Gerüchteküche
vor'm
Schützenfest
2011



     Die Schützenfestzeit hat wieder Einzug gehalten. Auch unser Fest der Feste rückt immer näher und das Dorf wartet auf den neuen Schützenkönig. Daher brodelt sie wieder - die Gerüchteküche. Wo man auch hinkommt, überall wird gerätselt und gemunkelt. Allerdings scheinen sich dieses Jahr viele ehemalige Anwärter eher mausig zu machen und in volle Deckung zu gehen. Das macht aber gar nichts, verfügt unser Dorf doch über eine genügend hohe Einwohnerzahl äußerst schußfester Kandidaten.

     Wer glaubt noch weitere Aspiranten zu kennen, möge sich mit einer kurzen Nachricht unter huetter@niedereimer.de oder einfach mittels des Formulars im Impressum an den Webmaster wenden. Denn diese Liste erhebt zum gegenwärtigen Zeitpunkt natürlich noch keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

     Da ist natürlich als erster heißer Kandidat unser Dirk Sölken. Letztes Jahr fehlte ihm das letzte Quentchen Glück unter der Vogelstange. Aber Dirk ist ein Durchhalter, was man schon am starken Willen zur schnellen Genesung nach seinem schweren "Umfall" ablesen kann, bei dem er sich sein Knie lädierte. Aber zum Schießen braucht man kein Knie, sondern eine ruhige Hand und starke Nerven - und die hat unser Dirk im Lauf der Jahre als Feuerwehreinheitsführer bekommen. Deshalb will er es dieses Jahr nochmals versuchen und uns alle mit einem imposanten Hofstaat überraschen. Das sollte nicht schwerfallen, gehört doch praktisch das gesamte "Neue Dorf" zu seinem engen Bekanntenkreis. Tatkräftige Unterstützung wird er denn auch in der näheren Nachbarschaft und bei seiner Tochter Nina finden, die ihm mit Rat und Tat einer ehemaligen Königin zur Seite stehen wird. Dirk, wir drücken Dir die Daumen - besonders die II. Kompanie hofft durch Dich auf einen Hattrick.

     Aber auch unser Markus Kampmeier, in Vorstandskreisen besser bekannt als "Kampi", will es nochmals versuchen. Hat er sich doch letztes Jahr einen spannenden Dreikampf mit Dirk Sölken und dem dann letzlich erfolgreichen, nun amtierenden, König Michael Schmidt geliefert. Kampi ist nicht nur bei den Schützen aktiv, auch beim Verband für Wohneigentum (ehemals Siedlerbund) ist er in Vorstandskreisen ein "hohes Tier". Bei der I. Kompanie ist Markus als stellv. Kompanieführer tätig und dort ein unverzichtbarer Recke in den Stürmen der Organisation. Stets zuverlässig bei allen Arbeits- und Repräsentationseinsätzen vor Ort wird Ninive mit ihm einen imposanten König stellen, der unser Dorf bei den anstehenden Schützenfestbesuchen standesgemäß vertreten wird. Wenn da nicht die anderen Mitstreiter um die Königswürde wären, könnte er schon jetzt beruhigt seiner eigentlichen Arbeit als Maurer nachgehen. Deshalb lautet sein diesjähriges Motto am Montagmorgen: unter der Vogelstange wird heuer nicht gemauert. Darum, lieber Markus, wünschen Dir Deine Vorstandskollegen bereits jetzt viel Glück beim Königsschießen.

Volker Wirsbitzki      Wenn nicht er, wer dann? Volker Wirsbitzki hat allen Grund, uns dieses Jahr zu zeigen, was eine Harke ist. Feiern seine Eltern doch dieses Jahr ihr 40-jähriges Königsjubiläum. Da kann er sich bei seinem Vater sofort ein paar Ratschläge für den Königsschuß holen. Und um die Feierlichkeiten im Hause komplett zu machen, will Volker noch einen draufsetzen. Sein Bekanntenkreis umfaßt reichlich Material für einen tollen Hofstaat, und stimmungsmäßig ist der Mann auch immer bestens drauf. Volker Wirsbitzki hat sich vor einigen Jahren in dieser Beziehung einmal weit aus dem Fenster gelehnt mit seiner Ankündigung, die er nun nur noch für die II. Kompanie wahrmachen muß. Volker's Elternhaus steht im Zentrum der II. Kompanie Zur Deinscheid, direkt neben der Vogelstange. Weit hätten wir's da ja wirklich nicht. Volker ist ein total cooler Typ, auf den man acht geben muß. Die Krawatte immer korrekt gebunden, gibt es hier nicht viel zu tun für die beiden Königsführer - was ja nicht immer selbstverständlich sein soll. Volker wir drücken auch Dir die Daumen, man sieht sich am Montagmorgen.

