AKD besucht
Kloster Oelinghausen
(Sonntag, 18.05.2008)



     In diesem Jahr lud der Arbeitskreis Dorfgeschichte Niedereimer seine Mitglieder zum historischen Ausflug in die ehemalige Klosteranlage Oelinghausen ein. Hier führte der Vorsitzende des Freundeskreises Oelinghausen, Herr Dr. Günter Bertzen, 30 Mitglieder und Interessierte durch die Kirche und die Außenanlagen.

     Die Führung startete in der Krypta, dem vermutlich ältesten Teil der Gesamtanlage. Danach folgten die Erläuterungen zur altehrwürdigen Kirche und der Orgelempore mit dem Chorgestühl. Auf viele seltene Kostbarkeiten wies Dr. Bertzen die Besucher bei diesem Rundgang hin.

     Nach der Kirchenvorstellung zeigte er den Teilnehmern die noch vorhandenen Gebäude und Bauwerke der Klosteranlage mit dementsprechenden Erklärungen. An und in der ehemaligen Klostermauer wachsen heute viele Kräuter und Pflanzen des einstigen Klostergartens, auf die Herr Dr. Bertzen besonders hinwies.

     Außerhalb der Klostermauern zeigte er die ehemaligen Besitzungen und deren Nutzung auf. Bis zur Auflösung des Klosters im Jahres 1804 durch die Säkularisation, hatte Oelinghausen große Besitzungen von Wald und Nutzflächen, nicht nur in der naheliegenden Umgebung.

     Nach der zweistündigen Besichtigung bedankten sich die Teilnehmer bei Dr. Bertzen für die hochinteressante Führung. Im Anschluss fanden sich die Teilnehmer, bei Kaffee und Kuchen, im naheliegenden Gasthof Danne ein.

     Und hier nun in Form unserer bewährten Diashow zu den Bild-Impressionen des AKD-Besuchs im Kloster Oelinghausen.



     Viel Spaß!

(Text und Fotos: Detlev Becker)



Dia-Show vom Kloster Oelinghausen 2008


Bild
zurück

Bild
vorwärts


Bitte haben Sie nach dem Drücken auf einen der Pfeile etwas Geduld, das Laden des nächsten Bildes kann schon mal in Abhängigkeit ihrer Internetverbindung einige Sekunden dauern.