Informationen



 
  Jahresabschlußwanderung
Über Obereimer nach Hüsten und weiter zur SGV-Hütte

Fast 20 Wanderfreundinnen und Wanderfreunde trafen sich auf dem Parkplatz an der Kirche zur Jahresabschlusswanderung der SGV - Abteilung Niedereimer. Bei durchwachsenem und zeitweise regnerischem aber dafür relativ warmen Wetter führte die Wanderung zunächst nach Obereimer. Von dort ging es immer parallel zur Ruhr an Bruchhausen vorbei rüber nach Hüsten. Dort querte man die Hauptstrasse und ging quer durch den Park am Nass vorbei über den alten Ruhrtalradweg zurück Richtung Niedereimer. Am Friedhof angelangt ging man über den Himmelpfortener Weg zur SGV-Hütte am Stemberg. Dort wareten bereits fleißige Helfer auf die erschöpften und hungrigen Wandersleut. Bei deftig belegten frischen Broten ließ man es sich schmecken. Etwas Gerstensaft zum Nachspülen gab's auch. Nur der von den Damen zubereitete Glühwein blieb an diesem Tag wegen der warmem Temperaturen - zudem nochmals angefeuert durch den Bullerofen - ein Ladenhüter. Wir bedanken uns für diese schöne Traditionsveranstaltung bei unserem Wanderführer und Vereinsvorsitzendem Bernd Kremer und den fleißigen Damen, die während der eigentlichen Wanderung in der Hütte alles so wunderbar vorbereitet hatten - ein wirklich gelungener Jahresabschluss. An dieser Stelle möchte der Vorstand der Abteilung allen Mitgliedern ein frohes und gesundes Jahr 2012 wünschen.

Dia-Show Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Jahresabschlusswanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.

(Text und Fotos: Nikolaus Hütter)




 
  Mittwochswanderer verabschieden das Wanderjahr
16 Wanderer trafen sich zur Jahresabschlusswanderung am 28.12.2011

Dia-Show Zu ihrer letzten Wanderung im Jahr 2011 trafen sich 16 Wanderer und eine Hundedame namens Betty in Niedereimer am Dorfplatz. Bei herrlichem Wetter ging es über den Schreppenberg Richtung Bockstall und Berbke. Unterwegs reihten sich noch unsere „ Arnsberger „ ein. Für eine will kommende Stärkung unterwegs sorgte Wanderfreund Jürgen Gräpel und reichte jedem ein Fläschchen Kräuterlikör. Nach 2 Stunden war unsere SGV Hütte erreicht. Hier angekommen wartete ein reichlich gedeckter Mittagstisch auf die Wanderer. Bruno Ruf wollte zu seinem 80. Geburtstag einen ausgeben und hatte gut aufgetischt. Am frühen Nachmittag endete ein schöner Wandertag. Mit den besten Wünschen zum Neuen Jahr verabschiedete man sich.

(Text: Paul Zander)




 
  Weihnachtsmarkt und Krippenweg in Münster
Proppenvoller Bus mit gut gelaunten Adventsfreunden

