Berichte und Bilder
von den Veranstaltungen der
        SGV-Abteilung Niedereimer





Strich

 

Hier geht es zu den Berichten und Bildern der vergangenen Jahre. Dazu bitte einfach auf eine der Jahreszahlen klicken.

2013 2014 2015


Strich

 

Wanderung zum Weihnachtsmarkt in Arnsberg
Frauenwanderung vom 08.12.2015

Am 08.12.15 traff sich die Frauengruppe, um 13 Uhr . Ziel dieses Wandertags war, der Weihnachtsmarkt in Arnsberg. An diesem sonnigen Tag, startete die Gruppe in Richtung Alt Arnsberg, entlang der wunderschönen Ruhr-Kulisse.

Erlebnis-Bild

Die erste Station fürhrte sie zu einem Kaffee in der Altstadt. Gut gestärkt und mit tollen Eindrücken, führten sie ihre Wanderung zum Weihnachtsmarkt fort und ließen den Tag mit Glühwein, Weihnachtsleckereien ausklingen.

(Text und Fotos: Genya Gralka)

 

Strich

 

Mittwochswanderung vom 02.12.2015
Männer in Kückelheim und Niedersalwey unterwegs

Die 9.00 Uhr Wandergruppe erwanderte den Franziskusweg im Marpetal, der rund um Küchelheim (bei Eslohe) führt.

Der Franziskusweg ein Weg der Besinnung nach dem Sonnengesang des hl. Franz von Assisi.

Neben den sehr schön gestalteten 8 Stationen, die jeweils eine Strophe des Sonnengesangs thematisieren, bietet er schöne Ausblicke auf das Land der "Tausend Berge".

Erlebnis-Bild

Anschließend trafen sich die 14 Wanderer zu einem zünftigen Mittagsmahl im Gasthof Woiler Hof in Niedersalwey.

(Text und Fotos: Peter Hosters)

 

Strich

 

Über herbstliche Höhen
Sonntagsmorgenwanderung vom 08.11.2015

Bei herrlichem Herbstwetter und angenehmen Temperaturen trafen sich am 08.11.2015 pünktlich um 9:00 Uhr insgesamt fünf Wanderfreunde zur sonntäglichen Morgenwanderung, um herbstliche Rumbecker Höhen zu genießen.

Mit zwei PKW ging es zunächst zum eigentlichen Ausgangspunkt der Wanderung, dem Parkplatz im Hasenwinkel. Dort wartete bereits ein weiterer weiblicher Wandergast auf uns, der sich der Wanderung anschließen wollte.

Zunächst führte Wanderführer Nikolaus Hütter die Gruppe über den unteren Hasenwinkel-Rundweg hinauf Richtung Hunzingers Tannen. Von dort ging es über den offiziellen Wandertrampelpfad zum Hauptweg von Rumbeck kommend hinauf zum ehemaligen Munitionsdepot auf der Visbecker Höhe.

Auf halbem Weg hinauf zur Visbecker Höhe entdeckten die Wanderfreunde ein vereinsamtes aber liebevoll mit zwei Papiertaschentüchern und zwei süßen Bonbons drappiertes und heute weit verbreitetes Handmitteilungsgerät, das sein ursprünglicher Besitzer wohl verloren hatte und das von einem freundlichen Mitmenschen derart wiederauffindbar am Wegesrand deponiert wurde.

Unsere Wandergruppe entschloß sich jedoch, das Telefon sicherheitshalber mitzunehmen und bei der örtlichen Zeitung mit einem entsprechenden Foto und der Bitte um Publikation abzuliefern. Ein freundlicher und eloquenter Zeitungsartikel folgte auch prompt zwei Tage später in der entsprechenden Ortsteilausgabe.

Auf der Höhe am ehemaligen Haupteingang des Munitionsdepots angekommen, ging es links Richtung Oeventrop/Freienohl. Nach einigen hundert Metern verlief die Wanderstrecke steil links hinunter in Richtung Rumbecker Friedhof und Tretbecken.

Von dort mußten die Wanderer eine letzte heftig schweißtreibende Steigung hinauf zum Hauptweg in Richtung Parkplatz Hasenwinkel bewältigen.

Erlebnis-Bild

Pünktlich um 12:45 Uhr traf die Wandergruppe wieder am Ausgangspunkt der Wanderung ein, so daß alle Teilnehmer hochzufrieden, glücklich und vor allem pünktlich am Mittagstisch saßen.

Bilder sagen mehr als Worte und wer sich daher ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Sonntagsmorgenwanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

(Text und Fotos: Nikolaus Hütter)

Strich

 

Frauenwanderung "rund um den Möhnesee"
Am 03.11.2015 mit starker Beteiligung durch den Herbst

Wegen der Zeitumstellung war der Beginn der monatlichen Frauenwanderung schon auf 13:00 Uhr festgesetzt. Bei herrlichem Wetter und "Frühlingstemperaturen" fuhren 15 Frauen mit privatem Pkw zum Südrand in Körbecke.

Von dort ging es über die Fußgängerbrücke bis zum ADAC-Yachtclub und weiter am Möhne-Ufer durch den Kurpark. Die Bäume hatten schon viel Laub verloren und es war ein schöner Spaziergang durch den herbstlichen Park.

Dann gingen wir an der Seestraße weiter bis zum Stockumer Damm und an der anderen Seeseite zurück in Richtung Parkplatz. Kurz vor dem Parkplatz legten wir noch eine Rast in einer Gaststätte am Südrand ein.

Erlebnis-Bild

Bei Kaffee, leckerem Kuchen und Schnittchen genossen wir die Aussicht auf den Möhnesee. Gegen 17:30 Uhr trafen wir gut gelaunt wieder in Niedereimer ein.

Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Waldexkursion ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

(Text und Fotos: Agnes Kremer)

Strich

 

Im herbstlichen Wald
Radwanderung rund um Niedereimmer

Bei traumhaftem Herbstwetter zog es den Pressewart mit seinem Zweirad an zwei aufeinander folgenden Wochenendtagen des ausklingenden Oktober zu einer insgesamt rund 100 Kilometer langen Tour in die umliegende Natur rund um unser Heimatdorf.

Bei rund 12 bis 17 Grad Aussentemperatur war die Kamera an beiden Tagen mit dabei und kam so manches mal zum Einsatz.

Erlebnis-Bild

Bilder sagen mehr als Worte und wer sich daher ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von den beiden Radtouren ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

(Text und Fotos: Nikolaus Hütter)

Strich

 

Wanderung im Raum Wallen
Frauenwanderung vom 07.10.2015

12 Frauen trafen sich am 7.10.2015 an der Kirche in Niedereimer um nach Wallen zu fahren.

Wir wanderten bei schönem Herbstwetter von Wenkshof über Halloh und Greven Mühle um anschließend im Wenkshof den Tag mit Kaffee, Kuchen und Flammkuchen ausklingen zu lassen.

Erlebnis-Bild

Der mitwandernde Vierbeiner nahm die ganze Angelegenheit äußerst gelassen hin, und ging dahin, wo Frauchen hin wollte. So kamen alle Beteiligten zu ihrem Recht und Vergnügen.

(Text und Fotos: Marita Storm )

 

Strich

 

Rundwanderung um Niedereimer
Sonntagswanderung am 27. September 2015

Bei morgendlichem kühlen und nebeligem Wetter trafen sich 16 Wanderfreundinnen und Freunde zur Rundwanderung von Niedereimer aus. Die Sonne begleitete uns nun, und es wurde ein Bilderbuchtag.

Nach 17 km kamen wir zur SGV Hütte, wo der Kaffeetisch toll gedeckt war. Hier gab es leckeren Kaffee und Kuchen, den einige Damen gebacken hatten.

So klang ein äußerst schöner Wandertag aus, und unser Dank gehörte unserer Wanderführerin Monika Sölken, die diese schöne Wanderung vorbereitet hatte.

Erlebnis-Bild

Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Sonntagswanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

(Text und Fotos: Marita Storm)

Strich

 

Unterwegs im Raum Kallenhardt
Sonntagswanderung am 13. September 2015

13 Wanderer/Innen machten sich auf zu einer Wanderung von dem malerisch gelegenen Ort Kallenhardt, welcher 450 m hoch liegt. Von hieraus ging es hinab in das Glennetal.

Allmählich stiegen wir hinauf zum Biesenberg und wieder hinab in das Tal der Möhne welches wir auf dem Möhne-Radweg durchwanderten bis wir nach einiger Zeit im Bibertal der Stadt Rüthen ankamen.

Hier entdeckten wir ein Waldschiff welches als Infopunkt genutzt wird. Es dient als Ausgangspunkt und Raststation für Wanderer, wo auch wir eine ausgiebige Rast einlegten. Seine Form ist einem Segelschiff nachempfunden.

Nach dieser Stärkung erwanderten wir einen Teil des Bibertales und stiegen anschließend hinauf in den Altenrüthener Wald, überquerten noch einmal die Glenne und kamen in das Schlagwassertal. Langsam ging es durch eine aussichtreiche, schöne Feldflur aufwärts und zurück nach Kallenhardt.

Erlebnis-Bild

Bei Kaffee und Kuchen ließen wir den schönen Tag im Romantik-Hotel Knippschild in Kallenhardt ausklingen.

Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Sonntagswanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

(Text und Fotos: Trudi Sölken)

Strich

 

Wanderung in Willingen
Frauenwanderung vom 01.09.2015

Trotz starkem Regen, hatten wir einen wunderschönen Tag. Für alle Teilnehmerin wurde diese Regenwanderung dank ihrer guten Laune zu einem unvergessenem Erlebnis.

Nachstehend die Regen erprobten Damen: Renate Wiegelmann, Maritheres Spindler, Angelika Voß-Stenz, Marita Storm,

Erlebnis-Bild
Christel Schnürch, Monika Menn, Anne Griesenbrock, Ingrid Hansknecht, Rita Wiegelmann, Annemarie Sonntag, Gisela Lüttich, Genia Garlka und Erika Glaremin.

(Text und Fotos: Erika Glaremin)

 

Strich

 

Familienwanderung bei hervorragendem Sommerwetter
Leider etwas geringe Familienbeteiligung am 23.08.2015

Der 23.08.2015 war ein wunderschöner Sonntagmorgen. An diesem Tag sollte die Familienwanderung der SGV Abteilung Niedereimer stattfinden. Treffpunkt war der Parkplatz an der Kirche. Um 10:00 Uhr sollte die Wanderung starten.

Bis 10:00 Uhr hatten sich fünf Kinder mit ihren Eltern und Großeltern am Treffpunkt eingefunden. Gott sei Dank waren auch noch einige Wanderfreundinnen und Wanderfreunde der Einladung zur Familienwanderung gefolgt und am Treffpunkt erschienen.

Die Wanderung startete somit mit 5 Kindern und 13 Erwachsenen und 3 Hunden. Die Wanderung war so geplant, dass auch die Kinder und die etwas älteren Mitwanderer diese Strecke bewältigen konnten.

Unser Wanderführer Bernhard Drees führte uns über den neuen Radweg bis nach Bruchhausen, dort überquerten wir die Ruhr. Die Hunde nutzten das Wasser als willkommene Abkühlung. Es ging dann weiter unter der Bahn her in Richtung Hüsten. Am Carolinen–Hospital vorbei Richtung Ruhr über die alte B7 (Arnsberger Straße, zum Parkplatz der "Großen Wiese", wo die Wandergruppe eine Rast einlegte.

Agnes Kremer, die mit ihrem PKW dort gewartet hatte, versorgte die Wandergruppe mit kühlen Getränken. Nach einer Pause von 30 Minuten ging es dann von Hüsten über den alten Ruhrradweg nach Niedereimer zur SGV-Hütte.

