Presseberichte

2009



     Aus Niedereimer berichten "Freie Reporter" über zahlreiche Ereignisse in Niedereimer an die versch. Tages- und/oder Wochenzeitungen. Viele Berichte davon erscheinen in gekürzter und/oder veränderter Form in den Zeitungen, manche Berichte werden auch gar nicht veröffentlicht.

     An dieser Stelle bieten wir Ihnen die "Originalberichte" unserer freien Reporter und die in den Medien veröffentlichten Berichte des aktuellen Jahres zur Lektüre an.

     Zurück zu den Presseberichten des aktuellen Jahres kommen Sie hier.





 

28.12.2009
Schützen beschließen das Jahr mit Wanderung
27 Schützenbrüder in Breitenbruch

Zum Vergrößern bitte anklicken Mit ihrer traditionellen Stephanuswanderung beschloss die 2. Kompanie das abgelaufene Schützenjahr. Insgesamt nahmen 27 Schützenbrüder, Freunde und Gönner, trotz widriger Wetter- und Wegeverhältnisse, an der diesjährigen Wanderung teil. Unter ihnen auch der amtierende Schützenkönig Stephan Voss. Nach einem Marsch durch den heimischen Wald, kehrten die Wanderer im Landgasthof Schüttler in Breitenbruch ein. Hier ließen sie das abgelaufene Schützenjahr noch einmal Revue passieren. Höhepunkt war wohl, dass Stephan Voss aus den eigenen Reihen die Königswürde errang. Lange noch saßen die Wanderer, nach herzhaften Essen, in fröhlicher und geselliger Runde beisammen.
Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.
(Detlev Becker)




28.11.2009
1. Kompanie sichert sich den Wanderpokal
Tolle Beteiligung beim Kompanie-Vergleichsschießen

Zum Vergrößern bitte anklicken Ein toller Erfolg war in diesem Jahr dem 18. Kompanie-Vergleichsschießen der Sankt Stephanus Schützenbruderschaft Niedereimer beschieden. Mit 27 Schützenbrüdern und sechs Damen war es einer der teilnehmerstärksten Wettkämpfe im Laufe der Jahre. Hierbei gönnten beide Kompanien dem Gegner keinen Ring Zum Vergrößern bitte anklicken und so konnte am Ende die 1. Kompanie als siegreiche Mannschaft den Wanderpokal erringen. Mit 544 Ringen siegte sie nur knapp vor der 2. Kompanie mit doch beachtlichen 541 Ringen. So konnte der Kompanieführer Rainer Kelle, nach Abschluss des Schießens, den begehrten Wanderpokal aus der Hand der Königin Nina Sölken entgegennehmen. Zum Vergrößern bitte anklicken Aber auch die anderen Teilnehmer konnten mit ihren beachtenswerten Ergebnissen zufrieden sein. So siegte Horst Michel mit 95 Ringen in der Seniorenklasse (über 55 Jahre), Jaci Dobbelare mit 98 Ringen in der Schützenklasse II (36- 54 Jahre)und Andreas Voß mit 93 Ringen in der Schützenklasse I (16- 35 Jahre). Beim Damencup belegte Beate Bertram (96 Ringe) Platz 1. vor Kathleen Dobbelare (93 Ringe) und Marita Voß (90 Ringe). Beim Preisschießen wurden die sieben besten Schützen ausgezeichnet. Dies waren: Beate Bertram (30 Ringe), Thorsten Haack (29/29 Ringe), Andreas Fries (29/28 Ringe), Jaci Dobbelare (28/26 Ringe), Zum Vergrößern bitte anklicken Marita Voß (28/25 Ringe), Horst Michel (27/27 Ringe) und Justin Dobbelare (27/26 Ringe). Die Gewinner erhielten schöne Pokale oder Sachpreise vom Kompanieführer Jürgen Sölken und Schießgruppenleiter Helmut Mitzscherling überreicht. Noch lange feierten die Schießsportteilnehmer und Gäste im Speiseraum der Halle Friedrichshöhe ihre Erfolge.
Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.
(Detlev Becker)
(Fotos:
Wanderpokal: Nina Sölken - Jürgen Sölken - Rainer Kelle
Schützenklasse: Horst Michel - Helmut Mitzscherling - Jaci Dobbelare - Nina Sölken - Jürgen Sölken - Andreas Voß
Preisschießen: Helmut Mitzscherling - Justin Dobbelare - Beate Bertram - Jaci Dobbelare - Marita Voß - Horst Michel - Jürgen Sölken - Thorsten Haack
Damencup: Marita Voß - Helmut Mitzscherling - Kathleen Dobbelare - Jürgen Sölken - Beate Bertram)




21.11.2009
KFD-Basar lockte mit vielen Angeboten
Auch Borromäus-Bücherei Sankt Stephanus war stark vertreten

Zum Vergrößern bitte anklicken Das breitgefächerte Angebot der KFD Niedereimer lockte erneut viele Käufer zum diesjährigen Advents- und Weihnachtsbasar ins Stephanushaus. So boten die Damen Handarbeiten, Geschenkartikel sowie Plätzchen und Marmeladen aus eigener Herstellung an. Selbstverständlich gab es auch Adventsgestecke und Kränze zu Zum Vergrößern bitte anklicken kaufen. Ebenfalls führte die heimische Borromäus-Bücherei Sankt Stephanus die große Buch- und Medienausstellung mit angeschlossenem Verkauf durch. Das Angebot in der Cafeteria mit dem großen Kuchenbuffet wurde gerne angenommen. Der Erlös des Basares kommt in diesem Jahr dem Hospiz Raphael, dem Wohnheim Marianhill und der Übermittagsbetreuung des Familienzentrums Schreppenberg zugute.
Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.
(Detlev Becker)




20.11.2009
Drinnen Weihnachtliches - draußen Frühling
Erlös kommt dem AWO-Kindergarten "Kleine Eiche" zugute

Zum Vergrößern bitte anklicken Wie auf dem australischen Kontinent mussten sich die Besucher des diesjährigen Weihnachtsbasars des AWO-Kindergartens "Kleine Eiche" in Niedereimer fühlen. Draußen herrschten fast frühlingshafte Temperaturen und drinnen boten die Erzieherinnen und Eltern adventliche Dekorationen an. Mit viel Liebe hatten Kinder, Eltern und Erziherinnen z.B. selbstgemachte Gelees, Windlichter, Geschenkschachteln oder Schlüsselanhänger hergestellt und boten diese zum Kauf an. Bei dem 1.Zum Vergrößern bitte anklicken Spielzeugmarkt im Kindergarten wechselten Unmengen von Gesellschaftsspielen, Spielsachen oder Büchern den Besitzer. Alleine hierbei konnten über 1000,- Euro umgesetzt werden. Selbstverständlich durfte auch eine Cafeteria nicht fehlen. Die Sitzplätze im Gruppenraum waren ständig belagert und die Mütter konnten mit Kaffee kochen und Waffeln backen kaum nachkommen. Nach den drei Stunden sah man durchweg zufriedene Gesichter bei den Erzieherinnen und Eltern. Eine Garant dafür, dass solch ein Weihnachtsbasar mit Spielzeugmarkt bestimmt wiederholt wird.
Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.
(Detlev Becker)




17.11.2009
Unglückliche Umstände beim Hochwasserschutz
Änderungen an den Versorgungsleitungen sorgen für Verzögerungen

Zum Vergrößern bitte anklicken Derzeit sorgen wahrlich unglückliche Umstände für extrem schwierige Verkehrverhältnisse in Niedereimer. Davon betroffen sind neben den Autofahrern ebenfalls erheblich die Fußgänger und hierbei besonders die Kinder. An der oberen Wannestraße wird momentan der Hudebach verlegt und am Stephanusweg wird die neue Brücke über den Wannebach gebaut. Daher ist die Nutzung des Stephanusweges nicht möglich und der gesamte Verkehr wird durch den Ort geleitet. An der Straße Zum Alten Brunnen müssen die Verkehrsteilnehmer jedoch nun erst einmal an der Baustellenampel warten. Nach einigen Wochen Stillstand an der Baustelle zum Hochwasserschutz am Wannebach, laufen zurzeit die Bauarbeiten zur Verrohrung des Hudebaches wieder auf Hochtouren. Hierbei ist es allerdings notwendig die Wannestraße komplett zu sperren und die Autos über eine eigens dafür angelegte Trasse über das ehemalige Feld zu leiten. Eine besondere Gefährdung besteht hier, da Fußgänger und Autos die provisorische Straße gemeinsam nutzen müssen. Zu den Verzögerungen war es indes gekommen, da einige Versorgungsträger ihre Leitungen nicht rechtzeitig ver- bzw. tiefer legten. So muss nun das Tiefbauunternehmen Theine & Wiesehöfer, das sehr gut vorgearbeitet hatte, die Durchlassrohre auf eine Tiefe von 2,80m ins Erdreich einbringen und die "Kompaniewiese" im Anschluss aufweiten. Die Arbeiten an der Wannestraße sollen aber bis zum Wochenende abgeschlossen sein, hofft der Baustellenführer Sascha Wiesehöfer. Somit dürfte dann wenigstens ein Engpass für den Verkehr wieder freigegeben werden.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)
(Foto: Arbeiten im Bereich des Hudebaches)




15.11.2009
Aktion 1000 mal 1000
Veranstaltung des TuS-Niedereimer war voller Erfolg

Zum Vergrößern bitte anklicken Am vergangenem Wochenende (13. und 15. November) lud der TuS Niedereimer alle Interessierten zum Sportplatz Friederichshöhe ein. Im Rahmen der Aktion 1000 mal 1000 vom Landessportbund und dem NRW Innenministerium wurden innovative Aktionen mit 1000€ unterstützt. Der TuS Niedereimer bewarb sich mit der Idee gezielt gegen Rückenleiden vorzugehen. Hierzu konnte das Team vom Origene Rückenzentrum aus Arnsberg gewonnen werden. Am Freitag Abend erklärte Dipl. Sportlehrer Stefan Schmidt den interessierten Zuhörern wie es zu den verschiedenen Arten von Schmerzen kommt. Er ging dabei gezielt auf die Anwesenden ein und erklärte unter anderem wie sich bei sitzenden Tätigkeiten die Muskulatur verändert, was dann z.B. zu Schmerzen in den Lendenwirbeln führen kann. Der Vortrag war auch für Laien leicht verständlich, so das die angebotenen Termine für den folgenden Sonntag sehr schnell vergeben waren. Dort wurde dann in nur 20 Minuten ein Scan von der Wirbelsäule gemacht. Die anschließende Analyse zeigte dann jedem Teilnehmer wo er gezielt arbeiten muss. Dies kann mit einfachen Übungen zuhause, in der Origene Praxis oder speziellen Sportarten passieren. TuS Mitglieder die keinen Termin mehr bekommen haben können sich auch direkt in der Praxis in der Clemens August Straße melden. Auch für sie bleibt, dank der finanziellen Unterstützung des Landessportbundes, die Vermessung kostenlos.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Tobias Baier)




09.11.2009
TuS-Feier zum 40. Jubiläum
Sportlameraden von damals trafen sich wieder

Zum Vergrößern bitte anklicken Im diesen Jahr jährte sich zum 40. male der Aufstieg der 1. Fussballmannschaft des TuS Niedereimer in die 1. Kreisklasse (heutige A-Kreisliga) Da im Jahr zuvor schon der Aufstieg in die 2. Kreisklasse gelang, schaffte man den direkten Durchmarsch! Grund genug endlich einmal die Sportlameraden von damals wieder zu treffen. Auch wenn viele der Ehemaligen auch heute noch im Stadtgebiet wohnen wurden auch weite anreisen nicht gescheut. Initiator Hans Werner Röttgers konnte neben den 40 jährigen Jubilaren und deren Frauen auch die Meistermannschaft von 75/76 begrüßen. Nach einem rustikalen Imbiss wurde noch bis spät in die Nacht geklönt, Fotos & Zeitungsartikel der Erfolge geschaut und der ein oder andere Fussballhit zum besten gegeben. Natürlich beschloss man diesen Abend noch einmal zu wiederholen. Diese Gelegenheit wird sich dann am Festwochenende der 100.Jahrfeier des TuS auch schon bald bieten.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Tobias Baier)




 

06.11.2009
Bündniss für den Sport
Mit dem TuS Niedereimer gegen die Volkskrankheit Nummer 1

Das Innenministerium des Landes NRW und der LandesSportBund Nordrhein-Westfalen fördern im Rahmen des "Bündnisses für den Sport" Maßnahmen zur Integration von Menschen mit "Zuwanderungsgeschichte" sowie Gesundheitsprävention und -förderung in Sportvereinen. Da das Thema Integration in Niedereimer schon seit Jahren selbstverständlich ist und eindrucksvoll gelebt wird, entschied man sich noch mehr für die Gesundheit zu tun. Was liegt da näher als die Chance zu nutzen und gegen die Volkskrankheit Nr. 1 anzugehen. Rückenleiden! Doch nur einen reinen "Turnabend" mit effektiven Übungen zu veranstalten reicht nicht aus um nachhaltig gegen die Beschwerden anzukämpfen. Gespräche in kleiner Runde brachten den Vorstand dann schnell auf die Fährte der Origene Praxis in Arnsberg. Neben dem 1. Vorsitzenden Wolfgang Becks haben auch schon andere Mitglieder und Bekannte sehr positive Erfahrungen mit dem Team rund um Stefan Schmidt gemacht. Bei einer Vermessung wird das Rückrad mit einer Art Computer-Maus gescannt. In kurzer Zeit wird ein "Fingerabdruck" der Wirbelsäule bereitgestellt und visualisiert. Eine schnelle, unkomplizierte und genaue Wirbelsäulenvermessung dauert nur wenige Minuten. Außerdem liefert eine 3-Dimensionale Animation einen individuellen Eindruck über die eigenen Wirbelsäulenfunktionen. Die Fachperson vor Ort stellt anhand der Vorschläge ein optimales Rückentraining zusammen. Neben Haltung und Beweglichkeit wird auch die Stabilität der Wirbelsäule bewertet. Erfolgsquoten von knapp 90 % sprechen für sich! Umso erfreulicher ist es das die Origene Praxis von der Idee eines gemeinsamen Projektes auch sehr angetan war. Nun sollen Interessierte in den Genuss einer kostenlosen Vermessung kommen. Hierzu wurden folgende Termine ausgemacht: Freitag den 13. November findet um 19 Uhr ein Informationsabend im Sportheim Niedereimer statt, in dem Dipl. Sportlehrer Stefan Schmidt einen kurzen Vortrag zum Thema hält. Anschließend können gerne noch Fragen gestellt werden. Dann gibt es auch die Möglichkeit sich in einen Termin-Plan für die Vermessungen einzutragen. Sonntag den 15. November, von 10 Uhr bis 17 Uhr, wird das Origene Team mit 2 Messgeräten vor Ort an der Friedrichshöhe sein und die Messungen bei den Interessenten durchführen. In den Kabinen des TuS Niedereimer ist die Privatsphäre optimal gewährt. Die Vermessung und Analyse dauert jeweils nur ca. 20 Minuten. Wer zu diesen Terminen nicht erscheinen kann bekommt die Möglichkeit sich direkt im Origene Rückenzentrum an der Clemens-August Straße 65 zu melden. Für Mitglieder des TuS Niedereimer entstehen auch vor Ort keine Kosten für die Analyse! Weitere Informationen gibt es auch auf der Internetseite: www.origene-arnsberg.de
(Tobias Baier)




04.11.2009
Geld zum Spielzeugeinkauf
AKD übergibt Erlös aus Waffelverkauf

Zum Vergrößern bitte anklicken Einen Scheck in Höhe von 77,- Euro konnte kürzlich der 1. Vorsitzende Detlev Becker vom Arbeitskreis Dorfgeschichte Niedereimer an die Leitung des AWO-Kindergartens "Kleine Eiche" in Niedereimer übergeben. Dieser Erlös, inklusive einiger kleiner Spenden, kam beim Waffelverkauf am Tag der offenen Tür des AKD am Wahlsonntag im September zusammen. Seit einigen Jahren schon veranstaltet der AKD Ende September seinen Tag der offenen Tür am und im Archiv. Im kommenden Jahr begeht der Verein sein 25-jähriges bestehen und möchte dies Ende Oktober mit einem Jubiläumswochenende feiern. Bei der Scheckübergabe zeigten sich die Kinder sowie das Leitungsteam Erika Sommerfeld (Kindergarten) und Anja Becker (Heilpädagogischer Kinderkarten) sehr erfreut. Das Geld soll nun zum Einkauf neuer Spielzeuge verwandt werden.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)
(Foto: Kinder, Leitungsteam und Vorsitzender bei er Scheckübergabe)




31.10.2009
Menschen retten und Schaden abwenden
Neuer Wehrführer Bernd Löhr direkt vor Ort

Zum Vergrößern bitte anklicken Die diesjährige Hauptaufgabe bei der Jahresübung der Stadtteileinheiten Niedereimer und Bruchhausen bestand darin, Menschen zu retten und größeren Gebäudeschaden abzuwenden. Dazu hatte der Brandinspektor Dirk Sölken gemeinsam mit Jürgen Rademacher, Inhaber der Firma Rademacher-Paletten im Niedereimerfeld bei dem die Übung stattfand, ein passendes Szenario entworfen. Angenommen war ein Brand in einer Fertigungshalle in der sich noch drei Personen befanden, daran angrenzend ein großes Palettenlager. Die ersteintreffenden Mannschaften, des LF 8/6 und des MTW aus Niedereimer, begannen sofort mit der Menschenrettung unter schwerem Atemschutz sowie der Brandbekämpfung von außen. Dazu musste eine B-Leitung vom Hydranten zum Löschfahrzeug aufgebaut werden. Auch die Bruchhauser Wehrmänner begannen fast zeitgleich vom LF 8/6 und LF 16/12 mit der Menschenrettung und Brandbekämpfung im Innenangriff. Da bei dieser Übung viel Löschwasser zur Brandbekämpfung benötigt wurde, baute die dritte Bruchhauser Gruppe vom SW 2000 eine Doppel-B-Leitung vom Obergraben auf. Hierbei wurde die Rohrhochbrücke über die Straße aufgebaut, um einen reibungslosen Verkehrsfluss sicher zu stellen. Auf dem Firmengelände setzte die Wehr neben den fünf C-Rohren und einem B-Rohr noch zusätzlich den Schaum-/Wasserwerfer ein. Schon nach kurzer Zeit konnten die drei "Rauchgasverletzten" gerettet und den Rettungsdienst zur Weiterbehandlung fiktiv übergeben werden. Zum Vergrößern bitte anklicken Firmeninhaber Jürgen Rademacher zeigte sich von der Schlagkraft und Einsatztaktik der beiden Wehren beim Ablauf der Übung beeindruckt. Die gesamte Übung verlief zudem unter den kritischen Augen des neuen Wehrführers Bernd Löhr sowie den Kameraden der Ehrenabteilung aus Niedereimer und Bruchhausen. Auch viele "schaulustige" Familienangehörige der Wehrmänner hatten sich zu der Übung eingefunden. In der anschließenden Manöverkritik bedankten sich Bernd Löhr und Dirk Sölken für die Bereitstellung des Objektes zu Übungszwecken. Bernd Löhr betonte insbesondere, dass neben der Menschenrettung auch das Abwenden eines wirtschaftlichen Schadens wichtig sei. Denn gerade durch die gezielte Wahl der Einsatzmittel, könne der Betrieb und damit verbunden die Beschäftigten vor dem Aus bewahrt werden.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




21.10.2009
AKD konnte 100. Mitglied aufnehmen
Gisela Lüttich erhielt ein kleines Präsent

Zum Vergrößern bitte anklicken Die intensive Öffentlichkeitsarbeit des Arbeitskreis Dorfgeschichte Niedereimer e.V. hat sich gelohnt. Kürzlich konnte der Verein, der mitten in den Vorbereitungen für sein 25-jähriges Jubiläum im kommenden Jahr steht, das derzeit 100. Mitglied in seinen Reihen begrüßen. Frau Gisela Lüttich, ein waschechter Ninivit, erhielt dafür aus der Hand des 1. Vorsitzenden Detlev Becker ein kleines Präsent. Bei der Übergabe der "Niedereimer Uhr" und dem Repro eines Ölbildes von Johannes Rüther war sie sichtlicht freudig überrascht. Beide Geschenke erhalten nun einen Ehrenplatz in ihrer Wohnung an der Wannestraße.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)
(Foto: : Detlev Becker (1. Vorsitzender) und Gisela Lüttich)




