Schützenfest 2011

Montag
(Montag, 11.07.2011)



Wir haben einen neuen Schützenkönig und eine neue Schützenkönigin. Detlev Becker hat nach einem spannenden und dramatischen Wettkampf den Vogel von er Stange geholt. Zu seiner Königin erkor er sich seine Ehefrau Simone Toch.

     Pünktlich um 8:00 Uhr war am Montagmorgen Antreten bei den Kompanieführern der beiden Kompanien. Ein kräftiges Frühstück brachte so manchen Schützenbruder nach einer langen Nacht wieder auf die Beine.

     Zusammen mit der Musik ging es anschließend um 9:00 Uhr zum gemeinsamen Antreten an der Kirche. Dort erwarteten uns unser Hauptmann und unsere musikalischen Überraschungsgäste. Von dort aus schickte uns unser Adjutant Ralf Ernst zur Vogelstange am Friedhof.

     Bereits früh kristalisierten sich dort vier Königsaspiranten aus der großen Schar der Schützenbrüder heraus, die es wirklich ernst meinten. Da war zunächst Volker Wirsbitzki von der II. Kompanie. Seine Eltern Rolf und Sigrid Wirsbitzki feiern dieses Jahr ihr 40jähriges Königsjubiläum. Da wollte er den beiden ein ganz besonderes Geschenk machen und in die Fußstapfen seines Vaters treten. Aber das letzte Quentchen Glück war ihm nicht beschieden.

     Dann war da Andreas Fries. Nicht in der Gerüchteküche vertreten, kam er unter der Vogelstange aus der Deckung. Hart war sein Duell mit den Mitbewerbern. Gab er sich doch einen scharfen Wettkampf mit den zwei anderen Kollegen aus der I. Kompanie. Aber auch ihm war der letzte Schuß nicht vergönnt. Nun wird er zukünftig natürlich als heißer Kandidat für ein mögliches Königsjahr gehandelt.

     Dritter im Bunde war Michael Krass, besser bekannt als Mixe. Er hatte sich dieses Jahr viel vorgenommen. Eine Königin stand auch bereits beiseite, aber auch Mixe hatte dieses Jahr das Nachsehen, denn er mußte dem vierten Aspiranten den Vortritt lassen. Aber genau wie Andreas Fries kommt der Kerl jetzt nicht mehr so schnell aus der Gerüchteküche heraus.

     Nun bleibnt nur noch der letztlich glückliche Aspirant der I. Kompanie, nämlich Detlev Becker, der diesesmal das ruhigere Händchen und vor allem treffsichere Händchen hatte. mit dem 124ten Schuß holte Detlev den auf der inetnsistation wieder aufgepäppelten Aar von der Stange. Dieser hatte nämlich bei Aufhissen am Samstag gleich seinen rechten Flügel verloren, der dann in einer Nacht- und Nebel-Aktion wieder auf der Intensivstation angenäht werden mußte. Fürstlich bandagiert wurde der Aar dann doch noch in einem Ganzen auf die Vogelstange gesetzt und von Detlev Becker in einem spannenden Wettkampf herunter geholt.

     Danach folgte die Ermittlung des Jungschützenkönigs. Hier setzte sich nach einem langenm und spannendem Duell Lukas Goor gegen seine engagierten Mitstreiter durch.

     Anschließend folgte ein wirklich stimmungsvoller Montagmorgen auf dem Hof der Festhalle. Viele Einwohner hatte sich eingefunden, um gemeinsam das neue Königspaar zu feiern. Dabei wurden ware Rekorde im Bau sogenannter Fläschchenrunden aufgestellt. Mehrere inneinander geschachtelter Kreise von kleinen Schnäppschen wurden dabei auf den großen kreisrunden Tischen gebildet - aber natürlich erst nachdem sie vernascht wurden. Au Weia, das war teuer ...

     Nach einem musikalisch ereignisreichem Vormittag und stimmungsvollem Zwischenaktionsprogramm, bei dem besonders die Truppe der ehemaligen Königinnen und die Darbietungen der schottischen Brass-Kapelle Linlithgow Reed Band hervortraten, folgte am Nachmittag der große Festzug durch's Dorf.

     Ein imposanter Hofstaat mit insgesamt 14 Paaren war beim Königspaar Detlev Becker und Simone Toch im Surkhahn angetreten, um sich dem wartenden Niedereimer Schützenvolk zu präsenteiren und deren Huldigungen entgegen zu nehmen.

     An der Festhalle angekommen, ging es nach wenigen Minuten für den Hofstaat auch schon wieder weiter mit dem offiziellen Programm. Musikalische Ehrerbietung durch die schottischen Freunde und Foto-Termin in Nachbars Garten. An dieser Stelle nochmals ein recht herzliches Dankeschön an die Familie Clever, die sich wieder einmal bereit erklärt hat, ihren Garten als stimmungsvolle Kulisse für die Hofstaat-Fotos zur Verfügung zu stellen.

     Bis tief in die Nacht ließen es das neue Königspaar, ihr Hofstaat und die anwesenden feierfreudigen Niniviten noch krachen, bis man total erschöpft aber glücklich den Weg nach Hause antrat.

     Neben unserem neuen Königspaar war aber die Hauptattraktion des diesjährigen Montagvormittags die aus Schottland stammenden Brass-Band Linlithgow Reed Band. Eine riesige Brass-Formation, die aus dem hohen Schotland angereist war und uns ihr warhaft tolles Können vorführte. Zusammen mit unseren Langscheider Musikfreunden zauberten sie lange zusammen auf dem Schützenhof und improvisierten gemiensam ein Ständchen nach dem anderen. Abwechselnd von den Langscheider Dirigenten und dem schottischen Dirigenten geleitet verzauberten sie sozusagen den Festhof in ein kollektives Stimmungshaus.

     Vielen Dank an beide Musikkapellen für ihr meisterhaftes Auftreten. Ein wirklich denkwürdiger musikalischer Schützenfestmontagmorgen in Niedereimer.

     Wer sich nicht durch alle Bilder durchklicken will, der kann sich hier oder durch Anklicken der nebenstehenden kleinen Illustration zunächst einen Überblick verschaffen und dann gezielt einzelne Bilder anklicken, die sich anschließend vergrößern.

     Und hier nun in Form unserer bewährten Diashow zu den Bild-Impressionen des diesjährigen Schützenfestmontags.



     Viel Spaß!

(Text und Fotos: Nikolaus Hütter)



Dia-Show vom Schützenfestmontag 2011


Bild
zurück

Bild
vorwärts


Bitte haben Sie nach dem Drücken auf einen der Pfeile etwas Geduld, das Laden des nächsten Bildes kann schon mal in Abhängigkeit ihrer Internetverbindung einige Sekunden dauern.