Hervorragend angenommen wurde der Besuch des Weihnachtsmarkts in Münster und des anschließenden Krippenwegs in Harndorf. Bei einer moderaten Umlage hatten sich insgesamt 40 Teilnehmer für die Fahrt nach Münster angemeldet. Lediglich ein Ehepaar mußte aus Gesundheitsgründen leider kurzfristig absagen. Pünktlich um 14:30 Uhr trafen sich die Freunde der SGV-Abteilung Niedereimer an der Kirche, um den Bus der Fa. Hartmann zu besteigen. Firmeninhaber Hartmann persönlich fuhr uns zum Weihnachtsmarkt in Münster. Souverän und ruhig, niemals hektisch schnell, lieferte er uns gegen 15:45 Uhr auf dem großen Parkplatz vor dem Schloss ab. Wie bereits im August diesen Jahres empfing uns an einer Bushaltestelle in Münster der überaus versierte Heinrich Schulze-Roetering, einem ehemaligen Niniviten, als Wanderführer in Münster. Dort stieg er zu und fuhr mit uns zum Parkplatz am Schloß. Dort angekommen ging's zunächst geschlossen zum 1. Weihnachtsmarkt, denn bekanntlich verfügt Münster in der Adventszeit über insgesamt fünf über das Stadtgebiet verteilte Weihnachtsmärkte. Dort angelangt und von Heinrich Schulze-Roetering vorbildlich mit Stadtplänen von Münster versorgt ging jeder seines Weges, um individuell die einzelnen Märkte zu erkunden. Pünktlich um 20:00 Uhr traf man sich wieder am großen Parkplatz vor dem Schloss um unter Leitung von Heinrich Schulze-Roetering nach Handorf zu fahren. Dort angelangt zeigte er uns hier insgesmat 75 in freier Natur ausgestellte Krippen rund um die dortige Kirche. Alle Krippen waren illuminiert und strahlten eine V vorweihnachtliche Atmosphäre aus. Mit viel Engagement und künstlerischem Geschick hatten diverse Einwohner von Harndorf wie bereits in den Jahrenzuvor diesen Krippenweg aufgebaut. Liebevoll hergerichtete Krippen von modern bis klassisch konnten hierbei bewundert werden. Anschließend ging es zurück zum Bus. Dort wurde Heinrich Schulze-Roetering erst einmal gebührend von unserem Vorsitzenden Bernd Kremer, der die Fahrt professionell organisiert hatte, verabschiedet. Mit einem kleinen Präsent bedankte sich Bernd Kremer bei unserem Wanderfreund Heinrich Schulze-Roetering für dessen großartiges Engagement und die uns zur Verfügung gestellte Zeit. Auch wir bedanken uns hier nochmals für die freundliche Unterstützung bei Heinrich Schulze-Roetering und bei Bernd Kremer für dessen Organisation der tollen Fahrt nach Münster.

Dia-Show Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show voBesuch des Weihnachtsmarktes in Münster und des anschließenden Krippenweges in Harndorf ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.

(Text und Fotos: Nikolaus Hütter)




 
  Glühweinwanderung
20. gemeinsame Glühweinwanderung mit dem SGV-Oeventrop

Bei schönsten sonnigen Herbstwetter trafen sich 18 Niedereimer WandererInnen um 13.00 Uhr am Busbahnhof zur diesjährigen Glühweinwanderung. Die Organisation der Glühwein- wanderung lag in diesem Jahr bei der Abteilung Niedereimer. So wanderten wir gleich los, über den Schreppenberg, Grünen Weg, "Klein Jerusalem", Ochsenheim und den Fuß- und Radweg entlang der B7 nach Uentrop zur Tunnelplatte wo das Zusammentreffen mit den Oeventroper WanderfreundenInnen vereinbart war. Nach kurzer Wartezeit konnten die Oeventroper begrüßt werden. Zunächst wurde eine Pause eingelegt, bei der geistige Getränke wie Holunder oder Kräuter zur Stärkung verabreicht wurden. Dann brachen wir auf zum Rückweg zur SGV-Hütte am Stemberg. Der Weg führte über Gut Wintrop, Brücke über die B229, dann den X 13 an der Bodendeponie vorbei in die Berbke, den Stephanusweg und die Niedereimer Straße zur SGV-Hütte. Hier war alles gut vorbereitet, die Tische waren gedeckt, die Brote geschmiert und der Glühwein war bereits heiß. Zunächst wurden die Teilnehmer, ca. 50 Personen, vom Stv. Vorsitzenden und Wanderführer sowie vom Ehrenvorsitzenden und Mitbegründer der Glühweinwanderung begrüßt. Die Abteilung Oeventrop bedankte sich durch Ihren Vorsitzenden und übergab als besonderes Dankeschön für 20 Jahre gemeinsame Glühweinwanderung einen handgeschnitzten Erinnerungsbalken. Nun wurde reichlich dem Glühwein und den Schnittchen zugesprochen, was der Stimmung entgegen kam. Nach einigen Wanderliedern mit Gitarrenbegleitung traten alle froh beschwingt den Heimweg an.

Dia-Show Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Sonntagswanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.