15.10.2009
Niniviten unterstützen Vereinsring erheblich
Feuerwehr lädt Martinszugteilnehmer anschließend noch ein

Der Vereinsring bedankte sich kürzlich in der Herbstsitzung bei allen Niniviten für die enorme finanzielle Unterstützung im abgelaufenen Jahr. Alleine durch die Sammlung vor Ostern und dem Getränkeverkauf am Osterfeuer konnte ein ordentliches finanzielles Polster geschaffen werden. Mit diesem Geld konnte der Vereinsring das Osterfeuer selbst, den Schnadegang und die Seniorenfahrt sehr gut unterstützen. Ebenso ist der Kauf der Brezeln für den in Kürze stattfindenden Martinszug damit gesichert. Zusätzlich schaffte der Vereinsring mit dem Geld neue "Tunikas" für das Martinsspiel an. Diese wurden von der heimischen Kostümschneiderin Christina Klocke-Lüttich eigens dafür genäht. Der Martinszug zieht nach dem Spiel in der Kirche am 10. November durchs "Alte Dorf". Anschließend lädt die Feuerwehr die Teilnehmer noch auf Kinderpunsch, Glühwein und Bockwurst ins Gerätehaus ein. Der Vorstand des Vereinsrings bedankte sich zudem bei allen Gruppierungen für die gute Zusammenarbeit und bei Nikolaus Hütter für die gelungene Internetpräsentation Niedereimers. Dank und Lob sprach er auch der Stadtverwaltung aus, die bedingt durch die Wannebachregulierung einen neuen geschotterten Osterfeuerplatz im Eichhahn geschaffen hätten. Der weiteren Umfeldgestaltung will sich nun der Vereinsring annehmen. Neu in den Vorstand wurde Holger Weber gewählt. Er übernimmt in Kürze die Position des Kassiers vom scheidenden Michael Roth. Es folgte im Anschluss die Absprache des Terminkalenders für 2010. In kommendem Jahr feiern drei Vereine ihr Jubiläum. Vom 28. bis 30. Mai der TuS mit einen Schauprogramm sein 100.-jähriges, am 3. und 4. September der MGV mit dem Sängerfest sein 85.-jähriges sowie der AKD vom 29. bis 31. Oktober sein 25.-jähriges Bestehen mit einem Jubiläumswochenende. Der komplette Terminkalender soll allen Haushalten bis zum Jahresende in Papierform zugehen. Eine Bitte äußerte der Schützenvorstand noch: Wenn Veranstaltungen in der Halle Friedrichshöhe geplant sind, sollten diese vorab mit dem Hallenwart Mario Orlando (Tel. 02931/939832) abgeklärt werden.
(Detlev Becker)




10.10.2009
Über die "toten Hosen" zum TuS Niedereimer
Georg Koch gibt Trainingseinheit

Zum Vergrößern bitte anklicken Den letzten Samstag (10.Oktober) werden viele Kinder und Jugendliche vom TuS Niedereimer nicht so schnell vergessen. Der 1. Vorsitzende des TuS, Wolfgang Becks, konnte seinen Freund Georg Koch für eine Übungseinheit mit der TuS Jugend gewinnen. Wolfgang hatte ihn vor einigen Jahren auf einem Konzert der "toten Hosen" kennengelernt. Seit dem pflegen die beiden ihren Kontakt. Die ganz Kleinen konnten zuerst mit dem Namen nicht viel anfangen. Ist doch der Torhüter seit einem Knallkörper Wurf im Österreichischen Ligaspiel Rapid gegen Austria Wien seit knapp einem Jahr Sportinvalide. Zuvor spielte er allerdings 17 Jahre im Profifussball unter anderem bei Fortuna Düsseldorf, Arminia Bielefeld, Energie Cottbus, MSV Duisburg und FC Kaiserslautern. Mit dem PSV Eindhoven aus Holland sogar in der Championsleague! Trotz diese Erfolge war er für die Kinder ein Star zum Anfassen. Vor den Trainingseinheiten in verschiedenen Gruppen begrüsste er Kinder, Betreuer und Zuschauer persönlich mit Handschlag. Den Trainern gab er einige wertvolle Tips die sie sich hoffentlich gemerkt haben. In den Einheiten selbst zeigt er den Jungs und Mädchen wie man die Übungen am besten meistert und feuerte jedes Kind begeistert an. Was gibt es schöneres als von einem Fußballprofi ein Kompliment für einen strammen Schuss oder ein tolle Parade zu bekommen? Dementsprechend leuchtend waren die Kinderaugen als nach anderthalb Stunden zum Gruppenfoto gerufen worden. Trotz Aufforderung die Trainingsutensilien liegen zu lassen, lies es sich "Schorsch" nicht nehmen den Platz selbst aufzuräumen. Eben ein Vorbild in allen belangen! Leider haben die Senioren des TuS die Chance einer Trainingseinheit mit ihm nicht wahr genommen. Nach der verdienten Dusche besuchte der 38 Jährige Keeper noch das Vereinsheim um mit den Niniviten ein wenig des WM-quali Spiels zu schauen. Dabei hatte er auch immer Zeit für Fragen die er zum erstaunen der kleinen Fans sehr ehrlich beantwortete. Ein Beispiel: "Warum hast du bei so vielen Vereinen gespielt? Hast du keinen Lieblingsclub?" Georg: "Ganz ehrlich? Wenn ich sehe wie manche Spieler heutzutage ihr Vereinswappen küssen könnte ich in den Fernseher springen! Jedem sollte klar sein das man als Profi nur wenige Jahre hat sein Geld zu verdienen. Und grade die Spieler die ihr Wappen am meisten küssen wechseln am schnellsten wenn jemand mit ein paar Scheinen mehr winkt! Ich habe sehr gerne bei manchen Vereinen gespielt, aber wenn es sich für beide Seiten lohnt muss man halt über einen Wechsel nachdenken!" Auch Fragen über andere Profis, Kameradschaft oder Lieblingstrainer beantwortete der sympathische Torwart gerne und zur vollsten Zufriedenheit der Kids. Zum Abschied schenkte der Vorstand ihm noch 2 Eintrittskarten für die Blau Weisse Partynacht im nächsten Jahr zu der er gerne mit seiner Frau kommt. Auch eine weitere Trainingseinheit wird es wohl geben. Hatten doch beide Seiten, trotz des schlechten Wetters, eine menge Spaß!
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Tobias Baier)




01.10.2009
An alle fußballbegeisterten Kinder
Georg Koch kommt

Georg Koch, ehemaliger Bundesliga Torwart (u.a. MSV Duisburg) kommt zum TuS Niedereimer um mit unseren Jugendspielern, und allen die es werden wollen, ein Probetraining in den entsprechenden Altersgruppen zu absolvieren. Hierzu laden wir Euch, Eure Eltern sowie alle Freunde des Fussballs und des TuS Niedereimer herzlich ein!
Wann: Samstag, 10 Oktober 2010 um 14 Uhr
Wo: Auf dem Sportplatz Niedereimer
Im Anschluss an das Training ist Georg Koch gerne bereit Euch Fragen rund um den Fussball zu beantworten. Während des gesamten Nachmittags ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Anschliessend möchten wir den Tag beim Public Viewing des WM-Qualifikationsspiels Russland - Deutschland mit Euch und allen begeisterten Fussballfans ausklingen lassen. Dies alles natürlich auch falls das Wetter nicht so gut sein sollte!
(Tobias Baier)




27.09.2009
Gute Resonanz beim Tag der offenen Tür des AKD
Waffeln im Akkord zu Gunsten des Kindergartens gebacken

Zum Vergrößern bitte anklicken Zufrieden war der Vorstand des Arbeitskreises Dorfgeschichte Niedereimer e.V. mit der Resonanz bei seinem Tag der offenen Tür. Den zahlreichen Besuchern wurde anlässlich der Bundestagswahl ein interessanter Rückblick auf 60 Jahre Wahlen, deren Ergebnisse und Kandidaten aus früheren Jahren gezeigt. Ferner stellte der AKD nochmals auszugsweise das Heimatblatt "Der Ninivit" Nr. 9 in aussagekräftigen Bildern vor. Neben dem neuen Heimatblatt präsentierte der Verein sein bisher publiziertes, ortsbezogenes Schriftgut den Besuchern. Nach so viel Informationen lud der AKD seine Gäste noch auf eine Tasse Kaffee und Waffeln ein. Der Erlös des Waffelverkaufes kommt dem heimischen AWO-Kindergarten "Kleine Eiche" zugute. Zeitweise mussten sich die Waffelbäckerinnen anstrengen, dem Ansturm entgegenzuwirken. Somit kann sich der Kindergarten auf einen schönen Betrag freuen.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




25.09.2009
Kompanieplaner auf Planwagenfahrt
Rustikaler Ausflug der 2. Kompanie

Zum Vergrößern bitte anklicken Die Skiwelten rund um Wildewiese erkundeten rund 40 Teilnehmer beim Kompanieausflug der 2. Kompanie der St. Stephanus-Schützenbruderschaft Niedereimer. Bei herrlichem Herbstwetter fuhr man mit zwei Planwagen durch die von Bergen und Tälern, Wiesen und Wäldern geprägte Landschaft. Von Wildewiese ging es über Wald-und Feldwege durch "Kuhschisshagen" zurück zum Ausgangspunkt. Die Teilnehmer, unter Ihnen auch Schützenkönig Stephan Voß und Schützenkönigin Nina Sölken, konnten sich, bei ausreichend Getränken, am Wetter mit guter Weitsicht und herbstlicher Sonne, erfreuen. Im Anschluß stärkte man sich am Schnitzelbuffet, bevor die Schützen mit ihren Frauen den Hüttenzauber in der Steinberg-Alm bis in die späten Abendstunden genossen. Dank der Organisatoren Dirk Sölken, Elmar Bertram und Norbert Voß eine gelungene Veranstaltung.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Dietmar Eickhoff)
(Foto: Rund um zufriedene Gesichter bei den Teilnehmern nach einer gelungenen Planwagenfahrt)




24.09.2009
Wanderfreunde "strack rupp" unterwegs
Diesjährige Jahrestour führte ins Salzburger Land

Zum Vergrößern bitte anklicken Steil bergauf ging es jetzt für die Wanderfreunde von "strack rupp" aus Niedereimer auf dem Salzburger Almenweg. Ein Höhepunkt dabei: Der Aufstieg zum Gamskarkogel, den mit 2.467 m höchsten Grasberg Europas. Unser Bild zeigt die Gruppe vor der beeindruckenden Kulisse des Tappenkarsees im Großartal.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Hubertus Winterberg)




21.09.2009
AKD öffnet am Wahlsonntag die Türen für Besucher
Waffelbäckerei zugunsten des AWO-Kindergartens

Zu seinen diesjährigen Tag der offenen Tür lädt der Arbeitkreis Dorfgeschichte Niedereimer erneut alle Niniviten und Interessierte herzlich ein. Am Wahlsonntag dem 27. September öffnet das Archiv am Stephanusweg 11 zwischen 14 und 18 Uhr seine Pforten. Vorgestellt wird an diesem Tag auszugsweise nochmals das im Frühjahr erschienene Heimatblatt "Der Ninivit" Nr. 9 in aussagekräftigen Bildern. Neben dem neuen Niniviten wird gleichzeitig weiters ortsbezogenes Schriftgut angeboten. Anlässlich der Bundestagswahl gibt der AKD zusätzlich einen interessanten Rückblick auf 60 Jahre Wahlen, deren Ergebnisse und den ein oder anderen bekannten Kandidaten aus früheren Jahren. Neben den Informationen bietet der Verein selbstgebackene Waffeln an. Der Erlös des Waffelverkaufes kommt dem örtlichen AWO-Kindergarten "Kleine Eiche" in Niedereimer zu Gute. Für das neu zu werbende 100. Mitglied des AKD hält der Verein ein Überraschungsgeschenk, welches an diesem Tag noch ausgehändigt wird, bereit. AKD und Kindergarten würden sich über einen regen Zuspruch an diesem Nachmittag freuen.
(Detlev Becker)




19.09.2009
Stephanusweg wurde zum Tummelplatz für Kinder
Übung der Reanimation leider nicht so angenommen

Der Stephanusweg in Höhe des Gerätehauses glich beim Tag der offenen Tür der Feuerwehr einem riesigen Spielplatz für die kleinen Besucher. Da die Straße baubedingt gesperrt war, hatten die Kameraden dort die Hüpfburg, einen ganzen Container Sand und ein Kicker aufgestellt. Zusätzlich gab es für die Kids noch Zum Vergrößern bitte anklicken Kinderschminken durch zwei Erzieherinnen des AWO-Kindergartens oder das Löschen am Brandhaus. Ein besonderer Höhepunkt waren wohl wieder die Rundfahrten im Feuerwehrauto. Nach Einbruch der Dunkelheit stand noch die einmalige Aktion der Fackelwanderung auf dem Plan. Anschließend wurde noch Stockbrot am Lagerfeuer gebacken. So konnten sich die Kinder an diesem Tag wieder einmal nach Herzenslust bei der Feuerwehr austoben. Die Feuerwehrmänner boten den erwachsenen Gästen allerlei Informationen und Gesprächsstoff. So konnten sie Kenntnisse zur Reanimation (Wiederbelebung) erlernen bzw. auffrischen. Leider wurde dieses Angebot, der beiden Ärzte Ina Spuling und Friedrich Bergener, nicht so wie erwartet angenommen. Hierzu stand sowohl eine Kleinkind- als auch eine Erwachsenenpuppe zur Verfügung. Bei dem Wettbewerb im Pumpenheben hatten sich insgesamt vier Damenteams und 11 Zum Vergrößern bitte anklicken Herrenteams angemeldet. Platz 1. bei den Damen belegte das Team "Womens only" mit 3.39.35 min vor dem Team "FKK" (2.48.79 min) und den "Feuerwehrbräuten" (2.00.35 min). Bei den Herren siegte das Team "Platz 1" mit 2.06.70 min, Platz 2. und 3. sicherten sich die Teams "Team Langscheid" (1.36.16 min) und die "2. Kompanie" (1.34.48 min). Bei so viel Aufklärung durfte das leibliche Wohl selbstverständlich nicht zu kurz kommen. So boten die Partnerinnen am Nachmittag schon eine reichhaltige Cafeteria an, die wieder gut ankam. Draußen hingegen gab es reichliche Köstlichkeiten vom Grill. Ebenso boten die Kameraden eine große Auswahl an Getränken an. Als wahrer Renner am "Fire-Abend" entpuppte sich die erstmals geöffnete Cocktailbar mit alkoholfreien und alkoholischen Getränken. So verweilten, zur Freude der Feuerwehrkameraden aus Niedereimer, die Gäste aller Altersklassen beim diesjährigen Tag der offenen Tür mehr oder weniger lang.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




16.09.2009
Feuerwehr besucht den AWO-Kindergarten
Kinder mit Eltern zum Tag der offenen Tür eingeladen

Zum Vergrößern bitte anklicken Mit dem eigens gedichteten Feuerwehrlied begrüßten die Kinder und die Erzieherinnen die vier Feuerwehrmänner, die kürzlich zur Brandschutzerziehung im AWO-Kindergarten in Niedereimer erschienen waren. Danach ging es in den einzelnen Gruppen weiter, wo die Einsatzkräfte von den Kindern schon sehnsüchtig erwartet wurden. Die Einheitsführer Dirk Sölken und Markus Schneider stellten zuerst die Einsatzkleidung vor und erklärten danach den Notruf mit Alarmierung. Das Fahrzeug und die Geräte erläuterten Oliver Zum Vergrößern bitte anklicken Glaremin und Detlev Becker den Kindern draußen vor. Danach durften sie selbst an der Spritze Hand anlegen. Nach der Brandschutzerziehung lud Brandinspektor Dirk Sölken die Kinder mit ihren Eltern sowie die Erzieherinnen zum Tag der offenen Tür am kommenden Samstag herzlich ein. Dort wird nicht nur den Kindern reichlich Programm geboten.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




16.09.2009
Festlicher Rahmen zum KFD-Jubiläum in Niedereimer
Fast 40.000,- € an gemeinnützige Einrichtungen übergeben

Mit einem festlichen Gottesdienst durch Propst Dr. Funder und unter Mitwirkung der KFD selbst sowie des Singkreises begannen die Feierlichkeiten zum 75-jährigen Bestehen der Katholischen Frauengemeinschaft Niedereimer. Bereits zur Messfeier hatten sich viele heimische Frauen sowie zahlreiche Gäste in der Zum Vergrößern bitte anklicken Kirche eingefunden. Schon die Messe stellte Propst Dr. Funder unter das Leitwort "Alles Große auf Erden beginnt stets im Kleinen". Im Anschluss trafen sich die Frauen und Abordnungen zum Festakt in der Halle Friedrichshöhe. Hier begrüßte die Vorsitzende Christel Boese die rund 150 erschienen Gäste. Nach dem gemeinsamen Kaffeetrinken hielt sie einen Rückblick auf die vergangenen 75 Jahre. So war es 1934 Pater Heinrich Hoppe (MSC) der den Frauen- und Mütterverein ins Leben rief. Sofort erklärten 116 Frauen, des rund 700 Seelendorfes, ihren Betritt. Heute hat die KFD in Niedereimer 241 Mitglieder, davon 13 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen. Nach dieser Einführung spielte eine fünfköpfige Gruppe der Musikschule des HSK ein paar Flötenstücke. Im Anschluss ergriff die stellvertretende Bundesvorsitzende Anna-Marie Mette das Wort. Sie stellte in ihrer Rede klar heraus, dass gerade heute die katholische Frauengemeinschaft mit ihren 600.000 Frauen eine führende Rolle in der Gesellschaft und in der Politik spielt. So setze sie sich nicht nur für Frauen, sondern gerade auch für Familien und Rentner ein. Mit ihren politischen Forderungen zur materiellen Selbstsicherung von Familien stehe sie hinter diesen. Genauso gehöre aber auch die Beteiligung am kirchlichen Leben dazu. Dieses präge die ehrenamtliche Gestaltung der Zukunft und die Bewahrung der Zum Vergrößern bitte anklicken Traditionen. Das Motto der KFD "Leidenschaftlich Glauben und Leben" drücke dies insbesondere aus. Mit der Bitte an die KFD Niedereimer, die lebendige Gemeinschaft kirchlich und weltlich mitzutragen überbrachte sie zum Abschluss die besten Glück- und Segenswünsche vom Bundes-, Landes und Diözesanverband. Die stellvertretende Bürgermeisterin Rosemarie Goldner gratulierte an diesem Tag im Namen der Stadt Arnsberg zum Jubiläum. Sie betonte, das Pater Hoppe bereits 1934 den Weitblick und den Mut gehabt hätte auf die gesellschaftlich/ politischen Veränderungen einzuwirken. Mit der Gründung des katholischen Frauen- und Müttervereins in Niedereimer setzte er ein Zeichen gegen den aufstrebenden Nationalsozialismus. Dieser Verein konnte den damaligen Wirren standhalten und ist auch heute noch, nach 75 Jahren, eine tragende Säule des Gemeindlebens. Die KFD Niedereimer sollte so Goldner, auch in der heutigen Zeit immer Haltung bewahren, zum Mitmachen anstecken und Zeichen setzen. Denn die gegenwärtige Gesellschaft sei nicht mehr so von Christum und Kirche geprägt, sondern in der schnelllebigen Zeit stünden andere Themen im Vordergrund. Erst wenn die Not am größten sei, erinnerten sich viele Menschen wieder an ihren Glauben. Nach so viel Worten folgte die Gratulation. Hier überbrachte der Vereinsringsvorsitzende Klaus Vernholz, stellvertretend für die Vereine, Gemeinschaften und Organisationen, die Glückwünsche des Dorfes. Auch der Leiter des Pastoralverbundes Propst Dr. Funder wünschte, gemeinsam mit der Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Olga Haakshorst und dem stellvertretenden Kirchenvorstandsvorsitzenden Peter Werdelmann, der KFD weiterhin gutes Gelingen in ihrer Gemeinschaft. Zum Vergrößern bitte anklicken Danach folgten diverse Liedvorträge des Männergesangvereins Niedereimer, bevor ein Rückblick in Bildern von Veranstaltungen, Feiern und Fahrten die Zusammenkunft offiziell beendete. Zum Schluss machte der KFD-Vorstand noch darauf aufmerksam, dass seit 1971 knapp 40.000,- € durch Basare und Spenden gesammelt werden konnten. Diese Gelder wurden weiter geleitet an gemeinnützige Einrichtungen wie das Kinderhospiz Balthasar, das Hospiz Raphael, ein Kinderheim in Bethlehem, die Arnsberger Tafel, die Tagesmütter, den AWO-Kindergarten oder an die eigene Kirchengemeinde. Die Kollekte in der vorangegangenen Hl. Messe erbrachte 300,- €, die einen schwerstkranken Kind in Niedereimer zugute kommt.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)
(Foto 1 von Links:
Elisabeth Rosendahl (ehem. Vorsitzende) - stellv. Bundesvorsitzende Anna-Marie Mette - Ursula Eickhoff (ehem. Vorsitzende) - Vorsitzende Christel Boese
Foto 2 von Links:
Vorsitzende Christel Boese - stellv. Bundesvorsitzende Anna-Marie Mette
Foto 3 von Links:
Präses Propst Dr. Funder - PGR-Vorsitzende Olga Haakshorst - Vorsitzende Christel Boese - stellv. Kirchenvorstandsvorsitzender Peter Werdelmann )