Dort hatten der Hüttenwart Günter Lichte, Gertrudis Sölken und Agnes Kremer alles zum Mittagessen und auch schon für den Nachmittagskaffee vorbereitet. Am Nachmittag kamen noch einige Freunde und Mitglieder des SGV-Niedereimer zum Kaffeetrinken.

Nach dem Kaffeetrinken klang der Tag langsam aus. Alle Teilnehmer dieser Veranstaltung waren der Meinung, dass es ein schöner Tag war und im nächsten Jahr sollte man ihn wiederholen.

Erlebnis-Bild

Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Sonntagswanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

(Text und Fotos: Bernd Kremer)

Strich

 

Wanderung nach Herdringen fand gute Resonanz
Frauenwanderung vom 04.08.2015

Trotz starkem Regenschauer gegen 14 Uhr haben sich 11 Damen aufgerafft, den Panoramaweg in Herdringen zu erkunden.

Das Wetter wurde immer besser und so konnten wir ohne Schirm und Regen fast die gesamte Wanderung durchführen.

Erlebnis-Bild

Die Teilnahme wurde belohnt mit einer Einkehr im Cafe in Herdringen. Allen Teilnehmerinnen hat dieser Tag gut gefallen.

(Text und Fotos: Renate Stelte)

 

Strich

 

Zwischen Niedersfeld "Hoch Heide" und Ettelsberg
Mittwochswanderung der Männer vom 05.08.2015

Am Mittwochmorgen um 9:00 Uhr fuhren 12 Wanderfreunde der Männerwandergruppe nach Niedersfeld zur Hoch Heide um von dort eine Wanderung über die Hochebene zwischen Niedersfeld und Willingen zu starten.

Nach einer Autofahrt von einer knappen Stunde kamen sie auf dem Parkplatz der "Niedersfelder Hoch Heide Hütte"“ an. Von dort führte der Weg, zum höchsten Berg Nordrhein-Westfalens, zum Langenberg.

Von dort führte der Weg über den historischen Grenzweg zwischen NRW und Hessen über einen sehr schönen Wanderweg durch die "Hoch Heide" an der Hoppeckequelle vorbei zum Ettelsberg.

Bei bestem Wanderwetter und gut gelaunt kam die Gruppe dort an. In Seppi’s Hütte ließ man sich die Getränke und das Essen gut schmecken.

Nach der verdienten Mittagspause ging es wieder zurück bis zur Hoppeckequelle und dann über den Clemensberg (bei dem Steinbruch Diabas) zurück zur "Hoch Heide Hütte".

Die dann langsam müden Wanderer ließen es sich aber nicht nehmen dort zum Kaffeetrinken einzukehren. Nach gewanderten 17,5 km hatte die Gruppe diese nochmalige Stärkung auch verdient.

Erlebnis-Bild

Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Sonntagswanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

(Text und Fotos: Bernd Kremer)

Strich

 

Unterwegs im Raum Warstein und Hirschberg
Sonntagswanderung am 19. Juli 2015

Am Sonntag den 19.7.2015 war eine Wanderung geplant, die von der Billsteinhöhle in Warstein nach Hirschberg führte und von Hirschberg zurück zur Billsteinhöhle.

Leider hatte der Wetterbericht ziemlich schlechtes Wetter vorausgesagt. Am Morgen sah es so aus als ob der Wetterbericht zuträfe. Leider waren auch aus diesem Grund nur zwei Wanderfreundinnen und drei Wanderfreunde am Treffpunkt erschienen.

Sie wollten sich aber von dem Wetter nicht die Wanderung vermiesen lassen. Also ging es zusammen mit einem PKW nach Warstein zur Billsteinhöhle.

Dort hatte der Regen schon so nachgelassen, dass es sich kaum lohnte den Schirm aufzumachen. Von der Billsteinhöhle führte die Wanderung zu den Kroneneichen im Warsteiner Wald.

Von dort führte der Weg Richtung Hirschberg. An der Odaker Kapelle wurde eine kurze Rast gemacht. Auf einer Informationstafel wurden die Wanderer über diesen geschichtsträchtigen Ort informiert.

Von dort ging es nun zu Gasthof "Zum Hirschen", wo der Mittagstisch schon gedeckt war. Nach einem ausgezeichneten Mittagessen und einer etwas längeren Rast ging es dann weiter in Richtung Warstein.

Über den Premiumwanderweg "Waldroute" führte der Weg alle fünf Wanderer trocken und von der Wanderung begeistert zur Billsteinhöhle zurück.

Erlebnis-Bild

Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Sonntagswanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

(Text und Fotos: Bernd Kremer und Trudi Sölken)

Strich

 

Deutscher Wandertag
Am 21.06.2015 tolle Stimmung in Paderborn

Am Sonntagmorgen, dem 21.6.2015, machten sich 94 Wanderfreundinnen und Wanderfreunde aus den Abteilungen des Stadtgebiets Arnsberg mit Bussen auf den Weg zum 115. Deutschen Wandertag nach Paderborn.

Von der Abteilung Niedereimer nahmen 18 Wanderfreundinnen und Wanderfreunde teil. Gegen 10:00 Uhr kamen wir in Paderborn bei gutem Wanderwetter an. Der große Festzug mit ca. 14000 Teilnehmern und 19 Musikkapellen sollte um 14:00 Uhr starten.

Wir hatten also noch etwas Zeit für einen kleinen Stadtbummel und ein gutes Mittagessen. Natürlich durfte das Paderborner Bier zum Durstlöschen nicht fehlen.

Um Punkt 14:00 Uhr startete dann der große Festzug. Viele Wandervereine waren in ihren Trachten erschienen, es war ein tolles Bild.

Unser Abteilungswimpel wurde natürlich mitgeführt, und am Ende des Festzuges mit einem neuen Wimpelband geschmückt.

