Schützenfest 2001



Hofstaat 2000/2001
Hier wollen wir Ihnen in Form einer Bilderschau unser Schützenfest 2001 vorstellen. Alle Bilder (auch in original Auflösung und ohne Kommentare) können auf einer CD-ROM beim Vereinsringvorsitzenden Klaus Vernholz gegen einen geringen Kostenbeitrag bezogen werden.

Übrigens zur neuen Fortbewegungsmethode in Niedereimer und zum Hofstaatausflug letztes Jahr nach Cuxhaven an die Nordsee können Sie weiter unten mehr erfahren.

Viel Spaß!



Hoch lebe unser altes Schützenkönigspaar 2000 / 2001
Daniela Wahsner und Lutz Werthschulte


Hoch lebe unser neues Schützenkönigspaar 2001 / 2002
Sigrid Reuther und Klaus Vernholz










Dia-Show vom
Schützenfest 2001



Bild
zurück

Bild
vorwärts


Bitte haben Sie nach dem Drücken auf einen der Pfeile etwas Geduld, das Laden des nächsten Bildes kann schon mal in Abhängigkeit ihrer Internetverbindung 3-5 Sekunden dauern.

Wer bestimmte Kopien auf digitalen Medien (CD oder Diskette) wünscht, oder wer von bestimmten Fotos Abzüge haben möchte, notiert sich den zugehörigen Bildnamen und setzt sich mit uns in Verbindung. Am einfachsten geschieht dies mit Hilfe des Formulars im Impressum.









Hofstaatausflug an die Nordsee im Jahr 2000
und
Niniviten erfinden neue Fortbewegungsmethode




Nun wollen wir noch ein kurzes Erinnerungsfoto vom letztjährigen Ausflug des Hofstaates nach Cuxhaven an die Nordsee zeigen. Der frische Wind und die gute Luft sind unserem Hofstaat - wie Sie an den gelungenen Festen und der tollen Stimmung beim Schützenfest ablesen können - prächtig bekommen. Ach ja, daß sich jetzt niemand wundert, wieviel das wohl gekostet hat und wer das alles bezahlt hat - diese Reise war absolut kostenlos!



Wie sie rechts sehen können, waren noch mehr Merkwürdigkeiten im Zusammenhang mit dem diesjährigen Schützenfest zu bestaunen. Bei den Festivitäten - speziell auf den Wegen zu den obligatorischen montäglichen Suppenessen nach erfolgreichem Königsschiessen - kamen ganz neue Fortbewegungsmethoden in Mode. Ersten Aussagen zufolge, handelt es sich hierbei um eine äußerst schonende Form der Fortbewegung zur Entlastung der Beinmuskulatur. Dies trifft insbesondere für die hinteren Teilnehmer zu. Darüber hinaus soll diese Art der Fortbewegung besonders bei regnerischem Wetter geeignet sein, die gerade hergerichtete Haarpracht zu schützen. Das soll insbesonders dann gelten, wenn die Teilnehmer eine extrem gebückte Haltung einnehmen. Dies ist aber schon deshalb unerläßlich, da die Füße des Vordermanns immer im Auge behalten werden müssen.

Wie Sie sich selbst überzeugen können, erfreute sich diese Art der Fortbewegung über extrem wachsenden Zulauf. Ausfälle oder schwächelnde Teilnehmer waren auch nicht nicht zu beklagen. Diese Form des Nachhausegehens ist darüber hinaus vor allem für solche Personen geeignet, die Ihren Weg nicht mehr alleine nach Hause finden. Hier kommt jeder ans Ziel - vorausgesetzt der Zugführer weiß wo's langgeht. Warten wir einmal ab, ob sich diese Methode auch gesamtstädtisch durchsetzen kann. Evtl. ist diese Form der Fortbewegung ja sogar auf zukünftige Umzüge des Hofstaates übertragbar ...



Wenn Sie mehr über unseren Schützenverein wissen wollen, hier geht es weiter zur
Schützenverein