14.09.2009
Tag der offenen Tür mit "Fire-Abend"
Viel zum Mitmachen für jung und alt bei familienfreundlichen Preisen

Tag der offenen Tür bei der freieilligen Feuerwehr Niedereimer Ein tolles Programm zu ihrem diesjährigen Tag der offenen Tür am Samstag 19. September haben wieder die Männer der Freiwilligen Feuerwehr Niedereimer auf die Beine gestellt. Da der Stephanusweg derzeit gesperrt ist, hat die Feuerwehr genügend Platz für ihr breitgefächertes Angebot ab 14 Uhr. Mit Brandhaus, Hüpfburg, Kinderschminken, Fußballkicker oder einem riesigen Sandkasten ist bestens für die kleinen Besucher am Nachmittag gesorgt. Für den Abend ist dann eine Fackelwanderung mit anschließendem Lagerfeuer geplant. Die Erwachsenen können bei dem Wettbewerb im Pumpenheben ihre Kräfte gegeneinander messen. Dieser ist in Damen- und Herrenwettkampf eingeteilt. Zusätzlich werden natürlich wieder viele Informationen rund um das Thema Feuerwehr geboten. Eine Besonderheit des Tages ist wohl die Ausbildung zur Wiederbelebung durch zwei Ärzte. Hier können die Gäste die Reanimation an der Kinder- bzw. Erwachsenenpuppe erproben. In der heutigen Zeit ein wichtiges Muß für jeden Helfer. Natürlich darf auch das leibliche Wohl an diesem Tage nicht zu kurz kommen. So sorgen die Feuerwehrmänner mit ihren Partnerinnen am Grillstand, der Waffelbäckerei oder der Cafeteria für das Wohlergehen der Gäste. Nahtlos geht es später in den "Fire-Abend" über, wo neben den üblichen Getränken erstmals an der Cocktailbar antialkoholische und alkoholische Mixgetränke angeboten werden. Die Feuerwehrmänner samt Partnerinnen würden sich mit ihrem bunten Programm wieder über den regen Zuspruch aus der Bevölkerung freuen und das alles zu familienfreundlichen Preisen.
(Detlev Becker)




12.09.2009
Neue Ministranten eingeführt
Rituelle Aufnahme in der Messfeier

Zum Vergrößern bitte anklicken Am Wochenende wurden die drei neuen Ministranten/innen Lena-Marie Brasse, Lukas Döring und Hanna Remuß in den Kreis der Messdiener der Pfarrgemeinde Sankt Stephanus Niedereimer aufgenommen. Diese drei gingen im Frühjahr zur 1. Heiligen Kommunion und wollen nun ihren Dienst am Alter der Pfarrgemeinde verrichten. In dem feierlichen Gottesdienst, der von Schwester Ephrem und Propst Dr. Funder zelebriert wurde, wurden sie eingekleidet und in ihre Aufgaben eingewiesen. Als äußeres Zeichen ihres Dienstes erhielten sie eine Plakette, wie sie bereits seit 30 Jahren an die jeweils neuen Ministranten ausgegeben wird.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)
(Foto von Links: Sr. Ephrem, Hanna Remuß, Lukas Döring, Dr. Funder, Lena-Marie Brasse)




12.09.2009
Chinesische Musik verwöhnte die Gäste
Jubiläum mit Musikeinlagen

Zum Vergrößern bitte anklicken Anlässlich eines kleinen Jubiläums im Chinarestaurant "Jade Garten" in Niedereimer, konnten sich die Gäste während des Essens von original chinesischen Melodien verwöhnen lassen. Frau Sun Ronghen (Chinesische Zither) und Herr Zhi Yao Hu (Erhu) spielten auf ihren Instrumenten jeweils 20-minütige Passagen aus der Klassik- und Volksmusik. Mit viel Applaus wurden die beiden Musiker, die europaweit bekannt sind, nach jedem ihrer Stücke bedacht. Auch die gastgebende Familie Hu freute sich über die gelungene Abwechslung an diesem Wochenende in ihrem Restaurant.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




12.09.2009
Weinfest am 26. September
Zünftigen Weinprobe beim Musikverein Niedereimer

Zum Vergrößern bitte anklicken Mit einer zünftigen Weinprobe stimmte sich der Musikverein Niedereimer auf das kommende Weinfest am 26. September ein. Unter fachmännischer Anleitung wurden vorwiegend Weine aus deutschen Weinbauregionen probiert. Ausgewählt wurde ein Sortiment verschiedenster Sorten, die für jeden Geschmack etwas bieten. Damit alle Gäste auf ihre Kosten kommen, wird erstmals frischer Gerstensaft vom Grevensteiner Südhang die Getränkekarte ergänzen. "Wir haben die Anregungen der Niniviten ernst genommen und hoffen damit mehr Gäste anzulocken", so der 1. Vorsitzende Franz-Jürgen Sölken. Abgerundet wird das kulinarische Angebot durch deftige Snacks. Wie in den vergangenen Jahren werden auch in diesem Jahr die beliebten Wennigloher Oberkrainer zum Tanz aufspielen. Der Musikverein lädt schon jetzt alle Weinliebhaber und die, die es noch werden möchten, zum Weinfest in der "Weinlaube zur Friedrichshöhe" ein. Der Erlös des Weinfests kommt wie immer der Jugendarbeit des Vereins zugute.
(Christian Budis)




08.09.2009
Jubiläum im Jade-Garden
Musikalische Untermalung beim Essen

Das Restaurant "Jade Garden" in Niedereimer feiert am kommenden Wochenende (12.13.09.09) sein 4-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass bietet die Familie Hu beim Essen original chinesische Klassik- und Volksmusik an. Die Live-Darbietungen finden samstags um 18.30 und 19.30 Uhr sowie sonntags um 13.00 und 19.30 Uhr im Lokal statt. Familie Hu würde sich über regen Zuspruch freuen.
(Detlev Becker)




07.09.2009
Rhythmische Musik beim TuS-Niedereimer
Am Donnerstag, den 10.09.2009 geht's los

Bei einem erfolgreichen Treffen der Interessierten Damen im Vereinsheim Niedereimer, hat man sich entschieden direkt zu starten. Übungsleiterinn Birgitt Schulz erklärte ihr Konzept und überzeugte die anwesenden Sportlerinnen damit sofort. Zu rhythmischer Musik sollen Kraft und Ausdauer trainiert werden. Der Kurs beinhaltet vorerst 10 Trainingseinheiten von je 45 min. und findet immer Donnerstags um 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle Niedereimer statt. Wer sich für einen der wenigen Restplätze interessiert sollte sich auch am Donnerstag zum ersten Übungsabend einfinden.
(Tobias Baier)




02.09.2009
Baumaßnahmen am Wannebach begonnen
Besorgte Niniviten sehen Arbeiten mit gemischten Gefühlen entgegen

Zum Vergrößern bitte anklicken Termingerecht am 1. September starteten die Bauarbeiten zum Hochwasserschutz am Wannebach in Niedereimer. Die heimische Firma Theine & Wiesehöfer ist derzeit damit beschäftigt, den Mutterboden von dem Feld am Ortsausgang abzutragen. Somit kann in Kürze mit den eigentlichen Arbeiten zur Bachbettregulierung angefangen werden. Neben der Verlegung des Baches wird ebenfalls eine Aufweitung des Bachlaufes vorgenommen. Damit sollen die bei Hochwasser auftretenden Wassermassen besser verteilt und abgeleitet werden. Für die gesamte Baumaßnahme des innerörtlichen Bachlaufes der Wanne wurden 250.000 Euro öffentliche Mittel bereitgestellt. Wenn es die Wetterbedingungen zulassen, soll die komplette Baumaßnahme bis zum Frühjahr 2010 abgeschlossen sein. Das Hochwasser in Niedereimer ist seit vielen Jahrzehnten ein Problem was den Bürgern unter den Nägeln brennt. Nun hoffen die Niniviten endlich einen wirksamen Schutz zu erhalten. Die starken Hochwasser der Jahre 1981 und 2007 wecken in vielen Dorfbewohnern wohl immer noch schreckliche Erinnerungen.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




30.08.2009
Rücktritt beim B-Kreisligisten TuS Niedereimer
Michael Breier nicht mehr Trainer

Direkt nach der 1:3 Niederlage im Heimspiel gegen den SV Holzen verkündete Michael Breier seinen Rücktritt. Nach der 4. Niederlage im 4. Spiel ist es schwer eine vernünftige Grundlage einer Weiterbeschäftigung zu schaffen. Der Rücktritt wurde vom Vorstand auch direkt akzeptiert. Vorerst wird Co Trainer Stefan Röttgers das Training leiten. Ob das die entgültige Lösung ist wird Röttgers in den nächsten Tagen mit dem Vorstand besprechen. Fakt ist aber auch das es nun am relativ dünnen Kader selbst liegt den Karren aus dem Dreck zu ziehen, um nicht im Jubiläumsjahr abzusteigen! Wir möchten uns hier noch einmal ausdrücklich bei Michael Breier für die 6 Jahre die er,erst als Betreuer, später dann als Trainer, beim TuS beschäftigt war zu danken. Er war auch ausserhalb des Senioren Trainings immer ein hilfsbereiter Aktivposten. Wir wünschen Michael für seine Zukunft alles Gute!
(Tobias Baier)




 

27.08.2009
Fitnesstraining für Frauen
Angebot des TuS Niedereimer wächst zu Rhythmen moderner Musik

Zusätzlich zu den bestehenden Gymnastik Abenden für Damen und Herren wächst das Angebot des TuS Niedereimer um ein weiteres Highlite! Unter der Anleitung einer erfahrenen Trainerin und zu Rhythmen moderner Musik werden die Kraft und Ausdauer trainiert. Ein genauer Still wird nicht festgelegt. Vielmehr können die Sportlerinnen für den jeweiligen Übungsabend zusammen entscheiden ob sie z.B. Stepp Aerobic, Bauch Beine Po oder ähnliches machen möchten. Da die Gruppengröße natürlich begrenzt ist gibt es einen Informationsabend zum anmelden und kennenlernen. Dieser ist am Donnerstag, den 3. September um 20 Uhr im Sportheim Niedereimer. Dann wird auch der Zeitpunkt der Übungsabende bestimmt. Mitglieder und alle die es werden möchten sind herzlich willkommen!
(Tobias Baier)




21.08.2009
Eisenbahnbrücke wird vergrößert
Maßnahmen zum Hochwasserschutz begonnen - Niniviten erleichtert

Zum Vergrößern bitte anklicken An diesem Wochenende ist das Bauunternehmen Klostermann damit beschäftigt eine neue Eisenbahnbrücke über den unteren Wannebach zu erstellen. Diese Arbeiten führt das Unternehmen in Tag- und Nachschichten durch, um den Schienenverkehr möglichst geringfügig zu beeinträchtigen. Die Anwohner wurden frühzeitig über die lärmende Baumaßnahme informiert und mit eingebunden. Dieses ist eine von mehreren Maßnahmen zum Hochwasserschutz des Wannebaches in Niedereimer. Die Brücke wird im Durchlass doppelt so groß wie die bisherige, um bei Regenfällen einen besseren und schnelleren Abfluss des Wassers zu gewährleisten. Auch im Stephanusweg hat man inzwischen mit den Vorarbeiten zum Brückenneubau begonnen. Diese Baumaßnahme soll bis Mitte Dezember abgeschlossen sein und ist mit Verkehrsbehinderungen verbunden. So ist der Stephanusweg für den Durchgangsverkehr komplett gesperrt, Fußgänger können eingeschränkt den Bereich nutzen. Aufatmen können jetzt die Niniviten nachdem die Bauarbeiten begonnen haben. Endlich sieht man, dass sich auch um den Hochwasserschutz in Niedereimer gekümmert wird und nicht nur in anderen Stadtteilen, so besorgte Niniviten. Der Schock der beiden Jahrhunderthochwasser vom August 2007 sitzt bei vielen Einwohnern noch immer tief, damals waren etwa 1/3 der Haushalte im Ort betroffen. Als im Frühsommer dann auch noch die unerwartete Nachricht eintraf, dass das Land keine Mittel zur Verfügung stellen könne, waren viele Bewohner fassungslos. Hier legten sich die Politiker nochmals mächtig ins Zeug und machten richtig mobil. Inzwischen sind die Anwohner des Wannebaches erleichtert, dass erste Baumaßnahmen umgesetzt werden.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




19.08.2009
Einrad fahren beim TuS Niedereimer
Angebot des TuS Niedereimer wird größer

Ab den 26. August wird das Angebot des TuS Niedereimer um eine Attraktion größer. Jeden Mittwoch um 16 Uhr trifft sich die neu gegründete Gruppe in der Mehrzweckhalle Niedereimer zum Einrad fahren. Unter der Leitung von 2 Betreuerinnen werden dann eine Stunde lang Choreografien, Tricks oder für Anfänger, die ersten Schritte auf dem wackeligen Gefährt geübt. Neulinge sind genauso willkommen wie Kinder die das fahren schon beherrschen. Die Einräder sollten selbst mitgebracht werden. Zum reinschnuppern können aber auch Räder geliehen werden.
(Tobias Baier)




16.08.2009
Arbeiten, wo andere Urlaub machen!
Treffen auf Mallorca mit Peter Wackel

Zum Vergrößern bitte anklicken Der Vorstand des TUS Niedereimer, hier Wolfgang Becks (1.Vorsitzender) und Lutz Prohaska (Kassierer), hat es sich trotz Schweinegrippe und Bombenanschlägen nicht nehmen lassen, Peter Wackel während ihres Mallorca-Urlaubs zu treffen. Peter Wackel wird auf der Feier anlässlich des 100jährigen Bestehens des TUS Niedereimer eine der Attraktionen sein. Peter Wackel zeigte sich begeistert über den Stand der Vorbereitungen seitens des Vereins und freute sich wie oben zu sehen über den Besuch der Vorstandsmitglieder. Als besonderes Highlight versprach Wackel eine kleine Überraschung im Rahmen des Auftritts der Nachtschwärmer, eine weiterer Höhepunkt des Festabends. Im Rahmen des Treffens in Mallorca rührte Wackel auch kräftig die Werbetrommel für den TUS Niedereimer und zog mit dem Festplakat von Tisch zu Tisch und machte die Gäste heiß auf das Jahrhundertereignis in Niedereimer. Wolfgang und Lutz sind sich spätestens nach dem Besuch sicher, zumindest mit Peter Wackel einen absoluten Höhepunkt für die Festnacht an Land gezogen zu haben. Neben Wackel und den Nachtschwärmern wird Michael Wendler die Nacht zum Tag machen. Der Kartenvorverkauf für die Festlichkeiten am 29.05.2010 hat bereits begonnen, Karten sind erhältlich unter www.tus-niedereimer.de/jubilaeum und in der Sparda Bank West eG., Filiale Arnsberg, sowie in den Geschäftsstellen und unter der Tickethotline des Sauerlandkurier.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Tobias Baier)




08.08.2009
Gemeinsame Übung am Sorpesee
Niniviten unterstützen Feuerwehrkameraden beim "Brand" in der Jugendherberge

Zum Vergrößern bitte anklicken Eine gemeinsame Übung veranstalteten am vergangenen Wochenende die Stadtteileinheiten Arnsberg-Niedereimer und Sundern-Langscheid am Sorpesee. Entstanden war die Idee auf dem Schützenfest in Niedereimer, als Kameraden beider Wehren zusammenstanden. Bei dieser gemeinsamen Übung wurde ein Brand in den Versorgungsräumen der Jugendherberge angenommen. Die Gruppe des LF 10/6 der Langscheider Wehr ging unter Atemschutz zur Brandbekämpfung in den Keller und suchte zusätzlich noch die Räume nach Personen ab. Während dessen sorgten die Gruppe des Langscheider LF 8 und die zwölfköpfige Gruppe aus Niedereimer mit dem LF 8/6 und dem MTW für die Wasserversorgung aus dem Sorpesee und dem anschließenden Sichern angrenzender Gebäude. Bei den hochsommerlichen Temperaturen nebenbei noch ein großer Spaß für die Besucher der Jugendherberge. Bei der anschließenden Manöverkritik im DLRG-Heim wurde die Kameradschaftspflege noch vertieft. Fazit aller Kameraden: Trotz der Hitze eine rundum gelungene Sache mit Wiederholungswert.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




09.07.2009
Schützen stimmen sich bei der Gecktaufe ein
Markus Brakel neuer Geckpate

Zum Vergrößern bitte anklicken Zur traditionellen Gecktaufe der Sankt Stephanus Schützenbruderschaft, die gemeinsam mit der Bierprobe stattfand, fanden sich am Donnerstag etwa 40 Männer vom Vorstand sowie Festhelfer und Ehrengäste im Speiseraum der Halle Friedrichshöhe ein. Im diesem Rahmen wurde auch die neue Geckpuppe vorgestellt und gleichzeitig mit reichlich Bier und Klaren getauft. Die Puppe stellt diesjährig den Vorjahres-Geckpaten, den Schießwart Helmut Mitzscherling mit Flinte, dar. Neuer Geckpate in diesem Jahr wurde Markus Brakel. Er hat nun dafür zu sorgen, dass die Geckpuppe am Montagmorgen pünktlich an der Vogelstange steht. Sollte ihm dies nicht gelingen, so muss er die Herausgabe der Puppe durch die Zahlung eines hohen "Lösegeldes" erwirken. Mit Gecktaufe inklusive Bierprobe stimmten sich die Schützenbrüder aus Niedereimer auf ihr Hochfest am kommenden Wochenende (11.- 14.07. - einschl. Blechkönigsfeier) auf der Friedrichshöhe ein.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




09.07.2009
Die Brücke Niedereimer-Moskau hält
Josef Hendricks Erinnerungen erscheinen als Buch in Russland

Zum Vergrößern bitte anklicken Schon zum 17. Mal wird Natascha Michalkowa im kommenden September ihre Freunde in Niedereimer, die Familie Hendricks, für ein paar Wochen besuchen. Anfangs kam sie in Begleitung ihres Mannes Alexander, nach dessen Tod im Jahre 2001 meist allein. Einmal brachte sie ihre Enkelin Nastja, eine Germanistikstudentin, mit, ein andermal ihre Freundin Marina, die von der Familie Kirss eingeladen worden war. Die Hendricks flogen inzwischen siebenmal noch Moskau. Dort hat sich in der langen Zeit ein recht ansehnlicher Freundeskreis gebildet, für dessen Zusammenhalt Natascha unermüdlich sorgt. Eigentlich nur als Lektüre für diesen Kreis hat sie in den vergangenen Jahren in mühsamer Arbeit das kommentierte Kriegstagebuch und die Gefangenschaftserlebnisse des Josef Hendricks ins Russische übersetzt. Diese beiden Erzählungen sind dem Leser im Arnsberger Raum durch ihre Veröffentlichungen in der "Westfalenpost" bekannt. Die fertige russische Version fand im Moskauer Freundeskreis großen Anklang, so daß sich Natascha entschloß, sie in Auszügen zu veröffentlichen. Diese Auszüge erschienen in einer Broschüre, im russischen Internet, in der Moskauer Zeitschrift "Index" und als Serie in zwei Moskauer Tageszeitungen. Im Jahre 2008 jedoch gelang es Natascha in gemeinsamer Bemühung mit der Leitung des dem russischen Kulturministerium unterstellten Memorialmuseums deutscher Antifaschisten in Krasnogorsk unweit von Moskau, die Konrad-Adenauer-Stiftung zu bewegen, einen Zuschuß zum Druck des gesamten Werkes zu genehmigen. Seine Präsentation und eine entsprechende Feierstunde in Krasnogorsk wurde auf den 21. Mai 2009 festgelegt. Das Ehepaar Hendricks erhielt eine Einladung durch das erwähnte Kulturministerium der Russischen Föderation. Es nahm diese Einladung an, flog nach Moskau und war von seiner Ankunft auf dem Flughafen Domodjedowo am 9. Mai bis zum Abflug dortselbst am 24. Mai Zielobjekt russischer Medienreporter. Die Feierstunde selbst verlief nach festgelegtem Programm. Ihre Gäste waren zumeist Veteranen des "Großen Vaterländischen Krieges", wie man dort den 2. Weltkrieg nennt. Sie waren mit Orden und Ehrenzeichen geschmückt und die aufmerksamsten Zuhörer. Den Mittelpunkt der Feier bildeten die Erinnerungen des ehemaligen Lagerkommissars Juri Elperin und des ehemaligen Gefangenen des Lagers Krasnogorsk, Josef Hendricks. Elperin berichtete von seinen Bemühungen, die damaligen Verhöre, insbesondere die der im Lager untergebrachten Stalingrader Stabsoffiziere mit Generalfeldmarschall Paulus an der Spitze, menschenwürdig zu gestalten. Josef Hendricks erzählte von seinen Zielen, als Pädagoge zur Erziehung der deutschen Jugend zu friedlichem und demokratischem Verhalten beizutragen, und von seinen Erlebnissen in sieben Jahren sowjetischer Gefangenschaft. Der ständige Hunger, das nie enden wollende Gefühl des Eingeschlossenseins hinter Stacheldraht, die ewige Sehnsucht nach der Heimat und die Angst, sie nicht wiederzusehen, das alles sei heute nicht sein Thema, sagte er. Im Rahmen der Versöhnungsveranstaltungen des Museums ginge es ihm um mehr: "Daß ich heute als fast 89jähriger noch vor Ihnen stehen und sprechen kann, das verdanke ich dem lieben Gott und vielen guten sowjetischen Menschen, die auch in den Schrecknissen des Krieges ihr menschliches Antlitz nicht verloren hatten." Es war nur eine kleine Episode, aber sie zeigte den guten Willen der anderen Seite, daß auch sie es mit der Versöhnung ernst meinte: Mitten in der Ansprache des Josef Hendricks sprang einer der hochdekorierten Veteranen auf, ging auf den Redner zu, drückte ihm wortlos die Hand und schritt an seinen Platz zurück. Da beide Ansprachen simultan übersetzt werden mußten - auch der 91jährige, deutschsprachig geborene Elperin, der unter Hitler mit seiner Familie in die Sowjetunion emigriert war, sprach deutsch - dauerte dieser Teil des Festaktes länger als vorgesehen. Die Buchpräsentation kam dadurch etwas zu kurz, aber sie kam. Die geladenen Gäste und auch die zahlreichen Medienvertreter erhielten ein Freiexemplar, und vor Josef Hendricks bildete sich eine Schlange von Leuten, die ihn um eine Widmung baten, eine Schlange, die so lang war, daß der Autor vom abschließenden Festessen kaum etwas mitbekam. Eine Teilnehmerin aber war an diesem Tage besonders glücklich: Natascha Michalkowa. Nach mehr als fünfjähriger Arbeit hatte sie ihr Ziel endlich erreicht: die Veröffentlichung des Buches als ihren ganz besonderen Beitrag zur Versöhnung der ehemals so blutig verfeindeten Völker, der Russen und der Deutschen. Natascha ist ein echter "Pontifex", ein Brückenbauer zwischen Ost und West.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)
Foto: S.I. Pobezhimov (Museumsleiter) - Josef Hendricks (Autor) - Juri Elperin (damaliger Lagerkommissar)