Leider spielte zum Schluss der Wettergott nicht mehr mit und ließ es teils heftig regnen. Aber auch das Wetter konnte uns die Stimmung nicht mehr vermiesen. Es war zwar ein anstrengender, aber auch ein sehr schöner erlebnisreicher Tag.

Erlebnis-Bild

Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Sonntagswanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

(Text und Fotos: Bernd Kremer und Gertrudis Sölken)

Strich

 

Schulwanderung mit der Wannetalschule
Mit Waldpädagoge Herrn Dohmen am 17.06.2015 durch heimische Wäler

Die SGV Abteilung Niedereimer hat in diesem Jahr zum ersten mal mit der Wannetalschule eine "Schulwanderung" durchgeführt.

Diese Veranstaltung wird durch das Land NRW finanziert und dieses stellt auch den Waldpädagogen Herrn Dohmen für solche kindgerechten Schulungen zur Verfügung. Herr Dohmen ist Angestellter des Landesbetriebes Wald und Holz in NRW.

Um 9:00 Uhr trafen wir uns mit Herrn Dohmen an der Wannetalschule. Wir sind: Gertrudis Sölken (SGV-Naturschutzwartin), Winfried Sölken (SGV-Kassenwart), Bernhard Drees (SGV-Wanderwart), Bernd Kremer (SGV-Vorsitzender), die Schulleiterin Frau Dyda mit ihrem Lehrerkollegium und natürlich die 61 Schülerinnen und Schüler der Wannetalschule als Hauptpersonen.

Nach einer kleinen Einführung, "wie verhalte ich mich im Wald gegenüber Tieren und Pflanzen", durch Herrn Dohmen, ging es dann endlich in die freie Natur. Die Klassen 3 und 4 gingen mit Herrn Dohmen und Herrn und Frau Sölken und ihren Lehrerinnen zum "Naturkundeunterricht" auf eine kurze Wanderstrecke.

Die Regenbogenklasse (Schuljahr 1 und 2) machte sich auf den Weg, um eine etwas längere Wanderung zu bestreiten. Sie wurde begleitet von Herrn Drees, Frau Dyda, Frau Hans und Herrn Kremer.

Um 12:00 Uhr trafen sich alle Kinder, Lehrpersonen und Begleitpersonen an der SGV-Hütte in Niedereimer wieder, wo es noch eine kleine Erfrischung gab.

Gemeinsam traten Schüler, Lehrerkollegium und Begleitpersonen den Rückweg zur Wannetalschule an, wo man um 13:00 Uhr wie vereinbart eintraf.

Allen Beteiligten hat diese Veranstaltung große Freude bereitet. Man denkt über eine Wiederholung im nächsten Jahr nach.

Erlebnis-Bild

Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Sonntagswanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

(Text und Fotos: Bernd Kremer und Gertrudis Sölken)

Strich

 

Unterwegs auf der Golddorf-Route
Wenholthausen am 14. Juni 2015

Bei sehr schönem Wanderwetter trafen sich 15 WandererInnen zu dieser Tour.

Die Golddorf-Route führte uns über den Wennepfad entlang des Naturschutzgebietes Wennetal bis zum Esmecke-Stausee, der über eine kleine Badebucht mit angeschlossener Liegewiese verfügt. Weiter ging es zum Beerenberg mit einem freien Blick auf Wenholthausen und Umgebung.

Hier verließen wir die Golddorf-Route und wanderten dem Zeichen W6 nach, um unsere Mittagsrast am "Hammerkotten" einzulegen. Der „Hammerkotten“ ist ein ausgestelltes Mini-Dörfchen, welches mitten im Wald liegt, mit einer Schutzhütte und einem Wassertretbecken.

Ein Naturfreund aus Wenholthausen hat nach seiner Pensionierung kleine Modellbauten, die alle Nachbildungen alter, in Wenholthausen vorhandener Gebäude darstellen, am diesem schönen Platz aufgebaut.

Von dort ging es leicht bergab weiter bis zum Windknochen. Unterwegs genossen wir sehr schöne Ausblicke auf Eslohe und zum Hunau-Turm.

Bei Gut Habbecke trafen wir wieder auf die Golddorf-Route, auf der wir dann zurück nach Wenholthausen gingen.

Unsere Wanderung ließen wir an der Esmecke-Stausee-Hütte bei allerlei Leckereien ausklingen.

Erlebnis-Bild

Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Sonntagswanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

(Text und Fotos: Trudi Sölken)

Strich

 

Frauenwanderung zum Lörmecketurm
Am 02.06.2015 unter bedecktem Himmel und heftigem Wind

Neun Frauen trafen sich bei bedecktem Himmel und heftigem Wind am 02. Juni 2015, um 14:00 Uhr, wie gewohnt auf dem Parkplatz an der Kirche in Niedereimer, um mit der Wanderführerin Agnes Kremer nach Warstein (Stimm-Stamm) zu fahren.

Vom Waldparkplatz ging es in Richtung Lörmecketurm. Etwa 500 m bevor wir den Turm erreichten, machten wir einen Abstecher zur kleinen Waldkapelle. Das Gitter am Kapelleneingang war – für uns erstmalig – geöffnet, so dass wir uns in aller Ruhe im Inneren umsehen konnten.

Petrus meinte es gut mit uns und wir genossen die Sonnenstrahlen auf der Bank vor der Kapelle und später auch am Lörmecketurm.

Zwei Wanderinnen stiegen die 203 Stufen bis zur Spitze hinauf. Sie hielten sich aber nicht lange oben auf, da der Wind dort noch heftiger und sehr kalt blies. Bei den schnell ziehenden Wolken hatte man von unten den Eindruck, als ob der Turm stark schwanke.

Erlebnis-Bild

Die Wanderung ließen wir bei heißen und kalten Getränken sowie leckeren Schnittchen und hausgebackenem Kuchen auf dem Reiterhof „Auf der Platte“ in Warstein ausklingen. Gegen 18:50 Uhr erreichten wir – später als im Wanderplan vorgesehen - Niedereimer.

Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Waldexkursion ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

(Text und Fotos: Agnes Kremer)

Strich

 

Sonntagswanderung über den Wilzenberg
Am 17.05.2015 fast rund um den "heiligen Berg des Sauerlands"

Es war ein trockener Sonntagmorgen der leider etwas kühl war. Selbst in Niedereimer an der Kirche konnte man nicht von frühlingshaften Temperaturen sprechen. Wie sollte es dann erst auf dem Wilzenberg sein, in einer Höhe von ca. 530 Metern.

Trotz dieser nicht frühlingshaften Aussichten hatten sich 13 Wanderfreundinnen und Wanderfreunde eingefunden um diese Wandertour mit zu gehen. Mit privaten PKWs fuhr man die 50 km Anfahrt zum Parkplatz am Wilzenberg.

Wie wir schon vermutet hatten, der Wind war schon sehr "maikühl". Aber schon der erste Aufstieg zur Wilzenbergkapelle und weiter zum Aussichtsturm ließ uns das erste Mal ins Schwitzen geraten.

Auf dem Aussichtsturm konnten die Mitwanderer, weiblich und männlich natürlich, eine herrliche Aussicht genießen. Ein Vorteil bei solch einer Wetterlage.

Vom Wilzenberg stiegen wir ab und kamen auf herrlichen Waldwegen zu Winkhauser - Hammer. Nach einer kurzen Trinkpause ging es weiter Richtung Oberkirchen zur Pütte. Dieses ist nach Überlieferung eine alte Gerichtsstätte. Es sollen dort sehr viele Todesurteile gesprochen worden sein. Vollstreckt wurden sie nicht viel weiter auf einer Anhöhe (Galgenplatz).

Auf der Pütte haben wir die Mittagspause gemacht und etwas gegessen, guten Appetit. Von der Pütte ging es weiter zum Hexenplatz bei Oberkirchen. (Das scheint schon ein ganz besonderes Dorf gewesen zu sein.) Der riesen Hexenkessel war zum Glück nicht gefüllt mit Kröten usw. Suppe, stattdessen gab es erstmal einen Schluck aus der Flasche, die unsere hervorragende Wanderführerin Marita Storm mitgebracht hatte.

Erlebnis-Bild

Nun ging es an den Orten Almert und Grafschaft vorbei zu dem Parkplatz am Wilzenberg, wo wir nach 16 km anstrengendem Fußmarsch wieder ankamen. Danke Marita für die tolle Wanderung und natürlich auch für den herrlichen Likör, den Du uns mitgebracht hast.

Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Waldexkursion ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

(Text und Fotos: Bernd Kremer)

Strich

 

Sauerlandpark und zum Felsenmeer in Hemer
Frauenwanderung vom 05.05.2015

Am 05.05.2015 trafen sich die Teilnehmerinnen der Frauenwanderung mit eigenem PKW's am Parkplatz an der Kirche in Niedereimer. Von Niedereimer fuhren die Teilnehmerinnen nach Hemer zum Sauerlandpark und zum Felsenmeer. Die Wanderstrecke war ca. 10 km lang und war auch für ungeübte Wandererinnen geeignet. Man hatte sichtlich viel Spaß. Die Wanderführerin war Marianne Blume.

Erlebnis-Bild
(Text und Fotos: Nikolaus Hütter und Erika Glaremin)

 

Strich

 

Frühjahrsputz vom 11.04.2015
Der Hüttenwart und Meister sorgte für viel Arbeit

Etwas weniger Helfer als sonst üblich fanden am Samstag, den 11.04.2015, ab 9:00 Uhr ihren Weg zum gemeinschaftlichen Frühjahrsarbeitseinsatz in und an der Vereinshütte am Stemberg.

Hüttenwart Günter Lichte hatte mannigfaltige und vor allem schwere Aufgaben parat, mit denen er die fleißigen Arbeiter und Arbeiterinnen bis gegen 13:00 Uhr bei Laune halten konnte.

Da mußten tonnenweise Betonplatten und Splitt mit Hilfe einer Schubkarre von unten nach oben befördert werden und dann im Vorratsbereich der Vereinshütte verlegt werden.

Der Zaun des Vereins-Areals wurde neu gestrichen, die Hütte selbst wurde innen von Agnes und Trudi einer Grundreinigung unterzogen und die Botanik von Winfried auf Vordermann gebracht. Außerdem bereiteten die Damen die Speisen zur mittäglichen Stärkung vor. Die belegten Brötchen zusammmen mit einer leckeren Erbsensuppe gingen nach vollbrachter Arbeit dann auch weg wie nichts.

Schwere Bänke und Tische wurden aus ihrem Winterquartier geschafft und wieder für die Sommersaison draußen aufgebaut.

Zeit für wichtige Gespräche fand sich in den kurzen Zwischenpausen geführt. Zeitgemäß ausgedrückt egaben sich eben systemrelavante zwischenmenschliche Kommunikationen zur Stärkung der sozialen Bindungen. Früher sprach man wohl einfach von "Schwätzchen halten".

Vereinsvorsitzender Bernd Kremer bedankte sich abschließend in der Hütte bei allen Helferinnen und Helfern für ihr Engagement und ihren vorbildlichen Arbeitseinsatz.

Erlebnis-Bild

Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Waldexkursion ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

(Text und Fotos: Marita Storm)

 

Strich

 

Frauenwanderung vom 08.04.2015
Fürstenberg- und Wiedenbergkapelle waren das Ziel

Bei schönem Wetter starteten 12 Frauen ausnahmsweise Mittwochs zur Wanderung zur Fürstenberger und Wiedenberger Kapelle. Bei einer kleinen Pause hatten wir einen herrlichen Blick auf Neheim. Weiter ging es zum Kaffeetrinken in Pater`s Kaffee Wirtschaft, im "alten Forsthaus von Lüttringen". Mit leckerem Kuchen und Kaffee konnten wir gestärkt den Rest der Wanderung über Höingen zur Wiedenberger Kapelle und zum Ausgangspunkt Möhnesportplatz antreten.