(Text und Fotos: Lothar Zöllner unbd Trudi Sölken)




 
  Wilzenberg mit Aussichtsturm
Spiegelung im Nebel

Der Wilzenberg, 658 m hoch, ist einer der markantesten Berge des Sauerlandes. 6 Wanderer trafen sich mit Wanderführerin Monika Sölken um 9.00 Uhr am Dorfplatz in Niedereimer und fuhren mit dem Pkw bis nach Schmallenberg. Von dort ging es zu Fuß zu einem oberhalb von Schmallenberg angelegten keltischen Baumkreis "Am Aberg". An den einzelnen Bäumen waren Infotafeln angebracht, auf denen man die Eigenschaftendes Baumes und die Charaktereigenschaften der Menschen nach Übersicht der Geburtstage erfahren konnte. Weiter ging es durch einen farbenprächtigen Wald zu einer Kapelle aus dem Jahre 1773 bis hinauf auf den Wilzenberg mit Aussichtsturm. Leider war die Aussicht durch aufkommenden Nebel versperrt. Nach dortiger Mittagspause ging es wieder hinunter bis nach Winkhausen, dann an der Lenne entlang bis kurz vor Oberkirchen. Einen Teil unseres Weges gingen wir auf dem "Wald-Skulpturen-Weg". Dort befand sich ein Stahlgerüst der Größe 10 m x 12 m mit 196 beweglich polierten Edelstahlspiegeln. Auf ihnen soll sich der Himmel, die Sonne, die Wolken, das Licht widerspiegeln – wenn nicht gerade Nebel ist - wie bei unserer Wanderung. Von dort ging es nach Grafschaft und über den Kurweg zurück nach Schmallenberg. Zum Abschluss kehrten wir in Schmallenberg in ein Café ein und ließen den Tag bei Kaffee und Kuchen ausklingen. Wir waren der Meinung, dass man die Wanderung unbedingt bei klarem Wetter wiederholen sollte.

Dia-Show Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Sonntagswanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.

(Text und Fotos: Trudi Sölken)




 
  Mittwochswanderer unterwegs
Besichtigung der Feuer- und Rettungswache in Neheim

Insgesamt 9 Wanderer trafen sich wie gewohnt um 9:00 Uhr am Dorfplatz in Niedereimer. Das Wanderziel stand dieses mal schon fest. Es sollte zur Hauptwache der Feuerwehr nach Neheim - Hüsten gehen. Für diese 10 Km über den Ruhrtal-Radweg waren 2 Wanderstunden vorgesehen. Gegen 11:00 Uhr wurde unsere Wandertruppe vom Feuerwehrmann Andreas Zander erwartet und begrüßt. Nach einer Einführung in den Feuerwehr und Rettungsbereich begann die Führung gleich bei einem R T W. ( Rettungstransportwagen ) Grosses Interesse fand der Notfallkoffer,der im Unglücksfall eine wichtige Rolle spielt. Das innere des RTW gleicht einem Mini Krankenhaus. Stark beeindruckt von diesen Erklärungen ging es zu den Feuerwehr Einsatzfahrzeugen. An einem Fahrzeug vom Typ H L F ( Hilfeleistung Löschfahrzeug ) zeigte uns Andreas Zander die vielen Möglichkeiten bei der Brandbekämpfung. Gigantisch fanden wir die Leistung der hydraulischen Schere und des Spreizers. Das Fahrzeug mit der 30 Meter Drehleiter versetzte uns schon in Erstaunen. Nach einem Abschluss Gespräch galt unser Dank Herrn Zander. In 2 Stunden hatte er uns die Feuer und Unfall Rettung sehr anschaulich erklärt. Bei einem kleinem Mittagessen wurde nochmals über die Einsätze der Feuerwehr diskutiert. Mit dem Linienbus ab Neheim Bahnhof ging es um 14:30 Uhr wieder zurück nach Niedereimer.

Dia-Show Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Jägerpfadwanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.

(Text und Fotos: Paul Zander)




 
  Über den Jägerpfad auf herbstliche Höhen
Vier nimmer müde Recken und ein Vierbeiner