01.07.2009
Schützenfest-Feiertage stehen kurz bevor
Kleine zeitliche Verschiebungen im Programm

Zum Vergrößern bitte anklicken In wenigen Tagen ist es wieder so weit. Das heiß ersehnte Schützenfest der Sankt Stephanus Schützenbruderschaft Niedereimer wird am kommenden Samstag mit dem "Trömmelken" eröffnet. Dann zeigt sich Ninive wieder von seiner schönsten Seite, im blau/weißen Fahnenmeer. Auch in der Halle Friedrichshöhe und auf dem Festplatz davor ist wieder alles festlich hergerichtet. Selbst der Platz unter der Vogelstange im Deinscheid ist jetzt vollkommen neu gestaltet. Eigentlich steht dem Schützenfest vom 11. bis 14. Juli somit nichts mehr im Wege - die Feier kann also los gehen! Allerdings möchte der Vorstand die Festbesucher noch auf die kleinen zeitlichen Verschiebungen im Programmablauf hinweisen. Für das amtierende Königspaar Tobias Glaremin und Iris Stübbecke heißt es nun bald Abschiednehmen vom glanzvollen Regentschaftsjahr. Denn am Montagmorgen wird nach fairem und hartem Kampf dem Schützenvolk das neue Königspaar vorgestellt. Am Nachmittag präsentieren sich dann das neue Königspaar, vor allem aber die Damen in ihren festlichen Kleidern, im Festzug den Schützenbrüdern und Schützenschwestern im Dorfe. Zum wiederholten Male ziehen dabei bereits die Männer in ihrer eleganten Uniform, begleitet durch die melodischen Klänge der Musiker, im Festzug durch Niedereimer. Über eine große Beteiligung der gesamten heimischen Schützenfamilie sowie Gästen aus Nah und Fern würde sich die Sankt Stephanus Schützenbruderschaft besonders freuen. Ferner wünscht sich die Bruderschaft, wie in all den Jahren zuvor, wieder einen harmonischen und stimmungsvollen Festablauf. Zu hoffen bleibt, dass es der Wettergott mit den Niniviten gut meint und eventuelle Regenwolken fern hält.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




27.06.2009
Schnadegänger kontrollieren die Gemarkungsgrenze
Spaß und Unterhaltung mittendrin durch die Erzieherinnen

Zum Vergrößern bitte anklicken Zum traditionellen Schnadegang in Niedereimer am vergangenen Wochenende traf sich wieder eine große Zahl Wanderfreunde. Am Dorfplatz in Niedereimer begrüßte der Vereinsringsvorsitzende Klaus Vernholz die Teilnehmer. Zu Beginn um 10 Uhr waren es insgesamt 25 Grenzgänger die sich dann durch die Berbke in Richtung Breitenbruch aufmachten. Dort angekommen gab es für die Wanderer ein deftiges Mittagsmahl. Hier stießen weitere 12 Schnadegänger dazu. Beim Weiterlaufen gab der Förster Carsten Arndt Informationen zum Forstbestand und zur Aufarbeitung. Danach machten sich die Schnadegänger über den Höhenweg in Richtung Bruchhausen auf den Weg. Zur gleichen Zeit zogen nochmals 26 Wanderer vom Kindergarten aus zum kleinen Schnadegang los. Am Kettlerbach trafen dann beide Gruppen zu einer gemeinsamen Rast aufeinander. In den Pausen wurden die Teilnehmer vom MGV bestens bewirtet. Auf dem Durchlass des Kettlerbachs fand auch das klassische "Pohläsen" von Kindern und Erwachsenen statt, die erstmals am Schnadegang teilnahmen. Währenddessen gab es leider einen heftigen Gewitterschauer, der der Sache glücklicherweise aber keinen Abbruch tat. Die Wanderer schauerten kurze Zeit im Autobahntunnel und die Erzieherinnen animierten alle Schnadegänger an den kleinen Spielen teilzunehmen. Einen kurzen Zwischenstopp machten die Grenzgänger noch einmal im Niedereimerfeld. Hier verlas der Ortsheimatpfleger Detlev Becker die Sage und das Gedicht vom "Roten Kreuz zu Niedereimer". Ziel des mehrstündigen Schnadegangs war im Anschluss die SGV-Hütte am Stemberg. Hier wurden die Teilnehmer dann erneut bestens beköstigt. So verbrachte manch ein Wanderer noch einige Zeit mit klönen in gemütlicher Runde.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




25.06.2009
Vogel fürs Schützenfest vorgestellt
Prächtiger Adler in der Sparkasse zu besichtigen

Zum Vergrößern bitte anklicken Seinen ersten prächtigen Königsadler stellte kürzlich der neue Vogelbauer der Sankt Stephanus Schützenbruderschaft Niedereimer Richard Frank, genannt Ritchie, vor. Etwa 70 Arbeitsstunden benötigte Richard Frank, um aus einem einfachen Fichtenstamm diesen prachtvollen Vogel mit einer Spannweite von 95 cm heraus zu arbeiten. Seiner Meinung nach dürfte der Vogel gut 100 Schuss aushalten bevor ihm der Garaus gemacht wird. Es bleibt nun bis Schützenfestmontag spannend, wer dem Königsadler letztlich den Finalschuss gibt. Neben dem amtierenden Königspaar Tobias Glaremin und Iris Stübbecke nahmen auch Vorstandsmitglieder und Freunde an der Vogelbesichtigung mit anschließendem gemütlichem Beisammensein teil. Der Vogel kann in den nächsten Tagen von allen Königsaspiranten und Interessierten im Schaufenster der Sparkassefiliale an der Wannestraße in Augenschein genommen werden. Übrigens, das Schützenfest feiern die Niniviten vom 11. bis zum 14. Juli auf der Friedrichshöhe.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)
Foto: Richard Frank (Vogelbauer) - Ralf Ernst (Adjutant) - Ralf Schilde (Hauptmann) - Iris Stübbecke (Königin) - Tobias Glaremin (König)




24.06.2009
Kindergarten-Schulkinder besuchten die Feuerwache
Zum Abschluss noch ein richtiger Einsatz

Zum Vergrößern bitte anklicken Einen erlebnisreichen Vormittag verbrachten die Kindergarten-Schulkinder des AWO-Kindergartens Niedereimer an der Feuerwache in Neheim. Für die 21 Kinder mit ihren drei Erzieherinnen und zwei Müttern gab es einiges zu erfahren. Die Feuerwehrmänner Dirk Sölken, Markus Schneider und Andreas Zander zeigten den Kindern zuerst die Räumlichkeiten der Feuerwache. Anschließend besichtigten sie die vielen Fahrzeuge, vom Löschfahrzeug bis hin zur Drehleiter, in der Halle und auf dem Vorplatz. Sogar den Rettungswagen durften sich die Kinder von innen und außen ganz genau ansehen. Gerade als sich die Kinder und Erzieherinnen verabschieden wollten, bekam der Rettungswagen noch einen richtigen Einsatz. Mit Blaulicht und Martinshorn sauste der Wagen vom Hof. Das war wohl für alle Beteiligten der Höhepunkt des Tages.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




19.06.2009
Vereinsring geht neue Wege
Erstmals drei mögliche Treffs am Schnadegang teilzunehmen

Zum Vergrößern bitte anklicken Seit dem Jubiläumsjahr 2007 laufen die Schnadegänger jährlich einmal rund um Niedereimer und kontrollieren dabei die alten Gemeindegrenzen. Mit viel Elan gehen dabei die Grenzläufer, unter Leitung des Vereinsrings Niedereimer, an die etwa 20 km lange Strecke. So auch wieder in diesem Jahr. Dazu treffen sich alle Wanderfreunde am kommenden Samstag (27.06.) um 10.00 Uhr am Dorfplatz. Der Weg führt durch die Berbke nach Breitenbruch, dort wird die 1. Pause eingelegt. Wem der Start allerdings noch zu früh ist, kann um 12.00 Uhr den Extraservice ab Dorfplatz nutzen und mit dem Bulli nach Breitenbruch nachkommen. Von hieraus zieht die Wanderschar über den Höhenweg in Richtung Bruchhausen. Eine Neuerung ist das Treffen von Kindern mit ihren Eltern und weiteren Wanderfreunden um 15.00 Uhr am AWO-Kindergarten zum "Kleinen Schnadegang". Alle Schnadegänger treffen dann am Kettlerbach aufeinander. Anschließend legen hier die neuen Grenzgänger ihren "Treueschwur" ab. Gemeinsam führt der Weg danach die kleinen und großen Wanderer zum gemütlichen Abschluss in die SGV-Hütte am Stemberg in Niedereimer. Während und nach dem Schnadegang wird für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Ebenfalls wird den Teilnehmern unterwegs interessantes Historisches und Aktuelles geboten. Auch die Erzieherinnen bieten den Kindern erneut ein attraktives Programm an. Über eine große Beteiligung würden sich der AKD, der MGV und der SGV besonders freuen. Zu hoffen bleibt, dass es der Wettergott mit den Niniviten gut meint und die Regenwolken fern hält.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




19.06.2009
Ausflug des Jugendorchesters des Musikvereins Niedereimer
Wind und Wetter zum Trotz

Zum Vergrößern bitte anklicken Auf Schusters Rappen begab sich das Jugendorchester des Musikvereins Niedereimer bei seinem diesjährigen Ausflug. Das Wind und schlechtes Wetter für Wanderer keine Hindernisse sind, zeigte sich daran, dass alle Jugendlichen der Einladung gefolgt waren. Wanderführerin Doris Himmelmann führte die Gruppe von Niedereimer über die Alpenstrasse zur Märchenwiese, wo sich die Jungmusiker auf Schatzsuche begaben. Nach dieser kleinen Verschnaufpause ging es weiter durch den Rusch zum Ziel ins Schwiedinghauser Feld. Dort wartete auf die hungrigen Wanderer die verdiente Stärkung. „Dies war ein besonderer Nachmittag für uns, denn bei schönem Wetter kann ja jeder wandern“, schmunzelte am Ende des Tages Doris Himmelmann zufrieden.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Christian Budis)




18.06.2009
Sportwerbewoche beim TuS Niedereimer
Die Jüngsten waren dabei grade einmal 2 Jahre alt

Zum Vergrößern bitte anklicken Gestartet wurde am Mittwoch den 10.Juni direkt mit einem Rekord. Bei den Vereinsmeisterschaften im Leichtathletik haben mit über 70 Kindern so viele wie noch nie teilgenommen. Die Jüngsten waren dabei grade einmal 2 Jahre alt! Zusätzlich haben Junioren und Senioren noch um die Würde des Dorfmeisters gekämpft. Der Donnerstag, Fronleichnam, stand dann ganz im Zeichen der Tag der offenen Tür. Auch wenn der Wettergott dieses Jahr kein Ninivit war, fanden sich doch sehr viele Freunde und Mitglieder des TuS am Sportplatz Friedrichshöhe ein. Dort erwartete sie dann ein buntes Programm aus Dorfturnier, die Auswärtigen gewannen im 11m schießen gegen die Wannestraße, Kinderturnen, Knaxmobil und Streetsoccerturnier. Die Mitarbeiterinnen des AWO Kindergarten hatten an diesem Tag wieder reichlich zu tun. Nachdem die vielen fröhlichen Kindergesichter geschminkt wurden, halfen sie ihren Schützlingen beim erreichen des „MIKE“ Sportabzeichen. Die Mitglieder der heimischen freiwilligen Feuerwehr haben anscheinend ein Abo auf den Sieg beim 11m schießen. Den zum wiederholten male sicherten sich die Mannen um „Chef“ Dirk Sölken den Titel gegen die anderen Vereinsvorstände. Ein weiterer Höhepunkt war die Überreichung einer großzügigen Spende in Höhe von 500 EUR zur Anschaffung von Fußbällen durch die Sparda-Bank West, durch Frau Elisabeth Blöink. Außerdem konnten die Besucher exklusiv die ersten Karten für das Highlite der 100 Jahrfeier im nächsten Jahr erwerben. Am 29. Mai steigt dann im großen Festzelt die Blau-Weiße-Partynacht mit Michael Wendler, Peter Wackel und den Nachtschwärmern! Tickets und weitere Infos gibt es unter www.tus-niedereimer.de/jubilaeum
(Tobias Baier, Foto: Nikolaus Hütter)




17.06.2009
Verbindungsweg wird als Hundeklo missbraucht
Mitbürger fordern zur Rücksichtnahme auf

Hundeklo Seit geraumer Zeit schon wird der Verbindungsweg zwischen dem Stephanusweg und der Dieselstraße in Niedereimer immer häufiger als Hundeklo missbraucht. Selbst der Aufruf eines Anliegers vor geraumer Zeit hat bisher nichts genutzt. Für die Fußgänger insbesondere Kinder sowie Radfahrer ist es inzwischen eine Zumutung den Fußgängerweg zu benutzen. Diese müssen sich im Slalom um die vielen Hundehaufen herum bewegen. Besonders schlimm ist es in den dunklen Wintermonaten, denn dann ist es ein Glückspiel ohne Hinterlassenschaft an den Schuhen durch den Weg zu kommen. Nun appellieren die Mitbürger und ganz besonders die Benutzer des Fußgängerweges an alle Hundebesitzer, doch mit ihrem Vierbeiner einen anderen Weg zu nutzen oder das Häufchen selbst wieder zu entsorgen. Es wird doch wohl möglich sein, einen anderen Weg zum Gassi gehen für seinen Hund zu finden. Die Überprüfung durch einen Ordnungsdienst, wie in anderen Stadtteilen, wird in Niedereimer doch wohl nicht notwendig sein. Denn kein Hundebesitzer möchte deswegen gerne ein Verwarngeld bezahlen.
(Detlev Becker)




14.06.2009
Pfarrfest bei Sankt Stephanus
Familienfreundliche Preise lockten die Besucher

Zum Vergrößern bitte anklicken Mit einem Mix aus Geselligkeit und Unterhaltung sowie Spielen für die Kinder feierte die St. Stephanusgemeinde ihr diesjähriges Pfarrfest unter dem Leitwort: "Wir gehören alle zusammen". Nach dem Familiengottesdienst unterhielt der Musikverein die Gäste beim anschließenden Frühschoppen mit einem Platzkonzert. Natürlich hatte man auch an die Kinder gedacht, die sich auf der Hüpfburg austoben konnten oder bei lustigen Spielen kleine Gewinne erhielten. Darüber hinaus kam das Kinderschminken einiger Mütter bei den Knirpsen abermals gut an. Mit gutem Essen aus der Küche und Speisen vom Grill sowie gekühlten Getränken konnten Hunger und Durst gestillt werden. Bei der Ausgabe der zahllosen und reizvollen Tombolagewinne herrschte bei den Besuchern am Nachmittag wieder dichtes Gedränge und viel Freude. Ebenso gut kam die Cafeteria mit ihren unzähligen, gespendeten Torten bei den Festbesuchern an. Alles im allen war es wieder ein gelungenes Fest für die Kirchengemeinde als Ausrichter und ebenfalls für die Pfarrfestbesucher. Zugleich zeigten sich die Organisatoren mit dem Verlauf zufrieden, da sich wieder viele Niniviten selbstlos einbrachten
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




09.06.2009
Altes Ölbild zurück in Niedereimer
Nachlass der Lehrerin Auguste Kroh nun im AKD-Besitz

Zum Vergrößern bitte anklicken Durch einen glücklichen Zufall gelangte vor wenigen Tagen ein altes Ölbild zurück nach Niedereimer und somit in den Besitz des Arbeitskreises Dorfgeschichte. Das Bild zeigt eine typische Niedereimer Silhouette mit alter Schule und Kirche sowie Fachwerkhäusern und ländlicher Umgebung der 1950er Jahre. Am 30. September 1956 beendete die Lehrerin Auguste Kroh (sw- Foto), nach 35 Jahren segenreichen Wirkens ihren Schuldienst in Niedereimer. Aus diesem Anlass erhielt sie von der damaligen Gemeindevertretung in einer kleinen Abschiedsfeier zur Erinnerung ein Ölbild mit diesem Niedereimer Motiv. Dieses Bild hatte der aus Niedereimer gebürtige Finanzbeamte Johannes Rüther (1905 - 1980) extra für sie angefertigt. Als Frau Kroh 1981, im gesegneten Alter von 89 Jahren in Westenfeld verstarb, wurde wenig später der komplette Haushalt aufgelöst. Durch diese Haushaltsauflösung gelangte Siegmar Stelter aus Allendorf an dieses Bild. Jetzt Jahre später, der Bilderrahmen hatte zwischendurch auch durch einen Wasserschaden gelitten, erinnerte er sich an das alte Bild. So fragte er seinen aus Niedereimer stammenden Musikerkollegen Hans-Jürgen Wirth, ob er jemanden kenne der wohl Interesse an dem Ölbild haben könnte. Spontan viel ihm der Arbeitskreis Dorfgeschichte Niedereimer ein. Nun holte vor einigen Tagen der AKD-Vorsitzende und Ortsheimatpfleger Detlev Becker, in Begleitung von Hans-Jürgen Wirth, das gut erhaltene Ölbild bei den Eheleuten Christa und Siegmar Stelter in Allendorf ab. Der AKD ist recht stolz nun ebenfalls im Besitz eines original Ölbildes von Johannes Rüther zu sein. Bei der nächsten Gelegenheit soll das Bild der Öffentlichkeit vorgestellt werden.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)
Foto: v.l. Siegmar Stelter - Hans-Jürgen Wirth - Detlev Becker




08.06.2009
Pfarrfest in Niedereimer
St. Stephanus Gemeinde lädt ein

Zum Vergrößern bitte anklicken Die St. Stephanus Gemeinde lädt sehr herzlich zu ihrem Pfarrfest am 14.06.2009 ein. Es beginnt mit einem Familiengottesdienst um 10 Uhr. Danach ist für Unterhaltung, Essen und Trinken gut gesorgt. Der Musikverein Niedereimer gibt ein Konzert. Auf die Kinder warten eine Hüpfburg, verschiedene Spiele und das Kinderschminken. Die Lesehungrigen können im Bücherfundus der Kath. Pfarrbücherei stöbern und alte und neue Bücher käuflich erwerben. Auch eine Tombola mit schönen Gewinnen und eine Kaffeetafel mit Livemusik sind vorgesehen.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Olga Haakshorst)




07.06.2009
Mona Kampmeier setzt sich erneut gegen die Jungs durch
Sonntags der perfekte Tag für das Siedler- und Kinderschützenfest

