Die Ratten von Niedereimer

Die Geschichte von den Ratten aus Niedereimer und ein Spottgedicht von Gastwirt Schumacher.

Mit freundlicher Genehmigung zur Veröffentlichungsfreigabe durch Autor Herrn Paul Senske.

Viel Spaß bei der Lektüre wünscht

Ortsheimatpfleger
Detlev Becker

Spottgedicht

zum l. Schützenfest der Schützengesellschaft Niedereimer im Jahre 1912

l.) Als die Ratten frech geworden,
da zogen sie in großen Horden,
oben nach der Friedrichshöh',
o wie schön war' s da juchhe.
an dem ersten Tage.

2.) Wo wollen hin die Menschenscharen,
die dort kommen angefahren,
die möchten seh'n die Fahnenweih',
den Festzug mit der Schützenweih'
und auch den Louis Botha.

3.) Das Weihen thut der Amtmann gerne,
doch ach, er weilt noch in der Ferne,
da plötzlich hat er abgesagt,
weil ihr ihn damals fortgejagt.
drum thut es Louis Botha.

4.) Der Hauptmann sich gut präpariert,
die Red' zur Weih' er gut studiert
doch der Soufleur muß auch da sein,
wenn's nicht mehr geht dann springt er ein,
beim großen Rede Hauptmann.

5.) Es fließen ihm nur so die Worte.
vom großen Mund dem mächt' gen Orte,
worauf er Hieb' kriegt dazumal,
vom Fremdling Franz im Entrichsaal,
da zog er ab wie'n Pudel.

6.) zu mollig geht der Festzug loße,
die Kleidung ist ja ganz famoße,
die Führer Frack und Schützenhut,
was nicht die große Hitze tuht,
sie füllt die Irrenhäuser

7.) Vorne in den ersten Reihen,
hört man das Hühnlein man sehr schreien,
hinter dem Trompetenschall',
folgt der General Feldmarschall
dazu Heinz der Adjudante.

8.) Dann folgen lange Söldnerscharen,
man sieht selbst solche die vor Jahren,
noch bei dem alten Entrichfeste,
stets trugen Frack und weiße Weste
und auch A.D. Kasparus.

9.) Oas Tanzen in der neuen Halle,
das ging nicht wie auf einem Balle,
der Sand der wirbelt mächtig auf,
drum fuhren Wasser sie herauf,
ach, mit dem Jauchefasse.

10.) Alles hält sich zu die Nasen,
auf und rennt davon wie Hasen,
Raaben fliegen durch die Luft,
wo kommt her der Moderduft,
das kommt wohl von der Aale.

11.) Als die Dämmerung eingetreten.
lässt man steigen die Raketen,
dieses macht ein kleiner Mann,
der kolosal viel Schwätzen kann,
ein Oberfeuerwerker.

12.) Zum Schluß beim Wirte wundermilde,
der immer sonst sich gut aufspielte,
da gab's 'ne große Keilerei,
man schlug die Gläser all' entzwei,
am Schluß vom ersten Tage.

13.) Aber dann am Morgen,
geht von neuem los das Sorgen,
wer wird jetzt wohl der König sein,
so hört man laut den Pöbel Schrein,
gewiß der junge Botha.

14.) Jetzt beginnt das Scheibenschießen,
auf gut Glück sie sich verließen,
der tausend Kerls was schießt ihr schlecht
das Saufen das versteht ihr recht,
am besten Louis Botha.

15.) mit 29 ganzen Ringen,
da wird man sich zum König schwingen,
der König ist ein junger Mann,
an den dacht kein Deubel dran,
hoch ersten Rattenkönig.

16.) Nun aber schnell zum Melderitte,
so ruft der Hauptmann aus der Mitte,
zu seinem Adjudanten Heinz,
Du kannst doch reiten? Na ich meins,
ich Hauptmann Louis Botha.

17.) Der rennt davon in schnellem Trabe,
ihm wird gewiß der Ritt zum Grabe,
denn reiten dass versteht er nicht,
schon liegt er auf dem Angesicht,
und küsst die Mutter Erde.

18.) Doch Gott sei Dank er steht schon wieder,
Und reibt sich sehr die Lahmen Glieder,
nun aber fort zur Königin,
die wohnt ja in der Hauptstadt drin,
die Braut vom Rattenkönig.

19.) Am Nachmittag im Droschenwagen,
kommt stolz der Hofstaat angefahren,
vorne auf das Königspaar,
es fehlt nur noch die Köttenkar,
mit Hauptmann Louis Botha.

20.) Doch nun mal zum Schluß zu kommen,
wer dieses sich zu Herz genommen,
der ziehe sich die Schuhe an,
sie passen nicht für jedermann,
nur für die Herrn Krakehler.

21.) Und die Moral von der Geschichte,
ist hier enthalten im .Gedichte,
Du sollst stets deinen Nächsten lieben,
auch nie im Ernste ihn betrüben,
auch Du nicht Louis Botha.

22.) Ein Mann wohl aus des Volkesschichten,
hat unternommen dies zu dichten,
damit der große Friederich,
auch mal soll tüchtig bessern sich,
und seine guten Freunde.

Verfasser: Gastwirt Schumacher aus Bruchhausen
Gastwirt Schuhmacher musste für das Verfassen dieses Gedichtes vor Gericht eine hohe Strafe zahlen.
Louis Botha war ein Südafrikanischer General im 2. Burenkrieg und ab 1910 erster Premierminister der Südafrikanischen Union.

Die Ratten von Niedereimer