     Und nun kommt ein ganz "scharfer Hund". Michael Krass, besser bekannt als "Mixe", hat sich nun doch endgültig durchgerungen am diesjährigen Vogelschießen teilzunehmen. Das wurde aber auch langsam Zeit. Der Mann von der grünen Aktionsfront ist seit Jahren hofstaaterfahren, gehörte er doch zahlreichen Hofstaaten an. Zuletzt im Jahr 2006/2007. Damals schon hatte ihn der damalige König immer wieder auf eine Nachfolge angesprochen. Stets zurückhaltend, freundlich und vor allem hilfsbereit, hält er sich am liebsten ein wenig im Hintergrund. Doch damit ist jetzt Schluß, denn aus dem Hintergrund heraus läßt sich nun einmal kein Königsschuß abfeuern. Da muß unser Mixe schon nach vorne treten und es mit der großen Zahl von Mitbewerbern um die Königswürde aufnehmen. Neben seinem grünen Händchen fällt bei ihm noch ein starker Drang zum geselligen Beisammensein auf. Der kann für ein Jahr lang bestens gestillt werden. Die Schützenbrüder werden selbstverständlcih alles Erdenkliche in dieser Richtung unternehmen, um ihn bei Laune zu halten. Michael, wie schon so manches mal in früheren Jahren hoffen wir dieses Jahr auf ein erfolgreiches Ringen deinerseits unter der Vogelstange, und wünschen Dir dazu viel Glück und Furore.

     Auch Mike Müller will es dieses Jahr einmal versuchen. Frisch als Hallenverwalter in den Vorstand gewählt, will er seinen Vorstandskollegen einmal zeigen, was noch alles bei ihm geht. Zupackend und stets zur Stelle, werden wir in ihm einen standfesten und aktionsfreudigen König erleben. Seine umfangreiche Nachbarschaft und ein entsprechend großer Bekanntenkreis garantieren einen fulminanten Hofstaat, der es so richtig krachen lassen wird. Gerüchte besagen, daß er gerade seinen Garten auf Vordermann gebracht hat, oder zumindest gerade dabei ist. Das sind natürlich wichtige Anzeichen für eine beabsichtigte Königsanwartschaft. Man will doch schließlich seinen Schützenbrüdern ein geordnetes Antrittsareal zur Verfügung stellen. Mike residiert oben auf der Hude und repräsentiert einen gewaltigen Hünen, der in der Lage ist, konditionsmäßig jeden anderen Schützen alt aussehen zu lassen. Da müssen die anderen Mitbewerber unter der Stange schon einen langen Atem haben oder besseres Zielwasser getrunken haben, um ihm am Montagmorgen gefährlich werden zu können. Mike, Deine Vorstandskollegen wünschen Dir viel Glück und das gesamte Dorf freut sich schon auf ein tolles Regentschaftsjahr.

     Auch unser Ortsheimatpfleger Detlev Becker will es dem Vernehmen nach dieses Jahr noch einmal versuchen, den Vogel abzuschießen. Unterlag er im Jubiläumsjahr 2007 unter der Vogelstange noch knapp seinem Herausforderer Wolfgang Goor, kommt er nun wieder aus der Deckung. Recht so - freuen wir uns doch immer wieder über einen spannenden Kampf um die Königswürde. Detlev kennt einfach "Gott und die Welt", von daher wird er sich sicher schon im Vorfeld mit dem ein oder anderen über eine Teilnahme in seinem Hofstaat verständigt haben. Seine Frau Simone und Tochter Saskia stehen für einen potentiellen Hofstaat auch bereits "Gewehr bei Fuß". Eigentlich muß da auch der gesamte AKD antreten, dessen Vorsitzender unser Detlev schließlich ist. Entsprechende Fan-Fähnchen sollen sich bereits in der Produktion befinden. Dabei müssen wir dann aber ein wenig aufpassen, daß noch einige Schützenbrüder für den restlichen Festzug zur Verfügung stehen. Wir drücken ihm bei seinem Vorhaben kräftig die Daumen, wollen wir doch auch zukünftig unsere Post zuverlässig im Briefkasten vorfinden. Detlev, das gesamte Dorf wünscht Dir viel Fortune und hofft auf ein historisches Königsjahr.

Oliver Glaremin      Nun kommt unser Spitzbube des Tages. Hier beäugt er schon mal ausgiebig das Objekt seiner Begierde - den Schützenvogel des Jahres 2011. Oliver Glaremin hat nach Abschluß seiner umfangreichen Bautätigkeiten etwas Geld übrig behalten, daß er nun in ein Königsjahr investieren will. Sollten noch ein paar Euronen fehlen, macht das auch nichts, Kredit bekommt der Mann immer zu günstigen Konditionen. Oliver, seines Zeichens ehemaliger Rendant der Schützenbruderschaft und versierter Kenner der arg gebeutelten Bankenbranche, will es dieses Jahr (aber spätestens nächstes Jahr) einmal versuchen. Will er doch seinem Vater, dem bis nächstes Jahr noch amtierenden Jubiläums-Schützenkönig von Niedereimer, in nichts nachstehen. Und wer sich den kecken Herrn einmal genau anschaut, der sieht sofort das Funkeln nach der Königswürde in seinen Augen. Einen gewaltigen Hofstaat bekommt unser Oliver natürlich aufgrund seines Bekanntheitsgrades auch zusammen, um das anstehende Königsjahr standesgemäß über die Runden zu bringen. Auf jeden Fall wünschen wir auch Oliver viel Glück unter der Stange.