Zum Vergrößern bitte anklicken Bereits zum zweiten Mal gelang Mona Kampmeier der entscheidende Wurf um sich als Mädchen bei der Vielzahl der Königsanwärter beim Kinderschützenfest der St. Stephanus-Schützenbruderschaft Niedereimer durchzusetzen. Sie war es, die nach zähem Ringen und langem Kampf die Nase vorn hatte. Nun regiert sie mit Johannes Lange als Prinzregent an ihrer Seite, der in diesem Fall die Königskette tragen durfte. Mona Kampmeier ist 11 Jahre und besucht das Gymnasium Laurentianum in Arnsberg. Zu ihren Hobbys zählt der Fußball, das Theater spielen und die Auftritte im Mitmach-Kinderzirkus "Fantastello". Der 10-jährige Wannetalschüler Johannes Lange angelt gerne und macht Teakwon-do. Beide Kinder sind "waschechte" Niniviten. Noch unter der Vogelstange im Deinscheid wurde das neue Kinderkönigspaar proklamiert. Danach ging es im Festzug zur Feier in die Festhalle auf der Friedrichshöhe. Dort warteten schon die Spiele, das Dschungel-World-Spielmobil und die Hüpfburg auf die große Kinderschar. Ein Höhepunkt war wohl die Vorstellung des Zauberers Ralf an diesem Tag. Auch die vielen Preise der großen Tombola des Verbandes Wohneigentum am Spätnachmittag fanden viele glückliche Gewinner. Bei gekühlten Getränken, der Hot-Dog-Station, den Pommes & Würstchen sowie Spießbraten und der Cafeteria verbrachten die Gäste des Festes einige gesellige Stunden in der großen Schützenfamilie. Musikalisch umrahmten das Tambourcorps Schreppenberg sowie der Musik- und Gesangverein Niedereimer den Festtag. Im Vorfeld hatten sich die Schützenbrüder und der Verband Wohneigentum für die Durchführung des Siedler- und Kinderschützenfest an einem Sonntag ausgesprochen. Anhand der guten Resonanz erwies sich der Sonntag als perfekter Feiertag.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




24.05.2009
Vorbereitungen zum TuS-Jubiläum gehen in die heiße Phase
Karten für Partynacht ab sofort zu haben - Veltins und Sparda-Bank als Partner

Zum Vergrößern bitte anklicken Zu einer ersten Pressekonferenz anlässlich der 100-Jahrfeier des TuS Niedereimer hatte der geschäftsführende Vorstand Vertreter der Medien, der heimischen Vereine sowie die Sponsoren in das Sportheim auf die Friedrichshöhe eingeladen. Auch der Berater und Eventmanager Holger Marl aus Lippstadt nahm an der Versammlung teil. Anhand einer Power-Point-Präsentation erläuterten der 1. Vorsitzende Wolfgang Becks und der Kassierer Lutz Prohaska die bisherigen Planungen zum Jubelfest. Denn ziemlich genau in einem Jahr findet der Höhepunkt zum Jubiläum des TuS Niedereimer statt. An drei Tagen im Mai 2010 lädt der Verein zum Mitfeiern ein. Dann nämlich soll im großen Partyzelt im Niedereimerfeld das Festwochenende gefeiert werden. Mit insgesamt 2000 Gästen möchte der TuS Niedereimer seinen 100. Geburtstag gebührend begehen. Los geht es am Freitag (28.05.) mit dem "Blau-Weißen-Abend". Zu diesem feierlichen Festakt sind besonders die Mitglieder, die Dorfgemeinschaft, die dörflichen Interessengemeinschaften sowie die befreundeten Vereine des FLVW Kreis Arnsberg eingeladen. Nach der Festrede durch den Schirmherrn geht die Party mit der Schauband "Die Nachtschwärmer" los. Zwischendrin werden die Besucher mit einem großen Schätzgewinnspiel unterhalten. Zielgruppe der "Blau-Weißen-Partynacht" am Samstag (29.05.) sind neben den Dorfbewohnern, alle Bürger der Stadt Arnsberg sowie sämtliche Partybegeisterte von Nah und Fern. Zusätzlich zu der bekannten Partyband "Die Nachtschwärmer" treten die Stimmungsmacher Michael Wendler, Peter Wackel und eventuell ein weiterer Überraschungsgast live an diesem Abend im klimatisierten Festzelt des Veltins-Partners Strohbücker aus Everswinkel auf. Der Eintritt, inklusive Los und RLG-Fahrschein, für diese Partynacht beträgt 15,- Euro pro Person. Karten hierzu erhalten die Besucher ab sofort über die Internetseite www.tus-niedereimer.de/jubilaeum oder bei der Sparda-Bank West Filiale in Arnsberg. Ein weiterer Höhepunkt des Abends ist wohl die Verlosung aus der Tauschaktion "Hans-im-Glück-verkehrt". Hierbei ist der Preis bis zum Schluss eine Überraschung. Der Sonntag (30.05.) beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst im Festzelt und geht im Anschluss lückenlos in den "Sparda-Bank-Familientag" über. Dieser gleichzeitig musikalische Frühschoppen wird, wie der Gottesdienst auch, vom Musikverein und Männergesangverein Niedereimer mit gestaltet. Ebenso finden die Ehrungen verdienter Vereinsmitglieder an diesem Morgen statt. Das "Bunte Treiben für die ganze Familie" rundet den Sonntag dann wohl ab. Volker Rosin vom KIKA-Tanzalarm tritt speziell als Krönung im Festzelt auf. Die Kinder, Jugendlichen und Senioren des TuS Niedereimer präsentieren sich am Nachmittag dann in einer Modenschau. An diesem Tag ist der Eintritt für alle Gäste selbstverständlich frei. An dem gesamten Festwochenende werden Speisen und Getränke zu familienfreundlichen Preisen angeboten. Der TuS Niedereimer als Veranstalter würde sich freuen eine Vielzahl von Besuchern an diesem besonderen Festwochenende in Niedereimer begrüßen zu können. Das eigentliche Jubiläum für den TuS-Niedereimer beginnt allerdings bereits am 2. Januar 2010. An diesem Tag startet der TuS mit der Tauschaktion "Hans-im-Glück-verkehrt", wobei der Gewinn bis zur Endauslosung eine Überraschung bleibt. Am 2. Februar 2010 empfängt der TuS geladene Gäste im Vereinsheim auf der Friedrichshöhe. Derzeit hat der Turn- und Spielverein Niedereimer, der am 2. Februar 1910 in der damaligen Gaststätte "Zur Dicken Eiche" gegründet wurde, etwa 600 Mitglieder. Heute beteiligen sich viele Sportler aktiv in den verschiedenen Abteilungen wie: Jugend-Fußball (Mädchen und Jungen diverser Altersklassen), Senioren-Fußball, Kinder-, Damen und Herrenturnen, Leichtathletik, Skifahren sowie Walking und Nordic-Walking.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




24.05.2009
Interessante Stadtführung durchs historische Neheim
Abschluss im Biergarten

Zum Vergrößern bitte anklicken Zu einer sehr interessanten Stadtführung durch das historische Neheim hatte der Arbeitskreis Dorfgeschichte seine Mitglieder am vergangenen Sonntag eingeladen. An der Führung durch die Stadtgeschichte nahmen 24 Personen teil. Die jüngste Teilnehmerin war gerade mal sieben Wochen alt, der älteste Teilnehmer 82 Jahre. Eindrucksvoll erklärt wurde die geschichtsträchtige Altstadt von der Stadtführerin Dorothe Domke, die selbst aus Niedereimer stammt. Ein besonderes Augenmerk lag bei dieser Führung auf den Kirchen, der Synagoge und den ehemaligen Burgmannshöfen. Einprägsam erklärte sie zu Beginn der Führung die Stadtgeschichte anhand zweier Modelle. Nach der gut zweistündigen Führung schloss sie den Rundgang auf der Marktplatte ab. Im Anschluss verweilten die Teilnehmer noch in einem gemütlichen Biergarten in Neheims Altstadt.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




22.05.2009
Traditionelle Himmelfahrtswanderung von TuS und SGV
Über 50 Teilnehmer nahmen teil

Zum Vergrößern bitte anklicken Der 1. Vorsitzende der Jugendabteilung des TuS Niedereimer Elmar Bertraum konnte am Vatertag zahlreiche Teilnehmer auf dem Vorplatz der Halle Friedrichshöhe begrüßen. Von dort aus ging es unter Leitung des Wanderführers Bernd Kremer von der SGV-Abteilung Niedereimer Richtung Bruchhausen, am Kettlerbach entlang, unter der Autobahn hindurch über die Alpenstraße den Schwarzwaldweg hinauf. Aufgrund der anstrengenden Steigungen hatten die Kinder Gelegenheit ein Teilstück mit dem Versorgungsfahrzeug zu fahren. Auf Pastorskopp freuten sich alle auf eine längere Rast. Nach dem schweißtreibenden Teilstück wurden Getränke gereicht und die Kinder erhielten zusätzlich Süßigkeiten. Trotz schlechter Wetterprognosen ging es von dort aus trockenen Fußes bei schönstem Wanderwetter weiter zum Vereinsheim des TuS Niedereimer. Nach der rund 10 km langen Strecke konnte man sich dort stärken und sich von den Anstrengungen erholen. Während die jüngeren Teilnehmer sich auf dem Sportplatz austobten, ließen die Erwachsenen den Tag gemütlich ausklingen.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Dietmar Eickhoff)




19.05.2009
AKD bring neues Heimatblatt "Der Ninivit" heraus
Hefte werden vorerst an den Haustüren angeboten

Zum Vergrößern bitte anklicken Bereits die neunte Ausgabe von dem Heimatblatt "Der Ninivit" legt der Arbeitskreis Dorfgeschichte Niedereimer e.V. nun vor. Nach den beiden Sonderausgaben (60 Jahre Kriegsende und 800 Jahre Niedereimer) erscheint diesmal wieder ein Heft mit Dorfgeschichte(n) aus Niedereimer. Dank mehrerer Autoren konnte erneut eine abwechslungsreiche Ausgabe erstellt werden. Diese befasst sich mit den Themen: Schulzeit-Erinnerungen, Entstehung der Siedlung "Dicke Eiche", StadtBus-Verkehr Henneke, Das Ende des 1. Weltkrieges, Kommunale Neugliederung 1975, Bäckerei Molitor-Hehmann, Kindergarten "Kleine Eiche" und 800 Jahre Dorfgeschichte. Das neue Heimatblatt wird derzeit von Mitgliedern des AKD an den Haustüren in Niedereimer zum Preis von 3,- Euro zum Kauf angeboten. Ab dem 8. Juni 2009 kann das Heft zusätzlich in der Sparkassenfiliale Niedereimer, beim AKD, der Pfarrbücherei oder im Arnsberger Buchhandel (CAB, Engelbertz, Houtermans, Mayersche) erworben werden. Nach Erhalt wünscht der AKD den Lesern viel Spaß beim Schmökern in der Niedereimer Dorf- und Heimatgeschichte.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




16.05.2009
Gelungenes Sommerfest
Youngsters gewinnen Sägewettbewerb

Zum Vergrößern bitte anklicken Petrus hatte es gut gemeint mit den Besuchern des 4. Sommerfest der 2. Kompanie der St. Stephanus-Schützen-Bruderschaft Niedereimer. Obwohl .die Organisatoren Vorsorge getroffen hatten, blieben die Himmelsschleusen geschlossen, so dass die Gäste bis in die Nachtstunden auf dem Vorplatz der Halle Friedrichshöhe verweilten.. Gegrillte Würstchen und Steaks und Bratkartoffeln trugen zum leiblichen Wohl bei. Beim 4. Gewichtssägen mussten die Teilnehmer wieder versuchen, von einem Fichtenstamm ein Stück mit einem Zielgewicht von 600 Gramm zu ersägen. Es siegten überraschenderweise die jüngsten Teilnehmer. Der 10-jährige Jörn Sölken und sein 9-jähriger Freund Jonas Prohaska verfehlten das Zielgewicht nur um 6 Gramm und dürfen sich als Siegprämie nun auf einen Kinobesuch freuen. Deutlich abgeschlagen belegten Christian Körner und Mathias Simon mit einer Abweichung von 41 Gramm den 2. Platz. Das Teilnehmerfeld umfasste Teilnehmer im Alter von 9-76 Jahren. Auch die weiblichen Teilnehmer standen wie im Vorhahr Ihren Mann beim Sägen. Weitere Bilder von dem gelungenen Fest sind wie gewohnt auf der örtlichen Homepage unter www.niedereimer.de zu finden.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Dietmar Eickhoff)




13.05.2009
Ortsheimatpfleger unternahm Dorfrundgang
Kindergarten-Schulkinder voll begeistert

Zum Vergrößern bitte anklicken Auf einen kleinen Dorfrundgang nahm kürzlich der Ortsheimatpfleger Detlev Becker die Kindergarten-Schulkinder des heimischen AWO-Kindergartens mit. Anhand von historischen Stätten brachte er den Kindern die heimische Geschichte näher. Da sich in diesem Jahr die Kinder mit dem Thema Kunst auseinandersetzen, ging er besonders bei der Hofkapelle und einem Bildstock auf die künstlerische Gestaltung ein. Nach 90 Minuten beendete der Ortsheimatpfleger seine Führung, die den Teilnehmern sichtlich viel Spaß bereitet hatte.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




10.05.2009
Erstkommunionfeier gemeinsam mit den Jubilaren
Fünf Mädchen und vier Jungen empfingen Erstkommunion

Zum Vergrößern bitte anklicken Am vergangenen Sonntag empfingen fünf Mädchen und vier Jungen aus der Sankt Stephanus Kirchengemeinde Niedereimer die 1. Heilige Kommunion. Gemeinsam mit ihnen feierten insgesamt 19 Erwachsene das Jubiläum ihrer Erstkommunion. Ihre eigene Erstkommunionfeier lag bereits 25, 50, 60 oder sogar 80 Jahre zurück. Pfarrer Thomas Siepe zelebrierte den festlichen Gottesdienst. Schwester Ephrem unterstütze, gemeinsam mit den Tischmüttern, die Vorbereitungen zur Kommunionfeier. Die Jubilare nutzten den herrlichen Frühsommertag anschließend zu einer Wiedersehenfeier.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




05.05.2009
Niedereimer weiterhin vom Hochwasser bedroht
Bürgerversammlung bzgl. Taxibus in Breitenbruch

Zum Vergrößern bitte anklicken Auf viel Unverständnis stieß im Bezirksausschuss Niedereimer/Breitenbruch die Rückstellung der Baumaßnahme zur Hochwassersicherung am Wannebach. Gerade in Niedereimer waren bei dem Jahrhunderthochwasser im Jahre 2007 mehr als 1/3 der Haushalte im gesamten Ort betroffen. Nun soll bei der Stadtverwaltung nachgefragt werden, warum die plötzliche Rückstellung erfolgte und wann nun genau und in welcher Höhe mit Fördergeldern der Bezirksregierung für die am Wannebach Baubegleitenden Erdbewegungen zu rechnen ist. Erfreulicher weise werden im Sommer dieses Jahres bereits die Brücken am Stephanusweg und der RLG erneuert. Nun hofft man, dass bei auftretenden Starkregenfällen in den Sommermonaten der Ort von größeren Schadensereignissen verschont bleibt. Ferner wird die Verwaltung aufgefordert, dem Ausschuss den jeweiligen aktuellen Sachstand mitzuteilen. Ebenfalls sollten die Ausschreibungen so gestaltet werden, dass ein zügiger Baufortschritt erfolgen kann. In Breitenbruch wird in absehbarer Zeit noch eine Bürgerversammlung bezüglich des "Taxibusses" stattfinden. Ein Erfahrungsaustausch soll die Kritikpunkte dieser neuen Busverbindung erläutern. Ferner wünscht der Ausschuss die Aufnahme der Buslinie Arnsberg/Breitenbruch/Möhnesee in den grafischen Fahrplan des Zweckverbandes ÖPNV, zwecks Aufwertung der Umgebung für Ausflügler. Da der neue Fußgängerweg zwischen Schnettlers Siepen und zum Alten Brunnen sehr gut angenommen wird, regte der Ausschuss die Aufstellung von Straßenlampen unter Sicherheitsaspekten und die Anbringung von Schienen für Kinderwagen etc. an. Ferner sprach der Ausschuss erneut das Thema Tempokontrolle bei Bussen im Stephanusweg an, hier bestünde dringender Handlungsbedarf. Die Hinweisschilder "Sportplatz" sollen um den Hinweis "Schützenhalle" erweitert werden. Für die Einbeziehung eines Teilabschnittes des ehemaligen Kirchweges im Niedereimerfeld sprach sich der Bezirksausschuss in der Sitzung aus. Vor der Sitzung wurde Herr Klaus Hennecke (SPD) als neues Mitglied des Bezirksausschuss verpflichtet. Die langjährige stellvertretende Ausschussvorsitzende Frau Irmgard Hesse (CDU) bedankte sich in ihrer voraussichtlich letzten Sitzung bei allen Mitgliedern für die konstruktive Zusammenarbeit der letzten 10 Jahre. Sie tritt bei der nächsten Kommunalwahl nicht wieder an.
Foto: Ausgleichsflächen am Wannebach
(Detlev Becker)




30.04.2009
WDR live beim Maibaumfest
Schützenfamilie begrüßt den Wonnemonat

Zum Vergrößern bitte anklicken Nicht nur die anwesenden Schützenbrüder und deren Familienangehörigen konnten auf der Kompaniewiese in Niedereimer das Aufstellen des Maibaums in Niedereimer live verfolgen. In diesem Jahr war es sogar möglich, das Schauspiel zeitgleich in der "Aktuellen Stunde" des WDR-Fernsehens mit zu erleben. Das WDR-Team suchte im Vorfeld einen Ort, an dem der Maibaum tatsächlich noch zu Beginn des Wonnemonats durch Muskelkraft aufgestellt würde - bei der 1. Kompanie der Sankt Stephanusschützen in Niedereimer wurde man fündig. Schnell war ein Konzept für diesen Abend erarbeitet. So beteiligten sich der Musik- und Gesangverein Niedereimer durch Liedbeiträge, während und nach dem Aufrichten des Maibaumes. Im Interview erläuterte der Vereinsringsvorsitzende Klaus Vernholz die Hintergründe, die vor mehr als 25 Jahren zu dieser Aktion führten. Im Anschluss an die Dreharbeiten wurde noch lange und ausgiebig in den Wonnemonat Mai hineingefeiert.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
Foto: Das WDR-Team im Gespräch mit Klaus Vernholz
(Detlev Becker)




23.04.2009
25-jähriges Dienstjubiläum als Küster
Viele Tätigkeiten, die getan werden müssen

Zum Vergrößern bitte anklicken In der Vorabendmesse der St. Stephanuskirche konnte Klaus Bertram sein 25-jähriges Dienstjubiläum als Küster feiern. Viele Tätigkeiten, welche die Kirchenbesucher gar nicht wahrnehmen, die aber getan werden müssen, hat Klaus Bertram in dieser Zeit verrichtet. Fast so lange wie die neue Kirche besteht, übt er diese vielfältigen Aufgaben aus. Propst Dr. Funder, Leiter des Pastoralverbundes Arnsberg Wedinghausen, bedankte sich im Namen der St. Stephanusgemeinde bei Klaus Bertram sehr herzlich für seinen unermüdlichen Einsatz und überreichte ihm ein Geschenk. Er wünschte ihm Gottes Segen und Gesundheit für noch viele Jahre.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
Das Foto zeigt
Propst Dr. Funder mit Klaus Bertram

(Olga Haakshorst)




23.04.2009
Buchpräsentation im AWO-Kindergarten
Bilderbuch macht Verbundenheit zwischen Dorf und Kindergarten deutlich

Zum Vergrößern bitte anklicken Mit dem neuen Bilderbuch, einer Geschichte von der ehemaligen "Dicken Eiche", möchte der AWO-Kindergarten Niedereimer die Verbundenheit zum Dorfe noch deutlicher zum Ausdruck bringen. Bereits im Jahre 2007, aus Anlass des Kindergarten- sowie Dorfjubiläums, hatte die Einrichtung in einer Feierstunde den auf den Ort zugeschnittenen individuellen Namen "Kleine Eiche" erhalten. Zur selben Zeit entstand auch die Idee, die Geschichte des Wahrzeichen Niedereimers in Bilder und kleine Texte zu verfassen. Nun ist es endlich so weit - das lange Warten hat ein Ende! Das wunderschöne und kindgerechte Bilderbuch konnte am "Tag des Buches" in Augenschein genommen werden. Zur Präsentation des Bilderbuches waren neben dem Leitungsteam Frau Anja Becker (Heilpädagogischer Kindergarten) und Erika Sommerfeld (Regelkindergarten) sowie den Kindern die Buchzeichnerin Frau Karin Wirth, Mitglieder des Elternrates Frau Melanie Glaremin, Frau Katja Henneke, Frau Bianka Sander und Frau Berit Wiegelmann, Herr Uli Blum in Vertretung des AWO-Vorstandes sowie der Ortsheimatpfleger Detlev Becker im Kindergarten anwesend. Nach den erläuternden Worten von Frau Becker zum Bilderbuch, erhielt Frau Wirth als Dankeschön für ihre kunstvolle Arbeit einen bunten Blumenstrauß und einen Geschenkgutschein, der sie für ihre geleistete Arbeit etwas entschädigen soll. Auch Herr Blum von der AWO richtete ein paar Lob- und Dankesworte an die Anwesenden für ihr gutes kooperatives Zusammenwirken. Durch die Unterstützung des Ortsheimatpflegers, der den Text geliefert und Frau Karin Wirth als Zeichnerin vorgeschlagen hatte, konnte die Idee von Frau Anja Becker in die Tat umgesetzt werden. Ebenso unterstützte der Elternrat das Projekt und übernahm die kostspielige Vorfinanzierung. Die derzeitige Auflage liegt bei 300 Exemplaren und der Verkaufspreis bei 8,- Euro. Angeboten wird das Heft ab sofort im AWO-Kindergarten in Niedereimer. Zusätzlich ist es beim Großelternnachmittag oder diversen anderen Anlässen zu erwerben. Der erwirtschaftete Überschuss soll dann dem "Elternkonto" gutgeschrieben werden, um laufende Kosten zu tragen oder weitere kindgerechte Anschaffungen zu tätigen.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