Am Sonntag, den 23.10.2011, trafen sich pünktlich um 9:00 Uhr vier Unentwegte und ein Hund an der Kirche in Niedereimer zur gemeinsamen Wanderung über den Jägerpfad. Wanderführer Nikolaus Hütter hatte das Wettergeschehen auf seiner Seite. Bei herrlichem Sonnenschein und angenehmen Wandertemperaturen hatte er eine knapp 4-stündige Route ausgearbeitet, die wahrlich mehr Zuspruch verdient hätte. Mit einem PKW ging es zunächst zum Ausgangspunkt der Wanderung, dem Parkplatz am Waldfriedhof in Arnsberg. Von dort erklommen die Wanderer zunächst den Jägerpfad hinauf zur "großen Höhe". Dort wurde ein Schlenker nach rechts oberhalb von Gierkämpen eingelegt, um von dort über den X-Weg zu den Jägerbänken zu wandern. Hier wurde eine kurze Rucksack-Pause eingelegt. Weiter ging es über den X-Wanderweg Richtung Wennigloh. Nachdem der Rundweg erreicht war, hielt man sich wieder links in Richtung Ochsenkopf. Dort überquerte man die Straße zwischen Arnsberg und Sundern und schritt weiter zur Hubertus-Höhe in Richtung Hellefeld. Dort angelang, bog man nach links zum Westenfelder Stoß ab. Hier wurde eine weitere kurze Rast eingelegt, um die imposante Sicht in alle Himmelsrichtungen zu genießen. Auf der einen Seite lag das Tal mit der Verbindungsstraße zwischen Arnsberg und Sundern, und auf der anderen Seite lag das Tal mit der Verbindungsstraße zwischen Arnsberg und Hellefeld. Ein wahrlich eindrucksvolles Naturschauspiel so nahe der eigenen Heimat - einfach herrlich. Dann ging es geradeaus weiter Richtung Umsetzer und Country-Lodge. Kurz nach dem Umsetzer und kurz vor der Lodge ging man links wieder bergab zum Ausgangspunkt der Wanderung, dem Waldfriedhof. Gegen 13:00 Uhr erreichten die flotten aber nun auch hungrigen Wanderer wieder den Parkplatz an der Kirche in Niedereimer.

Dia-Show Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Jägerpfadwanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.

(Text und Fotos: Nikolaus Hütter und Bernd Kremer)




 
  Arbeitseinsatz Herbstputz an der SGV-Hütte
Arbeit und Erbsensuppe

Am Samstag, den 15.10.2011 kamen um 9:00 Uhr 12 Mitglieder, Frauen und Männer, zur SGV Hütte in Niedereimer, um die Hütte für den Winter fit zu machen. Außen und innen wurde geputzt und gewerkelt, Bänke und Tische die im Freien standen wurden untergestellt und mit Planen abgedeckt. Holz zum Ofen anmachen wurde hergestellt, gesägt und gehauen. Die Dachrinnen wurden sauber gemacht, der letzte Rasenschmitt für diese Jahr wurde durchgeführt und das schon gefallene Laub wurde zusammen gefegt. Im nu war es 11:30 Uhr und Mittagspause. Wer viel und gut arbeitet muss auch viel und gut essen. Die deftige Erbsensuppe, zubereitet von Gertrudis Sölken, schmeckte allen Anwesenden so gut, dass trotz reichlich bemessener Menge, kein Löffelchen übrig geblieben ist. Kurz nach 13:00 Uhr war dann auch die letzte Arbeit getan, der Winter kann kommen.

Dia-Show Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Jägerpfadwanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.

(Text und Fotos: Bernd Kremer)




 
  Wanderung durch Wald und Natur
Geheimnisse des Waldes erkundet

Am Samstag, den 09.10.2011, traf man sich um 9:00 Uhr mit PKW an der Kirche in Niedereimer. Unsere Fahrt ging bis Breitenbruch zur Hütte. Die Forstwanderexkursion fand unter fachkundiger Leitung von Förster Carsten Arndt statt. Er erklärte uns die Geheimnisse des Waldes. Die Wanderung war für alle 13 Teilnehmer ein Erlebnis. Um 12:30 Uhr, wie geplant, war die Veranstaltung zu Ende.
Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.

(Text und Fotos: Magdalena Budis und Trudi Sölken)




 
  Vom Torhaus entlang der Möhne
Frauen kehren ein

Treffpunkt war um 14:00 Uhr in Niedereimer an der Kirche. Mit drei PKW fuhren wir zum Torhaus am Möhnesee. Dann führte uns der Weg an der Möhne entlang. Im Torhaus gab es Kaffee und Kuchen. Anschließend wurde noch ein Rundgang durch den Park gemacht. Wir waren 10 Frauen, darunter 2 Frauen aus Sundern. Der Rückweg verlief pünktlich, so daß wir gegen 18:00 Uhr wieder in Niedereimer waren.