Erlebnis-Bild

Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Waldexkursion ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

(Text und Fotos: Marita Storm)

 

Strich

 

Karfreitagswanderung über den "Fünf Kapellenweg"
Bestes Wetter und zahlreiche Teilnehmer beim Bußgang rund um Calle

Die teilnehmenden 13 Wanderfreunde und ihre 3 Vierbeiner (übrigens alles Hunde) trafen sich am Karfreitagmorden, den 03.04.2015, pünktlich um 9:00 Uhr, am Parkplatz der Kirche in Niedereimer.

Bernd Kremer hatte zu dieser Traditionsveranstaltung eingeladen und die ursprünglich geplante Wanderstrecke vom Grevensteiner Raum in die Caller Schweiz abgeändert. Der Vorsitzende der SGV-Abteilung Niedereimer gab nach einer kurzen aber feierlichen Ansprache das Zeichen zum Aufbruch.

Über den genauen Verlauf dieser gelungenen Karfreitagswanderung informiert die nebenstehende Illustration mit den Hauptsehenswürdigkeiten am Wegesrand. Die eigentliche Strecke kann auch ohne Wanderkarte gut nachvollzogen werden, indem man einfach dem ausgewiesenen Wanderg "C" folgt.

Mit privaten PKW und in Fahrgemeinschaften begab man sich zm eigentlichen Ausgangspunkte der diesjährigen Karfreitagswanderung, dem Parkplatz an der Schützenhalle in Calle.

Entgegen den schlechten Wetterprognosen schien von Anfang an die Sonne und sie war den Wanderfreundinnen bis zum Abschluß der Veranstaltung wohlgesonnen. Allerdings kamen manche Wanderfreunde auch arg ins Schwitzen. Waren die topographischen Gegenbenheiten vor Ort doch geprägt durch ständige Bergersteigungen und Bergabsteigungen in besagter praller Sonne.

Bernd Kremer ließ bei seiner unter den guten Randbedingungen besonders stimmungsreichen Exkursion aber auch wirklich keine Kapelle, Bildstock, Kirche und dergleichen aus, um den Teilnehmern fachkundig bis ins Letzte Auskunft über das entsprechende Bauobjekt und dessen unmittelbare Umgebung zu geben.

Da muß jemand im Vorfeld stundenlang im Internet recherchiert haben - oder einfach über weltmännisches Wissen verfügen.

Während der Wanderung eröffneten sich nicht zuletzt wegen des guten Wetters für die zahlreichen Hobbyfotografen mannigfaltige Motive, um ihrem Hobby erfolgreich nachgehen zu können. Der Mensch ist eben ein Jäger und Sammler - auch wenn es sich nur um gelungene geschossene Fotos handeln sollte.

Nicht unerwähnt sei am Rande ein Vorkommnis zur Einhaltung penibler Reinhaltung und Körperpflege. Einer der drei Vierbeiner zeigte in eindrucksvoller Weise seinen ausgeprägten Hang zur Sauberkeit. Im Vorfeld bekam man allerdings auch einen Eindruck für dessen gleichzeitigen Hang zum "Suhlen". Jedenfalls deutlich zweifarbig von unten nach oben gezeichnet ging des Menschen bester Freund auf Kommando in einen zufällig des Weges fließenden Bach, um sich zweimal ausgiebig in den besagten Bach zu legen und sich vom Zentimeter dicken Belag frei zu machen.

Der im neuen Glanz Erstrahlte konnte im weiteren Verlauf sogar ohne weitere Nachbehandlung und durch Sonneneinwirkung wieder vollkommen trocken in Bernd Kremers Auto zur Rückfahrt einsteigen.

Wie im Flug verging die Zeit aber Bernd schaffte das Meisterstück einer zeitlichen Punktlandung. Wie angekündigt endete die Wanderung genau um 13:30 Uhr wieder am Parkplatz der Schützenhalle in Calle.

Erlebnis-Bild

Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Waldexkursion ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

(Text und Fotos: Nikolaus Hütter)

Strich

 

Spannende Waldexkursion im Raum Breitenbruch/Neuhaus
Förster Grüner führte zur Naturwaldzelle „Hellerberg“

17 WandererInnen trafen sich am 15. März, gegen 09.15 Uhr auf dem Parkplatz „Kreuzeiche“ - Richtung Neuhaus.

Dort wurden wir von Förster Christoph Grüner begrüßt. Unsere Exkursion führte zur Naturwaldzelle „Hellerberg“, welche zwischen Breitenbruch und Neuhaus liegt. Sie umfasst etwa 100 ha und wurde 1976 ausgewiesen.

In der Regel sind die Naturwaldzellen in große Staatswaldflächen eingebunden und liegen häufig in waldreichen Landschaften.

Der Waldbestand in den Naturwaldzellen wird konsequent sich selbst überlassen.

Ziel dabei sei es, die Waldentwicklung ohne den Einfluss des Menschen zu erforschen und daraus auch Erkenntnisse für eine zukünftige, ökologisch ausgerichtete Bewirtschaftung unserer Wälder zu ziehen.

Deshalb sind Naturwaldzellen herausragende Objekte für Studien, in denen die Einflüsse des Klimawandels auf die Flora und Fauna des Waldes ermittelt werden können.

Unsere Exkursion endete gegen 12.30 Uhr.

Herzlichst bedankten wir uns bei Herrn Grüner für diese Wanderung zur Naturwaldzelle und seinen vielen Informationen.

Der Vorschlag, die nächste Exkursion evtl. bei Schnee stattfinden zu lassen, kam von Herrn Grüner.

Dieser Termin wird dann kurzfristig in der Presse und im SGV-Schaukasten bekanntgegeben.