18.04.2009
Verstärkung bei der "MS Wanne"
Amelie - 3620 g - 54 cm

Zum Vergrößern bitte anklicken Die Besatzung unseres Traumschiffs "MS Wanne" hat Verstärkung bekommen. Seit dem 4. April 2009 unterstützt Leicht-Matrosin Amelie - 3620 g - 54 cm - ihre Schwester Matrosin Angelina auf Deck. Über die Verstärkung freuen sich auch die Schiffsoffiziere Dennis und Saskia, als ganz große Geschwister. Für das Wohl an Bord und für das Windelnwechseln im Heimathafen Niedereimer sorgen die glücklichen Eltern Kapitän Detlev Becker und Chef-Stewardess Simone Toch. Ein besonderer Dank gilt der Praxis Dr. Kurtzmann, sowie dem Team der Station 1a des Karolinen-Hospitals Hüsten. Wir bedanken uns ebenfalls bei allen Verwandten, Freunden und Bekannten für die vielen Glückwünsche und Geschenke.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




13.04.2009
Familienfreizeit des Tus Niedereimer
48 Teilnehmer auf der Reise nach Östereich

Zum Vergrößern bitte anklicken Die Ski-Abteilung des Tus Niedereimer war vom 04.04. -11.04.09 zur Famielienfreizeit in Nauders am Reschenpass. Mit insgesammt 48 Personen startete man Freitag Abend Richtung Östereich. Die Skigebiete "Nauders"/"Schöneben" und "Haideralm" sind sehr bekannt für familiengerechtes Ambiente. Wunderbare Pisten und damit genügend Skigenuss für alle Generationen gehörten zum Skiurlaub genauso wie der Rodelabend oder das genießen des wunderschönen Alpenpanoramers. Bei strahlendem Sonnenwetter fand man ideale Bedingungen zum Skifahren, Carven und Borden. Skischuhle und Skikindergarten gehörten ebenso zum Programm.Untergebracht im Gasthof Kristall in Nauders, wurden wir mit regionaltypischen Gerichten verwöhnt.Alle freuen sich schon auf die Familienfreizeit 2010. Natürlich wieder in Nauders, am Reschenpass.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Elmar Bertram)




06.04.2009
Unterbau fürs Osterfeuer hergerichtet
Überraschung für die Kinder

Zum Vergrößern bitte anklicken Das Grundgerüst für das Osterfeuer in Niedereimer steht schon einmal. Bereits am Montag fertigten freiwillige Helfer den Unterbau im Eichhahn. Der weitere Aufbau mit Grünzeug erfolgt am Karsamstag. Ab 8.00 Uhr treffen sich die Helfer um das Feuerholz zu einem prächtigen Holzstoß aufzuschichten. Mit Fahrzeugen wird das Holz im Dorf gesammelt und zum Osterfeuerplatz in den Eichhahn gebracht. Wenn die Arbeiten dann erledigt sind, erhalten die fleißigen Mitstreiter Speisen und Getränke, die der Vereinsring Niedereimer als Ausrichter zur Verfügung stellt. Das Abbrennen des Feuers am Sonntag ist dann der Höhepunkt des Osterfestes in Niedereimer. Hierzu treffen sich dann Jung und Alt um 19.30 Uhr an der Stephanuskirche. Von dort aus zieht die Gruppe dann über den Himmelpfortener Weg, wo wieder das Ostereiersuchen für die Kleinen stattfindet, zum Osterfeuerplatz im Eichhahn. Am Feuer erhalten die Kinder dann noch eine süße Überraschung. Bevor der Holzstoß dann entzündet wird, hält der Vereinsringsvorsitzende Klaus Vernholz noch eine Ansprache. Danach stimmen der Männergesangverein und der Musikverein Niedereimer mit österlichen Liedern die Besucher ein. Wenn das Osterfeuer dann lodert, sorgen zusätzlich Grillwürstchen und Getränke für das leibliche Wohl der Zuschauer. So tragen alle Verantwortlichen, wie all die Jahre zuvor auch, zu einen stimmungsvollen Ostersonntag bei.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




03.04.2009
Verbindungsweg fast fertig gestellt
Sicherer Schulweg für die Kinder

Zum Vergrößern bitte anklicken Der Verbindungsweg zwischen den Straßen Schnettlers Siepen und Zum Alten Brunnen ist nun fast fertig. Nur noch wenige Restarbeiten sind notwendig und die Fußgänger können den Weg vielleicht schon zum Osterspaziergang nutzen. Nach langen hin und her konnte dieser Verbindungsweg nun endlich geschaffen werden. Er ist ein wesentlicher Bestandteil des Bebauungsplanes im Neubaugebiet Niedereimer Hude. Hierbei soll hauptsächlich den Schulkindern ein sicherer Schulweg gewährt und bei allen anderen Fußgängern längere Umwege vermieden werden. Durch die schwierige topografische Lage war es jedoch nicht möglich, diesen Weg gänzlich ohne Treppenstufen anzulegen. Ebenso hat der lang andauernde Winter die Bauzeit hinausgezögert. Doch nun sind alle froh, diesen Weg in Kürze nutzen zu können.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




21.03.2009
Jubilarehrung der Schützen stand im Vordergrund
Bierpreis bleibt stabil

Zum Vergrößern bitte anklicken Einen zügigen und harmonischen Verlauf erlebte die diesjährige Generalversammlung der Sankt Stephanus Schützenbruderschaft Niedereimer. Im Vordergrund stand die Ehrung der Mitglieder für 40-jährige Zugehörigkeit. Hier konnte der Hauptmann Ralf Schilde Hans Koch, Friedel Lange, Klaus Lauenroth und Manfred Reuther persönlich sowie Peter Glaremin und Josef Vehre in Abwesenheit ehren. Auch bei den Wahlen zum Vorstand war sich die Versammlung schnell einig. So wurde der Fähnrich Peter Hense wieder- und Steffen Schmitz neugewählt. Neuer stellvertretender Rendant wurde Friedrich Blöink, Kassenprüfer für die Geschäftsjahre 2009/10 Dietmar Eickhoff. Beim Schützenfest 2009 gibt es keine Änderungen. So bleibt der Glasbierpreis mit 1,20 Euro stabil. Auch das Tambourcorps Schreppenberg und der Musikverein Langscheid gestalten das Fest musikalisch mit. Ferner findet die traditionelle Nach- bzw. Blechkönigsfeier abermals am Schützenfestdienstag auf dem Festplatz statt. Am Sonntag dem 7. Juni wird das diesjährige Kinderschützen- und Siedlerfest ab 11.00 Uhr, mit vielen Überraschungen und einer großen Tombola, auf der Friedrichshöhe gefeiert. Eine eigene Geschäftsordnung hat der Vorstand für sich erarbeitet. Hierin nachzulesen sind unter anderem die detaillierte Ämterverteilung, Anzugsordnung, Gratulationen sowie weltliche bzw. kirchliche Feierlichkeiten. Ebenfalls ausgearbeitet wurde ein "Knigge" für Fähnriche. Namentlich erfolgte noch die Vorstellung des neuen Amtsoberst Uwe Heinsberg und Kreisoberst Dietrich Dönneweg.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
Die Fotos zeigen
Jubilare: Markus Cottin (Schriftführer) - Oliver Glaremin (Rendant) - Manfred Reuther - Klaus Lauenroth - Hans Koch - Friedel Lange - Ralf Schilde (Hauptmann) - Ralf Ernst (Adjutant)
Neuwahlen: Friedrich Blöink (stellv. Rendant) - Tobias Glaremin (Schützenkönig) - Steffen Schmitz (Fähnrich) - Ralf Schilde (Hauptmann) - Peter Hense (Fähnrich)

(Detlev Becker)




19.03.2009
Dorfkalender wird eingestellt
TuS stellt erste Weichen für sein Jubiläumsjahr

Nach 13 Jahren wird die Herstellung und der Verkauf des Dorfkalenders in Niedereimer eingestellt. Da die Nachfrage nach dem Kalender in den letzten vier Jahren extrem zurückging, hat sich der Vereinsring nach Rücksprache mit den Gruppierungen des Ortes dazu ausgesprochen den Dorfkalender im Jahre 2010 nicht mehr aufzulegen. Zudem stieß der Kalender bei einigen Dorfbewohnern durch Größe, Bildauswahl, Aussehen und fehlendem Notierungsplatz auf immer mehr Kritik. Der Vorsitzende Klaus Vernholz betonte, dass es wenig Sinn mache den Dorfkalender herauszugeben und dabei jährlich ein Minus einzufahren. Im Gegenzug soll aber im nächsten Jahr eine kostenlose Terminübersicht als Faltblatt an alle Haushalte in Niedereimer verteilt werden. Die anderen Aktivitäten des Vereinsrings hingegen will man noch versuchen zu steigern. So wird in diesem Jahr der Schnadegang (27.06.) erneut rund um Niedereimer ziehen. Eine organisierte Frühstückspause soll dabei in Breitenbruch eingelegt werden. Ferner will der Kindergarten die letzte Etappe durch seine Teilnahme bereichern. Die Seniorenfahrt (11.09.) führt die Teilnehmer diesjährig in die Nachbarstadt Soest. Hier erfolgt nach der Stadtführung das gemeinsame Abendessen in einem Soester Lokal, bevor die Heimreise angetreten wird. Auch möchte man versuchen, die Totenehrung am Vorabend des Volkstrauertrages in Verbindung mit der Abendmesse beizubehalten. Auf einige Höhepunkte für sein Jubiläumsjahr 2010 wies bereits jetzt schon der TuS Niedereimer hin. So ist für den Gründungstag den 2. Februar ein kleiner Empfang im Sportheim angedacht. Der eigentliche Höhepunkt des 100-jährigen Bestehens soll dann vom 28. bis 30. Mai 2010 als Jubiläumswochenende mit vielen Aktionen groß gefeiert werden. Im Vorfeld ließ Klaus Vernholz das letzte Halbjahr noch einmal Revue passieren. Er bedankte sich bei allen Beteiligten für ihre Unterstützung. Einen besonderen Dank sprach er noch Jürgen Bläsing für sein Engagement im Vereinsring aus. Im Vorfeld dankte er Christina Lüttich für die Anfertigung neuer St. Martinskostüme. Allerdings bemängelte er die kurzfristigen Terminänderungen die zwangsläufig zu Überschneidungen führten. Hier sei eine Absprache dringend notwendig. Ebenso unzufrieden zeigte er sich über den Verlauf des Kirchweihfestes. Eine ordentliche und frühzeitige Absprache aller, hätte hier viele Missverständnisse aus dem Weg räumen können.
(Detlev Becker)




14.03.2009
Generalversammlung des Musikvereins Niedereimer
Neuer Vorsitzender Franz-Jürgen Sölken

Zum Vergrößern bitte anklicken Auf der Generalversammlung am vergangenen Samstag gab der Vorstand mit seinem Geschäftsführer Christian Budis und dem Kassierer Ralf Gartmann einen Bericht über die vergangene und künftige Geschäftsentwicklung des Vereins ab. "Das vergangene Geschäftsjahr war für den kleinen Verein sehr ereignisreich", erläuterte Kassierer Ralf Gartmann. "Standen wir im Februar 2008 noch ohne Dirigenten und Jugendorchester, konnten wir im Frühjahr sowohl die Probenarbeit mit der neuen Dirigentin Marion Antoniewitz fortsetzen als auch das Jugendorchester wiedergründen", so Gartmann. Christian Budis ergänzt: "In der Phase ohne Dirigenten haben die Musiker Moral gezeigt und in Eigenregie geprobt. So haben wir die Zeit gut überbrückt". Bei insgesamt 16 Auftritten waren das Königinkonzert im Juli und das Weihnachtskonzert im Dezember die musikalischen Highlights 2008. Wie schon in den vergangenen Jahren konnte der Verein auch in diesem Jahr auf die Unterstützung befreundeter Musikkollegen aus umliegenden Dörfern bauen, ohne die solche Auftritte in der Form nicht möglich wären. Das neue Geschäftsjahr hatte bereits vor ein paar Wochen in Form des Wunschkonzerts ein Highlight. Hier zeigte sich Ralf Gartmann in einer ersten Bilanz mit den Einnahmen zufrieden. Überhaupt steht der Verein finanziell auf soliden Füßen, wie Kassenprüfer Werner Kaluza der Versammlung bescheinigte. Für das kommende Geschäftsjahr hat sich der Vorstand die Neuwerbung von Jungmusikern als oberstes Ziel gesetzt. Sie bilden nach wie vor die Basis des recht jungen Orchesters. Die Jugendausbildung des Vereins ist vielschichtig Zum einen bietet der Verein in Zusammenarbeit mit der Wannetalschule Blockflötenunterricht in allen vier Klassen an. Leider nehmen hier noch nicht alle Kinder dieses Zusatzangebot war. Zum anderen haben alle Interessierten die Möglichkeit, in Einzel oder Gruppenunterricht ein Blasinstrument zu erlernen und nach recht kurzer Zeit ins Jugendorchester aufzurücken. Trotz der guten Jugendarbeit ist das Orchester in einigen Registern wie beispielsweise den Trompeten nach wie vor schwach besetzt und baut darauf, dass die diesjährigen Neuanfänger dem Verein die Treue halten. Neue Musiker sind jederzeit herzlich willkommen. Das diese nicht immer jugendlich sein müssen, zeigt das Beispiel einer Mutter, die sich von der Musik hat anstecken lassen und Anfang des Jahres wieder in die Probenarbeit eingestiegen ist. Bei den Vorstandswahlen konnte erst mal seit drei Jahren wieder das Amt des ersten Vorsitzenden besetzt werden. Franz-Jürgen Sölken wurde einstimmig von der Versammlung gewählt. Neu in den Vorstand rückten Michael Sonntag (zweiter Vorsitzender), Udo Cottin (Beisitzer) und Doris Himmelmann (Beisitzerin). Die übrigen zur Wahl stehenden Vorstandsmitglieder Patricia Simon und Ralf Gartmann wurden in ihren Ämtern bestätigt.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
Das Fotos zeigt von links nach rechts:
Die neugewählten Vorstandsmitglieder um Kassierer Ralf Gartmann und Geschätsführer Christian Budis: Franz-Jürgen Sölken, Ralf Gartmann, Doris Himmelmann, Udo Cottin, Christian Budis

(Christian Budis)




14.03.2009
Ostermarkt erneut wahrer Besuchermagnet
Erlös kommt der "action medior" zugute

Zum Vergrößern bitte anklicken Dich gedrängt standen nicht nur die Waren auf den Verkaufstischen, sondern auch die Besucher des diesjährigen Ostermarktes der Kreativen Niniviten in Niedereimer. Zwei Jahre haben sich die 17 Frauen und ein Mann wieder damit beschäftigt über 1000 Eier kunstvoll zu gestalten. Natürlich haben die Kreativen Niniviten nicht nur Eier in ihrem Bestand. Handarbeiten, Grußkarten, Backwaren, Säfte oder Liköre und noch viel andere Osterdekoration wechselten an diesem Tag den Besitzer. Gerne angenommen wurden auch die bunten Blumengestecke oder der aktuelle Modeschmuck. Neben den vielen Sauerländern locke der Ostermarkt auch zahllose Käufer aus dem Märkischen Kreis oder dem Ruhrgebiet in die Halle Friedrichshöhe. Ebenso hatten die Besucher die Möglichkeit bei der Ausstellung der Borromäus-Bücherei der heimischen St. Stephanus Kirchengemeinde sich mit Geschenken für Ostern oder Weißen Sonntag einzudecken. Nach dem Kauf konnten sich die Gäste an der reichhaltigen Cafeteria stärken und gemütlich inmitten der geschmückten Halle verweilen. Unterstützt wurden die Akteure, wie in all den Jahren zuvor auch, hier von den Damen der Caritas, der Ev. Frauenhilfe und der KFD. Ein Stand des Ostermarktes ging auf die Arbeit der "action medior" ein, für den die Kreativen Niniviten seit nun mehr 16 Jahren ehrenamtlich tätig sind. Durch den Erlös der Ostermärkte, konnte in all den Jahren das Medikamentenhilfswerk tatkräftig unterstützt werden. Das Geld geht auf direkten Weg an das St. Walburgis-Hospital in Nuangao/Tansania.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




14.03.2009
Kinderschützen- und Siedlerfest diesmal sonntags
Neureglung bei der Rechtschutzversicherung

Zum Vergrößern bitte anklicken Um die Attraktivität des Kinderschützen- und Siedlerfestes zu steigern beschloss der Verband Wohneigentum in ihrer Jahreshauptversammlung, nach Absprache mit den Schützen, das Fest diesjährig am ersten Sonntag im Juni (7.06.) zu veranstalten. Ab 11.00 Uhr soll es dann auf der Friedrichshöhe mit Spaß und Unterhaltung für jedermann los gehen. Hierzu sucht der Vorstand noch Ideen, insbesondere für Kinderspiele, - bitte melden bei Thorsten Gillner oder Ralf Schilde. Zur Freude aller konnte im Jahre 2008 das 300. Mitglied in der Ortsgruppe Niedereimer begrüßt werden. Hierzu eine kleine Anekdote nach Übergabe des Präsentkorbes von der Tochter: "Endlich mal wieder etwas vernünftiges zu Essen". Der Vorsitzende der Ortsgruppe Niedereimer sprach ebenfalls die Vereinsgutschriften beim Einkauf im Praktiker Markt oder bei Bauking an, die dem Ortsverband zugute kommen. Hierzu gibt der Vorstand Einkaufskarten an die Mitglieder aus. Nochmals vorgestellt wurde der Verleih diverser Sachen, wie z.B. Vertikutierer, Hochdruckreiniger, Alligator-Säge, Geschirr (20 Personen) oder CD-Radio an die Mitglieder. Die Information des Hauptverbandes zur Neuregelung der Rechtschutzversicherung für Haus- und Grundbesitzer kann unter www.verband-wohneigentum.info nachgelesen werden. Ein Mitglied bemängelte die Terminverschiebungen verschiedener Gruppierungen innerhalb der Dorfgemeinschaft trotz Terminabsprachen. Hier käme es immer wieder zu Überschneidungen und somit zum Unmut vieler Vereinsmitglieder. Das Kreissiedlerfest findet in diesem Jahr am 29. August in Herdringen statt. Bei den Wahlen wurde Markus Cottin (stellv. Schriftführer) und Peter Hense (stellv. Kassierer) wiedergewählt. Neuer Kassenprüfer wurde Andreas Zander.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




10.03.2009
Damen in ihren Ämtern bestätigt
75 Jahre KFD in Niedereim

Zum Vergrößern bitte anklicken Bei der diesjährigen Versammlung der KFD Niedereimer wurden Christel Boese (1. Vorsitzende), Elisabeth Voss (2. Vorsitzende) und Annegret Griesenbrock (Schriftführerin) ohne Gegenstimmen in ihren Ämtern bestätigt. Zu neuen Bildungsbeauftragten wählten die Damen Martina Derksen und Monja Voss, die Marielis Schneider nach 23 Jahren und Conny Gockel nach 11 Jahren als Bildungsbeauftragte ablösen. Seit bereits einem Jahr unterstützen Elke Wingenbach und Steffi Witte den Kreis der Mitarbeiterinnen. Die Wahl der Kassenprüferinnen fiel auf Marietheres Spindler und Marita Voss. Im Anschluss nahmen die Vorsitzende Christel Boese und Propst Dr. Achim Funder die Ehrung langjähriger Mitglieder vor. So gehören seit 25 Jahren Elisabeth Blöink, Gerda Baier, Helga Lukowski, Christa Sauerland und Erika Glaremin der KFD an. Seit 40 Jahren halten Lieselotte Höch, Marianne Grüter, Waltraud Brakel, Elisabeth Willeke und Gertrud Hölker der KFD die Treue. Als Dankeschön erhielten sie eine Urkunde und ein Blumenpräsent. Die 2. Vorsitzende gab anschließend noch die herausragenden Termine für das Jahr 2009 bekannt. Einkehrtag in Günne zum Thema "Frauen in der Kirche" am 16.03., Abfahrt 8.10 Uhr ab Kirche; Kreuzweg der Frauen am 3.04, Treffen am Fuß des Kreuzberges in Arnsberg; Werksbesichtigung der Fa. Berndes am 9.06; Liborifest in Paderborn am 27.07.; Kräuterwanderung auch für Kinder 14.08. und der Besuch der Dr. Oetkerwerke in Bielefeld gemeinsam mit der KFD Liebfrauen. Der Höhepunkt des Jahres wird wohl die 75-Jahrfeier der KFD Niedereimer am 16. September werden. Nähere Angaben folgen frühzeitig. Zum Punkt Verschiedenes wurde bekannt gegeben, dass im Jahre 2010 eine Beitragserhöhung auf Dekanatsebene erfolgen werde.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




07.03.2009
Kopf der 2. Kompanie einstimmig wiedergewählt
Einstimmigkeit bei der Wahl des Kompanieführers Franz-Jürgen Sölken