     Soeben kommt die überwältigende Nachricht, daß unser Elmar Bertram Interesse an einem Königsjahr bekundet haben soll. Möchte er doch gerne in das große Jubliläumsjahr unserer Schützenbruderschaft hinein regieren. "Bömmel", unser Elmar Bertram, will nach seinem Intimus Dirk Sölken als weiterer Kandidat seinen Hut in den Schützenring werfen, alleine schon um sicher zu stellen, daß der II. Kompanie ein Hattrick gelingt. Kolportiert wurde unter anderem auch, daß er von zu Hause grünes Licht für den König 2011 habe. Zur Königin will er sich seine Jugendfreundin Lisa Kaiser nehmen. Hoffentlich weiß die Gute auch schon von der frohen Botschaft. Aber wahrscheinlich wird seine Ehefrau da auch noch ein Wörtchen hinter den Kulissen mit zu reden haben. Da in der näheren Nachbarschaft bereits mehrere Schützenkönige residieren, wäre der Stamm für eine richtige Schützenkönig-Straßendynastie gelegt. Aufgrund seines umfangreichen Bekanntenkreises sollte es für Elmar darüber hinaus überhaupt kein Problem beim Aufstellen eines das ganze "neue" Dorf umfassenden Hofstaates geben, sozusagen über Schützenfest entvölkert. Auch Dir, Elmar, alles Gute unter der Stange - wir sehen uns.

     Wie bereits letztes Jahr meldet sich auch Marcel Blotenberg zurück im Kreis der Königsaspiranten. Aufgrund seines Bekanntheitsgrades als aktiver Trommler des Tambourcorps vom Schreppenberg wird er wohl auch einen gewaltigen Hofstaat zusammen bekommen, zumal der Junge seit langer Zeit im siebten Liebeshimmel residiert. Eine potentielle Königin Lisa ist beim ihm nicht weit entfernt. Was sein Tambourchef dazu sagt, ist ihm hierbei völlig egal. War sein musikalischer Chef bis vor kurzem doch selbst König auf dem benachbarten Höhenzug. Da muß eben jemand anderes einspringen. Macht er sein Vorhaben am Montagmorgen wahr, gibt's bei seinem Trommlertalent natürlich ein ohrenbetäubendes Festjahr - und der Hüne kann das. Nun muß praktisch nur noch der Vogel herunter fallen - da fallen allerdings die Probleme erst so richtig an, sind da ja noch die anderen Mitbewerber. Marcel, auch Dir wünschen wir alles Gute, verbunden mit der Hoffnung, daß im Vorstand so manches Ständchen dabei heraus springt.

     Da ist noch ein junger Recke, der es ernsthaft versuchen will. Andreas Blöink, besser bekannt als Pinky, hat schon mehrfach einige Schüßchen unter der Stange abgegeben. Zuletzt war er damit vor drei Jahren erfolgreich. Holte er doch im Jahr 2008 den Geck von der Stange und begleitete uns als Geckkönig durch das Schützenjahr. Nun hat er einen veritablen Posten bei einer renommierten Bank und verfügt daher über das nötigte Kleingeld für ein anstrengendes Königsjahr. Außerdem gehören zu seinem engsten Kreis äußerst königs- und königinnenerfahrene Personen. Der ist praktisch auf's engste mit Hoheiten verbunden. Vater, Mutter, Lebensgefährtin, wo man hinschaut gekrönte Häupter. Nun will er sich auch einreihen in den Pulk der Hoheiten. Als feierbegeisterter Schützenbruder ist er wohl allen Einwohner hinlänglich bekannt. Das Problem dürfte bei ihm nur sein, wen er auswählen soll, nicht in seinem Hofstaat mitzulaufen. Einige Leute müssen ja schließlich noch übrig bleiben, um dem Festzug zuzujubeln. Das wird ein Riesending, Pinky - nur auf die anderen Jungs unter der Stange mußt Du aufpassen. Ansonsten wünschen Dir Deine Schützenbrüder alles Fortune, das man nun mal am Montagmorgen immer braucht.

     So, für heute war's das erst mal. Wer weitere begründete heisse Kandidaten in der Hinterhand hat, sollte sich umgehend beim Webmaster unter huetter@niedereimer.de oder einfach mittels des Formulars im Impressum melden.

And the Winner is ...

Detlev Becker


(Text und Fotos: Nikolaus Hütter)