(Text: Magdalena Budis)




 
  Mittwochswanderer vielseitig unterwegs
Wanderung zum Fischpark Wickede-Wiehagen

Am 8.9. 2011 trafen sich 9 Wanderer in Niedereimer am Dorfplatz .Mit dem Linienbus C1 ging es dann um 8:59 Uhr Richtung Neheim – Hüsten Busbahnhof. Hier angekommen übermittelte Otto Voss unsere Essenswünsche an den Fischpark – Familie Baumüller. Natürlich gab es auf der Speisekarte nur Fischgerichte. Unsere Wanderroute führte dann über Bergheim, Voßwinkel nach Schloß Höllinghofen / Stockei. Über einen total aufgeweichten Waldweg erreichte man den Schwarzen Weg. Dieser brachte die Wanderer bis zu Wickeder / Ruhrbrücke. Nach weiteren 20 Minuten war der Fischpark am Strullbach in Wiehagen erreicht. Diese 15 Km Wanderstrecke wurde locker in 3 Stunden geschafft. Der Hofladen des Familienbetriebes Fischhof Baumüller verwöhnte uns mit leckerem Räucherfisch. Nach einer genüsslichen Mahlzeit und einer anschließenden Fischteich Besichtigung hieß es sammeln zum Rückweg. Mit dem Zug ging es dann von Wickede nach Neheim – Hüsten und weiter per Linienbus in unser schönes Dörfchen. Wieder in Niedereimer angekommen waren sich alle Wanderer einig: Otto`s Wandervorschläge und Führungen sind super.

Dia-Show Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Radwanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.

(Text und Fotos: Paul Zander)




 
  Frauenwanderung am Mittwoch
Müschede verwöhnt die Gäste

In gemütlicher Runde wurde zusammen mit den Frauen der SGV-Abteilungen Hüsten, Wennigloh und Bruchhausen das 10-jährige Bestehen der Müscheder SGV-Frauenwandergruppe gefeiert. Leni Budis, Ulla Eickhoff, Olga Haakshorst, Gertrud Michel, Ingrid Hansknecht, Rita Wiegelmann, Renate Wiegelmann, Marita Britten, Marietheres Spindler, Angelika Voß-Stenz und Elisabeth Voss sowie die vielen anderen Gäste wurden in der SGV-Hütte - leider konnte man sich wegen des schlechten Wetters nicht draußen aufhalten - mit Kaffee, Torten und Schnittchen verwöhnt.

(Text: Elisabeth Voss)




 
  Radwanderung im Münsterland
Heinrich Schulze-Roetering führt durch Wiesen, Felder und Höfe

Am Samstagmorgen um 8:00 Uhr trafen sich neun Radfahrerinnen und Radfahrer, trotz grau bewölkten Himmel, am Parkplatz an der Kirche um nach Handorf zu fahren. Nach dem üblichen Anfangsfoto ging es über die Autobahn in Richtung Münster. Wie besprochen konnte Wanderführer Heiner, (Heinrich Schulze-Roetering) die Gruppe um 9:00 in Handorf am ausgemachten Treffpunkt begrüßen. Am Bürgerhaus in Handorf wurden die Räder startklar gemacht. Nach einer kurzen Einführung und Wegbeschreibung mit einer ungefähren Angabe der Fahrstreckenlänge, die auf Wunsch verlängert oder verkürzt werden konnte, ging es m 9:30 Uhr los. Die Strecke verlief die erste Hälfte zum größten Teil an der Werse entlang. Ein wunderschöner Radweg mit schattigen und sonnigen Abschnitten, denn manchmal kam auch die Sonne durch und es wurde etwas wärmer. Zur Mittagszeit kehrten wir in dem Land-Gut-Hotel Lohmann in Rinkerode ein. Nach der Mittagspause ging es weiter nach Nordwesten zum Dortmund-Ems-Kanal. Dort fuhren wir in nördlicher Richtung Richtung Münster oberhalb des Kanalhafens Münster. Über Gut Havichshorst, der "Westfälischen Reit- und Fahrschule e.V.", ging es zurück zum Ausgangspunkt Münster-Handorf. Kaum hatten wir in der Wagenremise des Bürgerhauses zu einem kleinen Umtrunk Platz genommen, kam der angesagte Regen. Die gesamte Streckenlänge betrug 56 km. Die Radtour mit vielen Sehenswürdigkeiten war hervorragend vorbereitet. An dieser Stelle möchten wir uns nochmals bei unserem Wanderführer Heiner herzlichst bedanken. Es hat allen Teilnehmern sehr gut gefallen. Dia-Show

Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Radwanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.