Zum Vergrößern bitte anklicken Seit rund 17 Jahren engagiert sich Franz-Jürgen Sölken als Kompanieführer der 2. Kompanie der St. Stephanus-Schützenbruderschaft Niedereimer. Einstimmig wurde er nun auf der Kompanieversammlung in seinem Amt bestätigt. Auch die langjährigen Vorstandsmitglieder Dietmar Eickhoff als Schriftführer sowie die Beisitzer Elmar Bertram und Norbert Voß wurden einhellig wiedergewählt. Stephan Voß bleibt weitere 2 Jahre Jugendvertreter und Fähnrich. Zusammen mit Fabian Timpe wird Volker Ber die Kasse prüfen. Seit Jahren ist die Kontinuität im Vorstand Garant für ein harmonisches Kompanieleben. Dies unterstrich auch der Jahresbericht 2008 des Kompanieführers. Insbesondere die erfolgreiche Verteidigung des Wanderpokals beim 17. Kompanie-Vergleichswettkampf im Luftgewehrschießen zählte zu den Höhepunkten 2008. Mit Rekordbeteiligung fand die 17. Winterwanderung nach Breitenbruch statt. Hier soll auch 2009 nahtlos angeknüpft werden. Am 16.05.2009 findet das 4. (Vor-) Sommerfest rund um das Kartenhaus statt. Beim diesjährigen Schützenfest vom 11.-13.07.2009 will man wieder in den Kampf um die Königswürde eingreifen. Die Blechkönigs-Nachfeier findet am 14.07.2009 statt. Voraussichtlich am 28.11.2009 wird das 18. Kompanie-Vergleichsschießen durchgeführt. Die beliebte Winterwanderung findet zum 18. Mal am 28.12.2009 statt. Anfang 2010 soll das Neujahrskonzert des Musikvereins Langscheid besucht werden. Die Anwesenden regten an, in 2009 einen Kompanieausflug mit Partnerinnen durchzuführen. Die Beisitzer Elmar Bertram, Dirk Sölken und Norbert Voß werden die Planung und Organisation übernehmen. Desweiteren wurde angedacht, die Kompanieversammlung im kommenden Jahr freitags abzuhalten.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
Foto: Der alte und neue Kompanieführer Franz-Jürgen Sölken
(Dietmar Eickhoff)




05.03.2009
Ostermarkt wirft seine Schatten voraus
25-jähriges Jubiläum steht 2010 beim AKD an

Zum Vergrößern bitte anklicken In der Mitgliederversammlung des Arbeitskreis Dorfgeschichte Niedereimer e.V. erläuterte die Leiterin der "Kreativen Niniviten" Viola Exner den Anwesenden, wie viel monatelange Arbeit und Mühen hinter dem Ostermarkt stecken und mit wie viel Liebe zum Detail die Damen und Herren arbeiten. Grund dazu ist der anstehende Ostermarkt am Samstag, 14. März von 14- 18 Uhr in der Halle Friedrichshöhe. Die Kreativen laden zum Kauf, Kaffeetrinken oder einfach nur zum Verweilen und Anschauen recht herzlich ein. Der Erlös des Ostermarktes ist auch in diesem Jahr wieder ausschließlich für die Beschaffung von Medikamenten der "Action medior" in Nuangao/Tansania. Ein weiterer wichtiger Punkt in der Versammlung war das anstehende Jubiläum des AKD im Jahre 2010. Dann nämlich kann der noch recht junge Verein auf 25 Jahre erfolgreiche Arbeit in der Dorfgeschichte zurückblicken. Der AKD konnte in den vergangenen Jahren, durch die Zusammenarbeit mit den Bürgern, einiges an Bildmaterial, Dokumenten, Schriften und Exponaten zusammentragen und selbst zahlreiche Hefte herausbringen. Zum Jubiläum plant der Vorstand im Oktober nächsten Jahres ein Aktionswochenende. Ferner ist angedacht einen besonderen Bildband herauszubringen. Doch bis dahin bedarf es noch einiger Planungen. Die Mitglieder freuen sich bereits jetzt schon auf die das Jubiläum geplanten attraktiven Ausführungen. Dank engagierter Werbung konnte die Zahl Mitglieder in den vergangenen drei Jahren deutlich gesteigert werden, so der Vorsitzende Detlev Becker in der Versammlung. Nun steht der Verein kurz vor der Aufnahme des 100. Mitgliedes, auf das eine besondere Überraschung wartet. Bei den Vorstandswahlen gab es keine Veränderungen. So wurde der 2. Vorsitzende Klaus Vernholz und der Schriftführer Michael Schäfer für weitere drei Jahre im Amt bestätigt. Der Vorsitzende bedankte sich an diesem Abend bei Beiden für ihre bisher geleistete Arbeit und hoffte auch weiterhin auf gute Zusammenarbeit. Die Kassenprüferwahl fiel auf Otto Voss und Erich Eckey. Zum Schluss des Abends zeigte der AKD den Amateur-Kurzfilm "Niedereimer im Schnee", mit interessanten Impressionen vom Jahresanfang.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




03.03.2009
Bezirksausschuss tagte zu Ortsthemen
Straßenausbau Elsterweg für 2009 geplant

Der Bezirksausschuss Niedereimer/Breitenbruch tagte in seiner letzten Sitzung hauptsächlich zu Themen aus seinen Stadtteilen. So ging es zum einen um die Übernahme des städtischen Friedhofes durch die Kirchengemeinde Niedereimer. Diese Übernahme wird, nach Aussagen von Propst Dr. Funder gegenüber der Stadtverwaltung, bis auf weiteres zurück gestellt, da die Friedhofsgebühren zum 1.1.2009 angepasst wurden und sich eine personelle Veränderung innerhalb der Pastoralverbünde auf Dauer abzeichnet. Ferner baten die Ausschussmitglieder bezüglich der durch das Hochwasser 2007 zerstörten Brücken im Wannetal auf Wiederherstellung mindestens einer Brücke. Dieses vor dem Hintergrund, dass notwendige Rettungsmaßnahmen bei Unfällen und Bränden nur durch zeitintensive Aktionen durchgeführt werden könnten, so der Vorsitzende Friedel Sölken. Hier wird die Verwaltung gebeten, mit Drängen zur Umsetzung an den Eigentümer heranzutreten. Ein weiterer Vorschlag war die Umsetzung des Andreaskreuzes an der Ostseite der RLG-Gleise an der Wannestraße. Nach Meinung des Ausschusses reichen 80 cm, zwischen Verkehrsschild und Wannestraße, nicht aus um für die notwendige Sicherheit der Fußgänger zu sorgen. Der Ausschuss schlug vor, dass Schild mindestens um 1,20 m zu versetzen. Zur beitragspflichtigen Erneuerung des Elsterweges in Niedereimer gab Rudolf Hahne vom Fachdienst Straßen- und Brückenbau klärende Erläuterungen. So sollen die in der Straße befindlichen Kanäle und Wasserleitungen im Zuge der Baumaßnahme erneuert werden, bevor die Straße einen neuen Oberflächenbelag erhält. Die Maßnahme soll noch im Jahre 2009 umgesetzt werden. Einen Bericht zur Hochwassersicherung am Wannebach gab Friedel Sölken im Anschluss. Nach Aussage von Dr. Gotthard Scheja (Umweltamt) sollen nun, nach der Baumfällung am Wannebach, mit den ersten Maßnahmen in Kürze begonnen werden. Der Baubeginn für die Eisenbahnbrücke wurde auf April 2009 datiert. Die weitere Bauplanung soll bis Mai abgeschossen sein, damit im Juli mit der Umlegung und der Verbreiterung des Wannebaches sowie mit dem Neubau der Wannebrücke am Stephanusweg begonnen werden kann. Zur Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes der Stadt Arnsberg gab Herr Wilfried Bergmann vom Amt für Stadt- und Verkehrsplanung der Versammlung die Änderungen und Ergänzungen bekannt. Eine erneute Offenlegung ist für April/Mai 2009 angedacht. Laut Ausschussvorsitzenden hat der Ältestenrat der Stadt erneut beschlossen im Jahre 2010 die Bürger/Innenmedaille wieder zu verleihen. Hierzu berät der Ausschuss in der nächsten Sitzung.
(Detlev Becker)




01.03.2009
Mitgliederversammlung des AKD
Mit Amateur-Kurzfilm "Niedereimer im Schnee"

Zur diesjährigen Mitgliederversammlung lädt der Vorstand des Arbeitskreis Dorfgeschichte Niedereimer e.V. seine Mitglieder sowie interessierte Bürger recht herzlich ein. Die Versammlung findet am Donnerstag, 5. März um 19.30 Uhr im Stephanushaus (neben der Kirche) statt. Im Anschluss an die Regularien wird der Amateur-Kurzfilm "Niedereimer im Schnee" gezeigt.
(Detlev Becker)




28.02.2009
MGV Niedereimer bereitet sich aufs Jubiläum vor
Horst Pasewaldt und Erwin Wommelsdorf 100% Probenbeteiligung

Zum Vergrößern bitte anklicken Auf das 85-jährige Bestehen im Jahre 2010 bereitet sich der MGV Niedereimer bereits jetzt schon vor. Das große Sängerfest ist für das erste Septemberwochenende (3./4.09.10) geplant. Dafür ist natürlich die Mitwirkung aller aktiven und passiven Sängerfreunde notwendig, so der 1. Vorsitzende des MGV Hans-Werner Röttgers. Zusätzlich soll in einer kleinen Festbroschüre Rückschau gehalten aber genauso für neue Sänger geworben werden. Das vergangene Jahr ließ H.W. Röttgers auf der kürzlich stattgefundenen Jahresversammlung noch einmal Revue passieren. So dankte er dem Chorleiter, Vorstand und den Sängern für ihr zutun. Er lobte Horst Pasewaldt und Erwin Wommelsdorf für eine 100 % Probenbeteiligung im Jahre 2008, merkte aber gleichzeitig an, dass die Beteiligung der 26 Aktiven im Jahre 2008 ansonsten leider auf 65 % zurückgegangen ist. Das sind durchschnittlich 17 Sänger bei 42 Probenabenden. Das aktuelle Liedgut hingegen, welches bei den Sängerfesten derzeit vorgetragen wird, fand bei Sängern und Zuhörern große Zustimmung. Zudem sei die Zusammenarbeit innerhalb der Dorfgemeinschaft sehr gut. Diesen Dankesworten schloss sich der Chorleiter Peter Volbracht an. Er merkte jedoch zu den Chorproben an: "Jeder der fehlt, bringt den Chor nicht weiter". Zudem rief er die Mitglieder nachhaltig auf für Sängernachwuchs zu sorgen um so den Erhalt des MGV zu sichern. Gleichzeitig möchte er neue Wege beschreiten. Peter Volbracht will versuchen im Laufe der Zeit eine Kooperation zwischen dem MGV und der FSG-Band herbeizuführen. Im Anschluss nahmen der 1. Vorsitzende des MGV Hans-Werner Röttgers und der 2. Vorsitzende der Gemeinschaft-Arnsberger-Chöre (GAC) Otto Reuber die Ehrung verdienter Mitglieder vor. So ehrten sie Frank Wommelsdorf für 25-jährige aktive Sängertätigkeit sowie Anton Henneke für 25-jährige und Josef Hagedorn für 50-jährige Mitgliedschaft. Ferner wurden geehrt Helmut Mitzscherling (15 Jahre Notenwart), Josef Stiefermann (15 Jahre aktiver Beisitzer und Fähnrich) und Wolfgang Spindler (passiver Beisitzer und Fähnrich). Bei den Wahlen gab es keine Veränderungen. Wiedergewählt wurden Hans-Werner Röttgers (Vorsitzender), Lothar Zöllner (1. Geschäftsführer), Ralf Wingenbach (2. Kassenwart), und Frank Wommelsdorf (Notenwart). Kassenprüfer des laufenden Rechnungsjahres wurden Friedrich Bienstein und Wilfried Glaremin. Der Vorsitzende wies zum Punkt Verschiedenes darauf hin, dass in den vergangenen Jahren erfreulicher Weise über 1000,- Euro zur Fahnenrestaurierung in den Jahresversammlungen gesammelt werden konnte. Er bedankte sich bei allen Spendern. Zum Schluss lud er alle Sängerfreunde und Gäste zur diesjährigen Hamburgfahrt vom 21.- 23. September herzlich ein. Anmeldungen hierzu nimmt ab sofort der Vorstand entgegen.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




27.02.2009
SGV Abteilung Niedereimer erwanderte 1242 km
Frühjahrsputz am 18. April an der Hütte

Zum Vergrößern bitte anklicken Im Jahre 2008 erwanderte die SGV-Abteilung Niedereimer insgesamt 1242 km, bei diversen Halbtags-, Ganztags-, Mehrtages- bzw. Radwanderungen. Zusammengerechnet nahmen in 305 Stunden 679 Wanderfreunde an 77 Wanderungen teil. Elisabeth Voss legte als eifrigste Frau 185 km und Norbert Sellmann als ehrgeizigster Mann 742 km im vergangenen Jahr zurück. Diese Zahlen teilte der Wanderwart Bernd Kremer auf der Mitgliederversammlung mit. Der Vorsitzende Otto Voss konnte eine weitere beeindruckende Zahl nennen. So leisteten zahlreiche Mitglieder des SGV nochmals über 1500 Stunden ehrenamtliche Arbeit bei der Hüttenrenovierung und Erweiterung oder der Bewirtung, incl. Vor- und Nachbereitung, von Gästen. Ferner bedankte er sich bei allen Sponsoren für die finanzielle oder materielle Unterstützung, ohne die ein solch reges Vereinsleben undenkbar wäre. Daran sähe man, so Otto Voss, "Dass der SGV Niedereimer noch lebt". Auch innerhalb des Dorfes sowie auswärts sei der SGV ein anerkanntes Mitglied. Im Anschluss daran nahm er die Mitgliederehrung vor. So wurden Annegret und Franz Griesenbrock sowie Nikolaus Hütter für 10-jährige Vereinszugehörigkeit und Dirk Sander für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt. Bei den Wahlen gab es kleine Veränderungen. So wählte die Versammlung Marianne Blume zur Kultur- und Brauchtumswartin und Nikolaus Hütter zum Presse- und Medienwart. Wiedergewählt wurde Lothar Zöllner (stellv. Vorsitzender), Bernd Kremer (Wanderwart) und Günter Lichte (Hüttenwart). Neuer Kassenprüfer wurde Peter Altmann. Für das laufende Jahr sind wieder, neben den Wanderungen, zahlreiche Aktivitäten geplant. So findet am 18. April der Frühjahrsputz an der SGV-Hütte am Stemberg statt. Einladen möchte der Vorstand seine Mitglieder jetzt schon zum 109. Deutschen Wandertag vom 19.- 23. August in Willigen und zum Wanderwochenende in Rodenbach/Mosel vom 25.- 27. September. Hierzu herzlich willkommen sind auch Neuzugänge mit Familien und Interessierte. Anmeldungen nimmt der Vorstand ab sofort entgegen.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




26.02.2009
Kompanie nahm zahlreiche Ehrungen vor
Rainer Kelle für weitere drei Jahre im Amt bestätigt

Zum Vergrößern bitte anklicken Zahlreiche Mitglieder konnte die 1. Kompanie der St. Stephanus Schützenbruderschaft für 25-jährige Zugehörigkeit auf ihrer Versammlung ehren. Leider waren jedoch nur zwei der zu ehrenden 18 Kompaniemitglieder anwesend. Persönlich geehrt wurden an diesem Abend Ralf Spindler und Frank Wommelsdorf. Weitere Jubilare waren Andreas Bertram, Jörg Bierbach, Martin Blume, Arno Domke, Bernhard Drees, Detlef Falkenau, Willi Gerhard, Winfried Meinert, Hubert Mürköster, Raimund Padberg, Klaus Raski, Aloys Sander, Ralf Terlohr, Klaus Vernholz, Wolfgang Wagner und Friedhelm Wiegelmann. Zu einer regen Diskussion kam es, als eine Örtlichkeit für das Herbstfest der Kompanie ausgewählt werden sollte. So stellte man die Versammlung vor die Wahl zwischen Kompaniewiese und Grillplatz. Als weiterer möglicher Platz wurde der ehemalige Spielplatz an der Treppchengasse vorgeschlagen. Hier müssten jedoch noch etliche offene Fragen zur möglichen Nutzung geklärt werden. So entschied man sich dann doch diesen Platz auszuschließen. Bei der anschließenden Abstimmung erhielt der Grillplatz die nötige Mehrheit. Die Wahlen zum Kompanievorstand hingegen verliefen schneller. So wurde Rainer Kelle als Kompanieführer in seinem Amt bestätigt. Neuer ergänzender Beisitzer wurde Markus Kampmeier, zum Kassenprüfer wurde Michael Pioterek gewählt. Termine in 2009 sind: Maifest 30. April, Kinderschützenfest 7. Juni, Schützenfest 11.- 13. Juli, Nach- und Blechkönigsfeier 14. Juli, Herbstfest 2. Oktober, Vergleichsschießen 28. November sowie Winterwanderung 28. Dezember. Einen besonderen Dank sprach die Versammlung Richard Frank für das Maikranzbinden und Friedrich Blöink für die Pflege der Kompaniewiese aus. Insgesamt nahmen 34 von derzeit 206 Kompaniemitgliedern an der Versammlung teil.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




23.02.2009
Familienkarneval beim TuS-Niedereimer
Ansturm von über 250 Leuten

Zum Vergrößern bitte anklicken Auch in deinem Jahr lud die Jugendabteilung des TuS wieder zum Kinderkarneval in die Halle Friedrichshöhe ein. Ab 14.30 Uhr strömten die kleinen Jecken samt Mama, Papa, Oma und Opa in die schön geschmückte Halle. Mit einem Ansturm von über 250 Leuten hatte man nicht gerechnet, so das kurzerhand noch einige Tische und Bänke zusätzlich aufgestellt wurden. Als erste Gruppe konnte Moderatorin Claudia Gunkel Timmermann den kompletten Kindergarten "Kleine Eiche" ankündigen. Die Truppe hat sich dann mit einer tollen Interpretation des Schäferlieds direkt die erste Rakete gesichert. Das Lied vom roten Pferd, welches bereits bei der 800 Jahr Feier zum besten gegeben wurde, musste dann als Zugabe herhalten. Lisa Witte, Marina Rath, Alexa Böhm, Juliane Haxihai und Nathalie Pfisterer reizten die Lachmuskeln dann gekonnt mit einem gespielten Sketch. Nachdem, angeführt vom Kindergarten, alle Kinder eine Polonaise quer durch die Halle getanzt haben ging es direkt mit den Kleinsten weiter. Die Kinder der Turngruppe haben mit ihren Übungsleiterinnen Angelika Stöcker und Monika Taubitz das “Fliegerlied” einstudiert. Dem Text des Songs "heut ist so ein schöner Tag" konnte jeder an diesem Rosenmontag zustimmen. Die Fussball Mädels der U 11 überzeugten mit einem Rückblick zur letzten Fussball EM. Wenn nicht jetzt, wann dann??? tönte es durch die Halle. Während die Zuschauer lauthals mitsangen, haben die Mädels gekonnt die Hüften geschwungen. Lisa Witte, Marina Rath, Alexa Böhm, Juliane Haxihai und Nathalie Pfisterer reizten die Lachmuskeln dann gekonnt mit einem gespielten Sketch. "I Like to move it, move it" hiess es anschliessend. Und die Madagaskar Kids liessen ihren Worten Taten folgen. Die meisten der 6 Mädels haben das Talent von der Mama geerbt. Die sind nämlich früher auch schon beim TuS Karneval aufgetreten! Als absolutes Highlight erwies sich aber sicherlich der Auftritt der Einradtruppe. Zu den "Fluch der Karibik"-Klängen zeigten sie eine aussergewöhnliche Leistung die so manchem in der vollen Halle den Atem stocken lies! Eine Kombination aus Akrobatik und Tanz auf den wackeligen Rädern sorgte für viel Begeisterung bei den Narren. Der TuS Niedereimer wird ab Juni einen Kurs fürs Einrad fahren unter der Leitung von Frau Kampmeier anbieten. Nach der letzten Rakete wurde das Bühnenprogramm dann beendet. Allerdings wurde bei Musik, Karaoke und einem Malwettbewerb noch lange weiter gefeiert.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Tobias Baier)




13.02.2009
Frauen feiern bei Superstimmung unter sich
Neue Eigengewächse sorgen für beste Laune

Zum Vergrößern bitte anklicken Hoch her ging es wieder einmal beim Frauenkarneval der KFD in Niedereimer. In gekonnter Manier führte Bärbel Ricke an diesem Abend durch das fast dreistündige Programm. Zwölf Damen, darunter vier neue Akteure, verstanden es das Publikum zu begeistern. Mit 14 unterschiedlichsten Zwiegesprächen, Sketchen, Büttenreden oder Tänzen heizten sie dem Publikum richtig ein. Ein Höhepunkt jagte den Nächsten und mit wahren Lachsalven wurden die Muskeln der Besucherinnen arg strapaziert. Mit Speisen und Getränken, vorbereitet und verteilt von den Damen des Vorstandes, wurde ebenfalls für das leibliche Wohl der Gäste bestens gesorgt. So blieben die Damen auch nach dem Programm noch einige Stunden gemütlich beisammen.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




