchste Schützenwürde sichern. Kein Zeitpunkt wäre günstiger für dieses Unterfangen gewählt, ist der Mann doch frisch verheiratet und verfügt über einen gewaltigen Bekanntenkreis, der ihn in seinem Regentschaftsjahr tatkräftig und stimmungsvoll unterstützen würde. Zudem hat Tobias eine Schwäche für Sport. Im TuS Niedereimer sieht man ihn immer wieder tatkräftig anpacken, organisieren und mitspielen. Dieses Training sollte ihm eigentlich genug Kondition für eine anstregende aber auch herrliche Regentschaft geben. Ein abschließendes Training mit seinen Vereinskameraden bietet sich Tobias bei der diesjährigen Sportwerbewoche des TuS Niedereimer bei der großen Straßenfußball-Meisterschaft an.

     Nun kommt ein Überraschungs-Kandidat. Unser Diethelm Stübbecke - Stübbie genannt - wills aus zwei Gründen noch einmal wissen. Zum einen feiert seine Frau gerade jetzt ihr 25jähriges Königinnenjubiläum. Zum anderen hat es abgesehen von Kreisschützenkönigen und ähnlichem noch niemals in der Geschichte Ninives jemand geschafft zweimal den Schützenkönig zu stellen. Und dieses Privileg will sich dieses Jahr zum ersten mal Stübbie sichern. Der Mann hat geradezu Schützenfestblut in den Adern, war er doch Jahrzehntelang überaus aktiv in Schützenangelegenheiten. Außerdem könnte er mit einem weiteren Erfolg in sein eigenes 20jähriges Königsjubiläumsjahr hineinregieren. Denn 1987 holte Stübbie schon einmal den Aar von der Stange. Das Dorf würde sich bestimmt auf eine solche Erolgsstory freuen.

     Da mogelt sich durch die Hintertür doch tatsächlich ein in Versicherungsdingen äußerst versierter Aspirant in unsere Gerüchteküche. Andreas Fries wird ganz heiß gehandelt. War Andreas doch auch dieses Jahr wieder zusammen mit zahlreichen Schützenbrüdern zu Besuch beim sonntäglichen Königinnenkonzert in Arnsberg. Bei viel Spaß in gemütlicher Runde konnte man als schützenfestsicherer Beobachter genau die mitgehende Mimik des neuen Mitbewerbers verfolgen. Da spiegelten sich in den Gesichtszügen die deutlich verräterischen Spuren dementierender Zurückhatung wieder, die aber doch nur oberflächlich die eigentlichen Absichten des Aspiranten kaschieren konnten. Wir wünschen unserem neuen Kandidaten und seinem zukünftigen Hofstaat alles Gute zu seinen honorigen Absichten.

     So, für heute war's das erst mal. Wer weitere begründete heisse Kandidaten in der Hinterhand hat, sollte sich umgehend beim Webmaster unter huetter@niedereimer.de oder einfach mittels des Formulars im Impressum melden.



And the Winner is ...


Nikolaus Hütter



(Text und Fotos: Nikolaus Hütter)