Erlebnis-Bild

Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Waldexkursion ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

(Text und Fotos: Trudi Sölken)

Strich

 

Frauenwanderung über den Möhnesee-Uferweg
Änderung der eigentlichen Wanderung vom Torhaus nach Neuhaus

Für Dienstag, den 03. März 2015, war ursprünglich eine Wanderung vom Torhaus nach Neuhaus mit dortiger Einkehr geplant. Da die Gaststätte in Neuhaus geschlossen hatte, musste Marita Britten als Wanderführerin eine andere Wegstrecke planen. Pünktlich um 14:00 Uhr trafen sich 12 Frauen auf dem Parkplatz an der Kirche. Marita teilte allen mit, dass wie geplant mit privaten PKW’s zum Torhaus gefahren würde. Von dort ging es über den Möhnesee-Uferweg bis Delecke und dann über den Radweg zurück zum Ausgangspunkt.

Erlebnis-Bild
Im Torhaus war ein Tisch für uns reserviert und wir beendeten hier in sehr gemütlicher Atmosphäre bei kalten und warmen Getränken, leckerem Kuchen und Schnittchen den Nachmittag. Trotz Wind und einigen kleinen Schauern war es eine schöne Wanderung.

(Text und Fotos: Agnes Kremer)

Strich

 

Mitgliederversammlung der SGV-Abteilung Niedereimer e.V.
Mit fast einem Drittel aller Mitglieder sehr gute Teilnahme

Erlebnis-Bild

Am Freitag, dem 20.2.2015, fand die Mitgliederversammlung der SGV Abteilung Niedereimer statt. Der Tagungsort war wie immer in den letzten Jahren die SGV–Hütte am Stemberg.

Um 19:35 Uhr eröffnete der erste Vorsitzende Bernd Kremer die Versammlung. Er konnte 30 Mitglieder begrüßen.

Nach der Feststellung der Beschlussfähigkeit der Versammlung, bat der Vorsitzende die Versammlungsteilnehmer sich zur Totenehrung von den Plätzen zu erheben. Im Jahr 2014 hatte die Abteilung Niedereimer drei Todesfälle zu beklagen. Das waren die Mitglieder Karl König 99 Jahre, Feiko Addens 67 Jahre und Norbert Blöink 89 Jahre. Nach einer kurzen Zeit der Besinnung und des Gedenkens bat der Vorsitzende die Anwesenden wieder Platz zu nehmen.

Der Schriftführer Peter Altmann verlas nun das Protokoll von der Mitgliederversammlung 2014. Sachlich und präzise gab er den Verlauf und die Beschlüsse der Versammlung wieder. Von den Anwesenden wurde das Protokoll einstimmig angenommen.

Als nächstes stand der Bericht des ersten Vorsitzenden auf der Tagesordnung. Bernd Kremer war mit dem Verlauf des Jahres 2014 zufrieden. Er war aber auch der Meinung, dass sich einige Dinge noch verbessern ließen, zum Beispiel die Integration der älteren Mitglieder, die nicht mehr gut zu Fuß sind in das Vereinsleben. Sein größter Wunsch wären aber auch aktive junge Familien. Eine Möglichkeit Kinder vom Computer und Smartphone zu lösen und wenn es nur eine geringe Zeit ihrer Freizeit wäre.

Der Schatzmeister Winfried Sölken gab nun einen Bericht der Finanzlage. Dieser stellte sich als zufriedenstellend dar, wenn auch nicht zu üppig. Der SGV ist auch keine Sparkasse und investiert lieber in den Zustand der Hütte. Die Kassenprüfer Friedel Sölken und Paul Zander bestätigten Winfried Sölken eine übersichtliche und äußerst genaue Kassenführung. Sie baten die Versammlung den Schatzmeister und den Vorstand für das Jahr 2014 zu entlasten. Dieses wurde einstimmig beschlossen.

Die Wahlen verliefen widererwartend zügig ab: 1. Vorsitzender für 4 Jahre wurde Bernd Kremer, 2. Vorsitzender für 2 Jahre wurde Peter Hosters, Schriftführer für 4 Jahre wurde Peter Altmann, Wanderwart für 4 Jahre wurde Bernhard Drees, Brauchtums- und Naturschutzwart für 4 Jahre wurde Gertrudis Sölken, als neuer Kassenprüfer für Paul Zander wurde einstimmig Renate Stelte gewählt.

Der Vorsitzende konnte auch zwei Ehrungen vornehmen, es sollten eigentlich 5 Mitglieder sein, aber leider konnten drei zu ehrende Personen aus Krankheitsgründen nicht anwesend sein. So wurden für 25 Jahre treue Mitgliedschaft Heinrich Hanfland und für 10 Jahre treue Mitgliedschaft Peter Altmann Urkunde und Anstecker überreicht.

Am 21.06.2014 will die Abteilung Niedereimer mit ca. 16 Personen an dem "Deutschen Wandertag" in Paderborn teilnehmen. Dieser Beschluss wurde zum Ende der Versammlung gefasst. Diese unerwartete Resonanz auf den Vorschlag nach Paderborn zu fahren, kam für viele Teilnehmer an der Versammlung überraschend, wurde aber auch außerordentlich positiv begrüßt.

Um 21:15 Uhr schloss der erste Vorsitzende Bernd Kremer mit dem SGV Gruß "frisch auf" die Versammlung.

(Text und Fotos: Bernd Kremer und Trudi Sölken)

Strich

 

Sonntagmorgenwanderung zum Möhneturm
Zahlreiche und gutgelaunte Wanderfreunde

Erlebnis-Bild

Bei zunächst unbeständigem Winterwetter mit vereinzelten Schnee- und Graupelschauern trafen sich insgesamt 17 Wanderer und 3 hochmotivierte Hunde pünktlich um 9:00 Uhr am Parkplatz der Kirche in Niedereimer zur gemeinsamen Wanderung zum Möhneturm.