08.02.2009
Feuerwehr Niedereimer stets präsent
Viel Lob für letztjähriges Feuerwehrjubiläum

Zum Vergrößern bitte anklicken Als immer verlässlichen Partner in allen Notlagen und für ihre stete Präsenz auch über den Dienst hinaus, lobte der Leiter der Feuerwehr Peter Glaremin die Feuerwehrkameraden der Stadtteileinheit Niedereimer im Rahmen der diesjährigen Agathafeier. Durch intensive Übungen, Schulungen und Lehrgänge sei der Ausbildungsstand auf hohem Niveau. Trotzdem müsse man allgemein auf den demografischen Wandel und das vielseitige Interesse der Bürger reagieren und für die Feuerwehr werben. Er dankte dem Rat und der Verwaltung zugleich für das gegenwärtige gute Miteinander. Im Anschluss nahm er die Beförderung von Christian und Denis Baier, Dominik Blome, Andreas Blöink, Holger Glaremin sowie Stephan Voss zum Oberfeuerwehrmann vor. Andreas Zander wurde nach bestandenem Lehrgang in Münster zum Brandmeister befördert. Helmut Melchert vom Fachdienst Bürgerdienste und Sicherheit bezeichnete die Feuerwehr als bedeutsames und spannendes Thema in der Bevölkerung. Hier sei die Jugendfeuerwehr ein entscheidendes und wichtiges Potential, dass es gilt für die Zukunft zu begeistern. Ebenso dürfe man nicht die Frauen vergessen und diese langfristig als Einsatzkräfte gewinnen. Nach diesen Worten ehrte er Markus Brakel und Dieter Stübbecke für 25 Jahre aktive Zugehörigkeit sowie Norbert Voss für 35 Jahre Dienstjahre. Stadtteileinheitsführer Dirk Sölken griff noch einmal das zurückliegende Jubiläumsjahr auf. Dieses Jahr hätte eine tolle Wirkung auf die Bevölkerung ausgeübt. Das zweitägige Jubiläumsfest und der Tag der offenen Tür seien sehr gut angekommen und angenommen worden. Durch die vielen Aktivitäten und der steten Präsens konnte man der Bevölkerung ein allzeit gutes Gefühl der Sicherheit geben. Das Ziel der Feuerwehrkameraden sei es: Den anderen Menschen erfolgreich zu helfen, aber immer wieder unversehrt nach Hause zu gelangen. Der Vorsitzende des Bezirksausschusses Friedel Sölken dankte den Kameraden für ihre Bereitschaft der Bevölkerung an 365 Tagen im Notfall hilfreich zur Seite zu stehen. Er ermahnte aber gleichzeitig die Politik zur engeren Zusammenarbeit mit den Betrieben, um einen reibungslosen und kostengünstigen Einsatzdienst zu gewährleisten. Klaus Vernholz vom Vereinsring überbrachte der Feuerwehr die herzlichsten und lobenswertesten Grüße aus der Dorfbevölkerung. Besonders bedankte er sich für die zahlreichen außerdienstlichen Angelegenheiten, die die Kameraden neben ihrem Feuerwehrdienst zusätzlich leisteten und hoffte auch weiterhin auf ihre volle Unterstützung. Er kritisierte jedoch die Politiker vor Ort, die dafür Sorge tragen sollten, dass die Ehrenamtlichen ernster genommen würden und weniger Bürokratie mehr Bürgernähe bedeutete. In seine Kritik schloss er auch die Verteilung der neuen Ehrenamtskarte ein. Vor dem Agathafrühschoppen in der Halle Friedrichshöhe fand der gemeinsame Kirchgang aller Feuerwehrkameraden statt. Am Abend zuvor feierten bereits die Feuerwehrmänner mit ihren Partnerinnen ausgelassen. Nach dem Essen boten die Damen der KFD den Gästen, wie in den Vorjahren, einige Sketsche und verbreiteten beste Stimmung.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




08.02.2009
Vater - Kindwochenende
Mit der Ski Abteilung des Tus Niedereimer unterwegs

Zum Vergrößern bitte anklicken Beim Vater - Kindwochenende der Ski Abteilung des Tus Niedereimer gab es in diesem Jahr mit 54 Teilnehmern eine Rekordbeteiligung. Untergebracht im Landschulheim der Stadt Ahlen mitten im Skikarussel Winterberg hatten alle Teilnehmer ein super schönes Wintersport Wochenende. Bei "prima" Bedingungen wurde Flutlicht-Ski gefahren, tagsüber wurde den Kindern das Skifahren nähre gebracht und manch junger Skifahrer erlebte zum ersten mal die Bretter, die die Welt bedeuten unter seinen Füßen. Nun freuen sich alle auf die Skifreizeit für Familien in Nauders am Reschenpass.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Elmar Bertram)




22.01.2009
Bezirksausschuss gegen geplante Radwegsführung
Haushaltsplan sowie Einzelhandels- und Zentrenkonzept vorgestellt

Zum Vergrößern bitte anklicken Der Bezirksausschuss Niedereimer/Breitenbruch, unter Leitung von Friedel Sölken, sprach sich in der letzten Sitzung erneut vehement gegen die Pläne zum neuen Fahrradweg aus. Die Stadtverwaltung plant den neuen Ruhrtalradweg, zwischen Scheffereibrücke und Sportplatz Bruchhausen, parallel zur Ruhr zu führen. Dieses bedeutet, dass der Radweg entlang der Sauerlandstraße auf die Ruhrseite verlegt und später sogar durch unberührte Ruhrauen geführt werden soll. Hier wurde kürzlich, im Zuge von Ausgleichsmaßnahmen, eine sogenannte Fischtreppe und vorab sogar eine angeblich landwirtschaftlich genutzte Brücke erbaut. Den Entwurf zur Wegeführung stellte Manfred Schäfer vom Stadt- und Verkehrsplanungsamt dem Ausschuss jetzt vor. Derzeit würden die landschaftsrechtlichen Belange geprüft. Eine mündliche Zusage der Bezirksregierung zur Bezuschussung mit 70% durch das Land läge der Stadt bereits vor, die Bauausführung solle 2009/2010 erfolgen. Es werde sogar geprüft ob nicht beide Radwege - R 12 und Ruhrtalradweg - auf Dauer erhalten bleiben können. Der Ausschuss hielt jedoch an der bisherigen Radwegsführung fest und forderte hingegen eine Optimierung der Beschilderung und der Querungshilfen in den Kreuzungsbereichen. Weiterer Tagesordnungspunkt des Bezirksausschusses war die Änderung des Bebauungsplans N 4 (Niedereimerfeld) und des Flächennutzungsplanes. Hierzu gab Frau Alexandra Leutner vom Stadt- und Verkehrsplanungsamt kurz Erläuterungen. Daraufhin empfahl der Ausschuss die Änderungen durchzuführen. Zum Punkt Verschiedenes wurde angefragt, ob im Rahmen der Straßendeckenerneuerung in den Dörfern auch geplant sei den Elsterweg in Niedereimer instand zusetzen. Dieses Thema wurde bereit Anfang 2006 im Bezirksausschuss behandelt. Vor der Bezirksausschusssitzung stellte der Kämmerer Johannes Rahmann in einer gemeinsamen Sitzung mit den Ausschüssen aus Arnsberg, Oeventrop, Rumbeck/Uentrop und Wennigloh den Entwurf zur Haushaltssatzung vor. Im Anschluss legten Frau Bettina Dräger-Möller vom Amt Zukunftsagentur/Stadtentwicklung und Frau Antje Vancraeyenest vom Büro Junker & Krause aus Dortmund den Stand der Arbeiten zur Neuaufstellung des Einzelhandels- und Zentrenkonzeptes 2009 vor.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




17.01.2009
Klaus Simon leitete sechs Jahre die Geschicke des TuS
Wolfgangs Becks nun an der Spitze - 100-jähriges in Vorbereitung

Zum Vergrößern bitte anklicken Nach sechs erfolgreichen Jahren als Vorsitzender legte Klaus Simon jetzt den Vorsitz beim TuS Niedereimer aus gesundheitlichen Gründen nieder. Er bedankte sich bei seinen Vorstandskollegen und allen Vereinsmitgliedern für ihre stete Unterstützung. Es hätte ihm all die Jahre Spaß gemacht, dass Vereinsschiff auch durch teilweise unruhiges Fahrwasser zu führen. Als Beisitzer steht er dem Vorstand allerdings weiterhin beratend zur Seite. Helmut Fitz, Kassierer des TuS, muss aus beruflichen Gründen ebenfalls sein Amt aufgeben. Der Vorstand und die anwesenden Vereinsmitglieder würdigten ihr ehrenamtliches Engagement. Zum Dank erhielten beide einen Vereinsschal sowie ein kleines Präsent. Somit standen im diesem Jahr eine Reihe Neuwahlen auf dem Plan. Neuer 1. Vorsitzender wurde Wolfgang Becks. Elmar Bertram, 1. Vorsitzender der Jugendabteilung, ist nun 2. Mann im Hauptvorstand. Zum 1. Kassierer wählte die Versammlung Lutz Prohaska, neuer 1. Geschäftsführer wurde Holger Glaremin. Tobias Baier ist ab sofort neuer Pressewart und Webmaster des TuS. Christophe Dhaeze besetzt nun die Position des Fußballobmanns der Seniorenabteilung. In ihren Ämtern bestätigt wurden die stellvertretende Frauenfachwartin Christa Sabinarz und der Sportabzeichenfachwart Reinhard Schulz. Fähnriche sind nun Christopher Schymik, Matthias Simon, Franz-Jürgen Sölken und Martin Voss. Nicht besetzt werden konnten die Posten des Oberturnwart und des Leichtathletikfachwart. Die Vorbereitungen für das 100-jährige Bestehen des TuS Niedereimer laufen bereits auf Hochtouren. So trifft sich der Festausschuss jeweils am 1. Donnerstag im Monat. Die große Feier ist für den 29. Mai 2010 geplant. Im laufenden Jahr stehen wieder, neben den sportlichen Aktivitäten, eine Reihe geselliger Termine an. Zu nennen wären hier: 6.- 8.02. Vater und Kind Ski-Wochenende; 21.02. Helferfete (TuS-Karneval), 23.02. Kinderkarneval; 21.05. Himmelfahrtswanderung; 10. u. 11. 06. Leichtathletik Dorfmeisterschaft und Tag der offenen Tür. Im diesen Rahmen kann auch das Sportabzeichen abgelegt werden. Sportabzeichen seien für die Außenwerbung des Vereins notwendig und gut, so der scheidende Vorsitzende Klaus Simon. Zum Punkt "Verschiedenes" gab es noch diverse Wortmeldungen. So wurde nachgefragt, ob sich die Nachbarschaftsstreitigkeiten durch die neue Hausordnung gebessert hätten. Angeregt wurde ebenfalls die Reparatur der Knabentore sowie des Eingangstores am Sportplatz. Bemängelt wurde die wilde Müllentsorgung. Erklärungsbedarf bestand bei den neuen Bedingungen zum Brauereivertrag. Für die Ehrenamtskarte der Stadt wurden vier verdiente Mitglieder vorgeschlagen.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
Die Fotos zeigen
Neugewählte = Wolfgang Becks (1. Vorsitzender) - Tobias Baier (Pressewart + Webmaster) - Elmar Bertram (2. Vorsitzender) - Klaus Simon (Beisitzer) - Christopher Schymik (Fähnrich) - Holger Glaremin (Geschäftsführer) - Christophe Dhaeze (Fußballobmann) - Lutz Prohaska (Kassierer)
Jubilare = Dieter Bertram - Wolfgang Becks (2. Vorsitzender) - Christian Voss - Klaus Simon (1. Vorsitzender) - Friedhelm Lichte - Alfons Löseke
Verabschiedung = Lutz Prohaska (Kassierer) - Klaus Simon - Wolfgang Becks (Vorsitzender) - Helmut Fitz

(Detlev Becker)




17.01.2009
Altpapier sichert Fortbestehen der TuS-Jugend
Jugendabteilung sucht händeringend Übungsleiter - Kinderkarneval am Rosenmontag

Zum Vergrößern bitte anklicken In der Jugendgeneralversammlung wurde ganz deutlich dargestellt, dass nur durch die Altpapiersammlung der Fortbestand der Jugendarbeit im TuS Niedereimer sichergestellt werden kann. Diese Aussage machte der Kassierer der Jugendabteilung Franz-Jürgen Sölken in der diesjährigen Versammlung. Im Jahre 2008 konnte die TuS-Jugend 100,24 t Altpapier im Dorf sammeln. Gleichzeitig appellierte er an alle Einwohner, künftig doch das gesamte Altpapier dem TuS zur Verfügung zu stellen, statt es über die "Blaue Tonne" zu entsorgen. Ein ganz gravierender Einschnitt bedeutet zudem noch der Verfall des Altpapierpreises für den TuS. Der Vorsitzende der Jugendabteilung Elmar Bertram bedankte sich bei den Firmen Cottin und Gunkel für die Unterstützung bei der Altpapieraktion. Ein weiters Manko machte Elmar Bertram deutlich, nämlich dass Übungsleiter für den Spielbetrieb in den Jugendmannschaften fehlten. Ohne die notwendigen Übungsleiter, bei den Mädchen- und Jungenmannschaften, könne der ohnehin schon schwierige Spielbetrieb nicht aufrecht erhalten werden. So forderte er an die Eltern und Sportfreunde auf, den TuS Niedereimer aktiv zu unterstützen. Aber auch über erfreuliche Dinge konnte der Vorsitzende berichten. So erhielt der AWO-Kindergarten Niedereimer durch den Kooperationsvertrag mit dem TuS einen Betrag von 500,- Euro zur Anschaffung von Sportgeräten und Ausstattung. Die Mädchenmannschaft der U 11 konnte im vergangenen Jahr viele sportliche Siege in ihrer Klasse erringen. Durchaus erfolgreich seien aber auch die anderen Mädchenmannschaften gewesen. Bei den Jungen hingegen sei der Sportbetrieb fast ausschließlich nur durch Spielgemeinschaften möglich gewesen, zweifellos eine sinn- und wertvolle Alternative für die Jugendlichen. Überaus erfreulich sei die Beschaffung neuer Trikots von der Zürich-Versicherung Prohaska für die Fußballer. Bei den Vorstandswahlen gab es keine Veränderungen. So wurden Elmar Bertram (Vorsitzender), Franz-Jürgen Sölken (Kassierer) und Hans-Werner Röttgers (Jugendfußball-Obmann) in ihren Ämtern bestätigt. Kassenprüferinnen wurden Nathalie Pfisterer und Marina Rath. Beim Kinderkarneval am Rosenmontag (23.02.) bietet der TuS wieder ein kleines Programm an. Hierzu benötigt der Vorstand natürlich wieder die Unterstützung der Eltern. Für den Tag der offenen Tür am 11. Juni wird überlegt, ob man den kleinen Turnierteilnehmern Medaillen überreicht. Überlegt wurde ebenfalls, aufgrund der jüngsten Vorkommnisse, den Selbstverteidigungskurs für Kinder erneut anzubieten. Genaue Angaben hierzu werden rechtzeitig bekannt gegeben.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
Das Foto zeigt den Jugendvorstand = Elmar Bertram (Vorsitzender) - Franz-Jürgen Sölken (Kassierer) - Hans-Werner Röttgers (Jugendfußball-Obmann)
(Detlev Becker)




11.01.2009
Sternsinger sammeln für "Kinder in Peru"
Stattliches Ergebnis unter der Leitung von Schwester M. Ephrem Eling

Zum Vergrößern bitte anklicken Wie seit vielen Jahrzehnten und etliche Generationen vor ihnen, sammelten auch in diesem Jahr wieder die Sternsinger aus Niedereimer für "Kinder in Peru". Dabei kam das vorläufige stattliche Ergebnis von 2193,- Euro zusammen. Unter der Leitung der Gemeindereferentin Schwester M. Ephrem Eling machten sich am vergangenen Sonntag 30 Messdiener und Erstkommunionkinder als Sternsinger in 10 Gruppen in Niedereimer auf den Weg. Unter dem Leitwort "Kinder suchen Frieden" brachten sie nach dem Festhochamt Gottes Segen in die Häuser der Gemeinde.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




10.01.2009
Heißluftballon landet im weichen Schnee
Fahrt endet in Niedereimer

Zum Vergrößern bitte anklicken Ein aufsehenerregendes Schauspiel bot sich am Samstagmittag den Niniviten. Ein Heißluftballon landete am Eichhahn und zog zahlreiche junge und erwachsene Zuschauer an. Nach der Landung auf der Wiese half das herangeeilte Publikum der Crew beim Aufrollen und Einpacken des Gefährts. Eine Aktion die allen Beteiligten sichtlich Spaß machte, bei dem herrlich sonnigen Winterwetter. Gestartet war der Ballon in Sundern-Endorf und auf seiner 105 Minuten dauernden Fahrt hatten die fünf Mitfahrer eine herrliche Fernsicht. Der Ballon legte mit einer Geschwindigkeit von 30 km/h an diesem Tag ein beachtenswertes Tempo zurück. Für Fahrer und Mitfahrer war es ein aufregendes Erlebnis.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
(Detlev Becker)




09.01.2009
Winterzeit - Kaminbrandgefahr
Der Schornsteinfeger rät:

Zum Vergrößern bitte anklicken Er ist jedes Jahr wiederkehrend: der Schnee und auch der Kaminbrand. Ursächlich dafür ist meistens fehlende Sachkenntnis des Betreibers von Feuerstätten, die mit Holz befeuert werden. Mit der Entstehung eines Kaminbrandes ist es ähnlich, als wenn Sie mit Sommerreifen im Winter fahren. Irgendwann knallt´s oder wenn man Glück hat auch nicht. Bei der Entstehung eines Kaminbrandes verhält es sich ähnlich. Mit der Reinigung des Schornsteins ist der Schornsteinfeger beauftragt. Aber was ist mit dem Verbindungsstück - Rauchrohr genannt - zwischen Feuerstätte und Schornstein? Die Reinigung obliegt dem Betreiber und ist nicht minder einzuschätzen. Denn wenn das Rauchrohr nicht gereinigt wird, kann sich der Ruß durch z.B. überfeuern des Ofens, entzünden. Der entzündete Ruß brennt sich durch das Rauchrohr und findet vielfach im Schornstein genügend Nahrung, wodurch der eigentliche Kaminbrand entsteht. Auch wenn der Schornsteinfeger erst kurz vorher den Schornstein gereinigt hat, können Rückstände zurückbleiben, wie Hart- bzw. Glanzruß, der durch das Verfeuern von nassem Holz oder bei zu geringer Verbrennungsluftzuführung entsteht. Diese Rückstände sind nur mit Spezialwerkzeugen zu entfernen. Deswegen sollte jeder Betreiber sein Rauchrohr in den Wintermonaten verstärkt auf Rückstände kontrollieren. Dafür sind die Reinigungsklappen in den Rauchrohrbögen vorgesehen. Bei einem Russansatz von mehr als 1 cm sollten Sie das Rauchrohr reinigen oder fragen Sie ihren Schornsteinfeger. Wir helfen Ihnen gerne. Auf eine kaminbrandfreie Winterzeit…
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
Das Foto zeigt Bezirksschornsteinfegermeister Rudi Lubek
(Detlev Becker)




08.01.2009
Aufbau der Krippe seit 25 Jahren
Neujahrsempfang in St. Stephanus

Zum Vergrößern bitte anklicken Am Vorabend des Festes Hl. Dreikönige begann der Neujahrsempfang in St. Stephanus Niedereimer mit einem festlichen Gottesdienst. In den Messtexten, Liedern und der Predigt standen die Weisen aus dem Morgenland im Mittelpunkt, die ab jetzt ebenfalls an der Krippe ihren Platz erhalten haben. Beim anschließenden Empfang im Stephanus-Haus trat eine Sternsingergruppe auf. Propst Dr. Funder ehrte Norbert Voß, Elmar Bertram und Markus Brakel, die seit 25 Jahren die Krippe in der St. Stephanus Kirche mit viel Liebe aufbauen. Sie installierten z. B. einen Wasserlauf, ein Hirtenfeuer und einen beleuchteten Stern von Bethlehem. Herr Propst bedankte sich bei ihnen für diese ehrenamtliche Aufgabe über eine so lange Zeit. Die Vorsitzende des Pfarrgemeinderates dankte den 3 jungen Männern mit einer Flasche Wein. Auch im vergangenen Jahr hatte es sich wieder bewiesen, dass die Pfarrgemeinde sehr engagiert ist, und so konnte Propst Dr. Funder vielen kirchlichen Einrichtungen und ehrenamtlichen Gemeindemitgliedern seinen Dank aussprechen. In gemütlicher Runde bei Schnittchen und Getränken klang der Abend aus.
Zum Vergrößern des Bildes, dieses bitte anklicken.
Das Foto zeigt Norbert Voß und Marvin Bertram beim Aufbau der Krippe
(Foto: Nikolaus Hütter)
(Olga Haakshorst)