Schützenfest 2009

Montag
(Montag, 13.07.2009)



     Ninive hat einen neuen Schützenkönig und eine neue Schützenkönigin - Horrido! Pünktlich um 9:00 Uhr begann ein langer und spannender Wettkampf unter der Vogelstange.

     Insgesamt vier ernsthafte Kandidaten traten zunächst zu einem fairen Wettbewerb unter der dichtumdrängten Vogelstange an. Olaf Häger, Holger Weber, Jörg Bierbach und Stephan Voß ließen sich vom allgemeinen Kribbeln anstecken und traten an die Flinten.

     Treffer um Treffer zerfledderten den stolzen Aar so sehr, daß der erste Kandidat, nämlich Olaf Häger, das Duell abbrach. Auch Holger Weber überlegte es sich kurz vor Toreschluß noch einmal anders und zog sich dezent zurück. Jörg Bierbach und Stephan Voß machten nun das Rennen unter sich aus. Beide gaben sich nichts und Schuß um Schuß wurde der anfängliuch so große Vogel immer kleiner und vor allem dünner. Nach 185 Schuß zeigte sich Stephan Voß als der glücklichere der beiden Schützen und zerfetzte den letzten übrig geblieben Teil des Vogels mit einem vulminanten Volltreffer. Für Jörg Bierbach blieb es wie im letzten Jahr leider wieder beim zweiten Sieger.

     Zu seiner Königin erkor sich Stephan, die sichtlich gerührte Nina Sölken von der Schürholzstrasse.

     Es folgte der nicht minder spanndende Wettkampf um die Geck-Würde. Hier traten der noch amtierende Geck Andreas Blöink, Holger Weber sowie Michael Lauenroth zu einem sowohl spannenden wie auch kuriosen Wettkampf an. Nach 115 Schuß mußte der Wettkampf mangels weiterer Munition abgebrochen werden. Insgesamt 300 Schuß Munition hatten die Schützen an diesem Morgen durchgeballert und damit sämtliche Erfahrungswerte außer Kraft gesetzt.

     Der Nachschub an Munition konnte kurzfristig nicht realisiert werden, da derartige Waren nicht mal eben beim Kleinhändler um die Ecke besorgt werden kann, sondern im nicht gerade nahe gelegenen Bestwig. So mußte ein Lösung gefunden werden, die nachgerade nicht nur durch ihre Einfachheit bestach, sondern auch von dem Einfallsreichtum in unserem Dorfe beredt Zeugnis ablegt.

     Auf dem Rückmarsch zur Halle wurde mal eben ein Boxenstopp an der auf dem Festplatz gelegenen Schießbude eingelegt und die noch zwei verbliebenen willigen Kanditaten schossen mal eben auf eine Zielscheibe. Glücklicher Gewinner mit zwei Ringen Vorsprung wurde dabei Holger Weber.

     Danach verlagerte sich der weitere Ablauf auf den Festplatz vor der Halle. Unter sommerlichem Himmel mit strahlendem Sonnenschein und entsprechenden Temperaturen zauberten vor allem die ehemaligen Königinnen und Könige nach Herzenslust bis die allgemeine Stimmung zum Sieden kam, als der Franz zur Vogelwiese ging, um gerne einen zu heben.

     Der Nachmittag begann mit dem heiß ersehnten Festzug durch unser schönes Dorf. Gegen 17:00 trafen die Schützenbrüder beim König an der Friedrichshöhe ein, um zusammen mit ihm die neue Königin auf der Schürholzstrasse abzuholen.

     Unter sommerlichen Temperaturen erreichte man dann auch die Residenz der Königin, wo bereits ein gewaltiger Hofstaat auf die Ankunft des Königs wartete. Da paßte kein Blatt Papier mehr ins Haus von Vater Sölken, so dicht gedrängt stand man in Wohzimmern, Fluren und Toiletten.

     Dicht gedrängt standen Ninives Einwohner am Straßenrand, um dem neuen Königspaar seine Aufwartung zu machen. Stimmgewaltig wurden die Horrido-Rufe entrichtet und so mancher Besucher ließ sich dadurch zu einem anschließenden spontanen Festbesuch in der Schützenhalle verleiten.

     Für das Königspaar und den großen Hofstaat gab es aber keine große Verschnaufpause, sondern ein noch längerer Fototermin im nachbarlichen Garten eines überaus freundlichen Niniviten schloß sich diesem Auftakt an. Danach folgte der Könistanz in der Festhalle und der sich anschließende Kindertanz, an dessen Ende draußen auf dem Festplatz vom Königspaar Süssigkeiten an die Kleinen verteilt wurden.

     Damit war der offizielle Teil für den Hofstaat abgeschlossen und man konnte sich ganz auf ein paar vergnügliche Stunden unter der musiklische Wegbegleitung der Langscheider Musik freuen. Diese sorgte mit ihren Darbietungen für die richtige Stimmung, die die Halle bis tief in die Nacht erbeben ließ.

     Auf diesem Wege nochmals ein recht herzliches Dankeschön an alle Musiker aus Langscheid und unser Tambourcorps vom Schreppenberg, die mit ihren musikalischen Künsten wieder die Grundlage für viele schöne Stunden rund um unser Schützenfest lieferten, wobei das Tambourcorps Schreppenberg mittlerweilen seit 40 Jahren bei uns in Niedereimer aufspielt.

     Wer sich nicht durch alle Bilder durchklicken will, der kann sich hier oder durch Anklicken der nebenstehenden kleinen Illustration zunächst einen Überblick verschaffen und dann gezielt einzelne Bilder anklicken, die sich anschließend vergrößern.

     Und hier nun in Form unserer bewährten Diashow zu den Bild-Impressionen des diesjährigen Schützenfestsamstags.



     Viel Spaß!

(Text und Fotos: Nikolaus Hütter)



Dia-Show vom Schützenfestmontag 2009


Bild
zurück

Bild
vorwärts


Bitte haben Sie nach dem Drücken auf einen der Pfeile etwas Geduld, das Laden des nächsten Bildes kann schon mal in Abhängigkeit ihrer Internetverbindung einige Sekunden dauern.