Unser Weg führte uns vom Torhaus, dem eigentlichen Startpunkt der Wanderung, zum "Möhnesee-Turm", den wir - zumindest fast alle - über 206 Stufen bestiegen haben.

Oben angekommen wurden wir mit einer herrlichen Fernsicht belohnt, so dass wir u. a. den Kirchturm von Hirschberg erblicken konnten.

Von dort aus wanderten wir weiter über den "Rennweg" Richtung Wilhelmsruh - St. Meinolf, linksseitig entlang des Hevebeckens zurück zum Torhaus.

Zwischendurch versorgte uns die Familie Trudi und Winfried Sölken mit äußerst leckeren Stärkungen in hochprozentiger flüssiger Form sowie mit kleinen süßen Pflaumen-Handreichungen in die hohle Faust, was überaus gerne angenommen wurde und dafür sorgte, daß Familie Sölken viel Lächeln unbeschwerter weiter wandern konnte, da sich das zu tragende Gewicht nun auf alle Mitwanderer verteilte.

Das Wetter zeigte sich während der Wanderung von seiner besten Seite, was wir zu Beginn der Wanderung nicht vermutet hätte.

Nach 3-stündiger Tour kamen wir zufrieden und gut gelaunt am Torhaus wieder an.

Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Jahresabschlußwanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

(Text und Fotos: Trudi Sölken und Nikolaus Hütter)

Strich

 

Frauenwanderung in Arnsberg
Fotoausstellung faszinierte die Damen

Wir sind auf dem Radweg bis Segelflugplatz und Eichholz Richtung Alt-Arnsberg gelaufen.

Bevor wir in einem Cafe eingekehrt sind, haben wir uns im Landgericht eine Fotoausstellung von Frau Anneser angesehen.

Mannbilder, Weibsbilder und Indien im Vorrübergehen. War sehr nett.

Erlebnis-Bild

Die Teilnehmerinnen Monika Menn, Elisabeth Voss, Ulla Eickhoff, Marita Storm, Genia Gralka, Renate Stelte und Ingrid Hansknecht hatten jedenfalls ihren Spaß bei winterlichem Wetter.

(Text und Fotos: Renate Stelte)

Strich

 

Zahlreiche "Grünkohlmitesser
Vorherige Laternenwanderung durch die Hebreme

Am 23.01.2015 trafen sich um 17:00 Uhr insgesamt 22 Wanderfreunde und zwei Vierbeiner an der St.-Stephanus-Kirche in Niedereimer zur traditionellen Laternenwanderung mit anschließendem Grünkohlessen im Gasthof Körner in Bruchhausen.

Nach der Begrüßung durch Wanderführer Bernd Kremer machte sich die Gruppe auf den Weg entlang der Ruhr nach Obereimer, durch den dort befindlichen Viadukt und anschließend rechts abiegend in die Hebreme nach Bruchhausen.

Nach der exakt eingeplanten 90-minütigen Wanderung erreichte die Gruppe den Gasthof Körner in Bruchhausen. Dort trafen die Wanderfreunde auf die bereits zahlreich wartenden anderen (fußkranken) Gäste.

Nach einer kurzen aber punktgenauen Ansprache durch den Vorsitzenden Bernd Kremer wurde das heiß ersehnte Grünkohlessen freigegeben.

Die fleißigen Helfer im Gastghof Körner gaben sich alle Mühe die zahlreichen Getränke-Bestellungen aufzunehmen und für immer ausreichenden Essensnachschub zu sorgen. Während des Essens wurde von Seiten der Gäste wiederholt ein großes Lob für die Küche im Gasthof Körner ausgesprochen - kein Wunder bei dem herrlichen Grünkohl und den leckeren Beilagen.

Bis in den moderaten Abend hinein verbrachten die mehr als 40 Personen zählende Gesellschaft bei flotten Dönekes einige unterhaltsame Stunden.

Aller Dank geht an unseren Vorsitzenden Bernd Kremer und seine Ehefrau Agnes für die veritable Organisation dieser traditionellen Veranstaltung.

Erlebnis-Bild

Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Jahresabschlußwanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

(Text und Fotos: Nikolaus Hütter)

Strich

 

Aktuelles / Infos

Dienstag, den 03.04.2018
Wanderung der
SGV Frauengruppe Niedereimer

Beginn um 14:00 Uhr, die Veranstaltung kann bis ca. 19:00 Uhr dauern. Die Teilnehmerinnen treffen sich mit eigenem PKW auf dem Parkplatz an der Kirche in Niedereimer. Von dort fahren sie in Fahrgemeinschaften nach Enkhausen / Hövel. Die Rundwanderung ist ca. 9 km lang und ist als mittelschwer einzustufen. Eine Einkehr zum Kaffeetrinken ist geplant. Die Wanderführerin ist Marita Storm (02931 937228)

Dienstag, den 10.04.2018
Kaffeetrinken der Frauen in der SGV-Hütte

Die Frauen treffen sich in der Hütte der SGV-Abteilung Niedereimer zu Kaffee, Kuchen, Schnittchen und gemütlichem Beisammensein. Alle Frauen sind herzlich willkommen - auch Nichtmitglieder. Weitere Informationen bei Monika Menn (02931 7430) und Renate Stelte (02931 7522).

Sonntag, den 22.04.2018
Sonntagswanderung im „Balver Wald“ (Rucksackverpflegung)

Beginn 9:00 Uhr, Ende wird gegen 17:00 Uhr sein. Die Teilnehmer der Wanderung treffen sich mit eigenem PKW auf dem Parkplatz an der Kirche in Niedereimer. Von dort fahren die Teilnehmer in Fahrgemeinschaften nach Levringhausen. Die Wanderung ist eine Rundwanderung im „Balver Wald“. Es ist eine Einkehr in Hof Schulte geplant. Die Wanderstrecke beträgt 15 km und ist als mittelschwer einzustufen. Der Wanderführer ist Bernhard Drees (02931 5317113).