(Text und Fotos: Bernd Kremer und Paul Zander)




 
  Auf den Spuren der Kurfürsten
Anschließend Stärkung bei "Hörsters Farmer"

Auf den Spuren der Kurfürsten wanderten die Frauen der SGV-Abteilung Niedereimer mit einigen Gästen insgesamt 10 Kilometer. Am ersten August-Dienstag wurde die Kulturhistorische Route "Kurfürstlicher Thiergarten Arnsberg" unter die Wanderschuhe genommen. Beginnend an der Stelle, wo einst der Kurfürst vom Schlossberg kommend die Ruhr überquerte, vorbei am ehemaligen Rittergut Obereimer (heute Forstamt) durchstreifte man das alte Jagdrevier, entdeckte historische Hohlwege, frühere Wasserläufe und Fischteiche, bis man beim historischen Jagd- und Köhlerhaus "Kapune" eine Rast einlegte. Bergab passierte die Wandergruppe dann den Meilerplatz, die Naturdenkmäler "Goethe-Eiche" und "Schiller-Buche" und das Seufzertal. Zur ausgiebigen Stärkung kehrten die Wanderinnen im Schmiemketal bei "Hörsters Farmer" ein. - Alle waren sich einig, dass der Arnsberger Heimatbund hier ein sehenswertes Projekt verwirklicht hat. Zu den Teilnehmerinnen gehörten Marianne Blume, Marita Britten, Ursula Eickhoff, Sr. Ephrem Eling, Olga Haakshorst, Ingrid Hansknecht, Gertrud Michel, Frau Reuther, Mechthild Rünker, Regina Schwierzeck, Marita Storm, Elisabeth Voss sowie Renate Wiegelmann,
Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.

(Text und Fotos: Elisabeth Voss)




 
  Mittwochswanderung am 27.07.2011
Erst wandern - dann grillen

Dieser Mittwoch versprach trocken zu bleiben. Darum entschlossen sich 12 Wanderer zu einer Kurzwanderung mit Grill-Abschluss. Wanderfreund Bernd Kremer wurde beauftragt für das leibliche Wohl einzukaufen und den Grill vorzubereiten. Norbert Sellmann führte die 2-stündige Wanderung an. Es ging über den Schreppenberg zum Bockstall und dann durchs Berbketal wieder zurück Richtung SGV-Hütte. Bei Bratwurst, Steaks und einigen Bierchen endete eine schöne Mittwochswanderung. Dia-Show

Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Mittwochswanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.

(Text und Fotos: Paul Zander)




 
  Durch's Hellefelderbachtal hinauf zur Hellefelder Höhe
Anschließend Kaffee, Kuchen und Bier

Mit Wanderfühererin Monika Sölken machten sich am Sonntag, den 17.07.2011, insgesamt 6 Wanderer auf den Weg durch das Hellefelderbachtal hinauf zur Hellefelder Höhe. Weiter ging es dann zum Hubertuspöstchen, wo eine Mittagsrast eingelegt wurde. Anschließend ging es zu den Jägerbänken, zur Ehmsenhütte und zum Ausgangs- punkt (Parplatz Norbertus-Kirche) zurück. Da alle Wanderer nach 20 km noch wohlauf waren, kehrten wir zum Abschluss in die Country Lodge zum Kaffee, Kuchen und Bier ein. Es war ein schöner Tag.


        

Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.

(Text und Fotos: Trudi Sölken)




 
  Frauenwanderung von der Wanne an die Wenne
Kaffee und Kuchen im "Forellenhof"

Unter dem Motto "Von der Wanne an die Wenne" unternahmen am 05.07.2011 elf Frauen von der SGV-Abteilung Niedereimer bei strahlendem Sonnenschein eine ca. 9 km lange Nachmittagswanderung. Der Weg führte zunächst ab Parkplatz Wenholthausen bergan in Richtung Eslohe. Nach einer ausgiebigen Rast bei Kaffee und Kuchen im "Forellenhof" ging es entlang der Wenne durch schattige Wälder und sonnige Felder zurück zu den Autos. Dia-Show

Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Frauenwanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.

(Text und Fotos: Elisabeth Voss und Agnes Kremer)




 
  Zwischen Neger und Ruhr am 03.07.2011
Leider kaltes und trübes Wetter

Bei kaltem, trüben und nebligen Wetter brachen 6 Wanderer am 3. Juli 2011 auf um das Sauerland zwischen Neger und Ruhr zu entdecken. Von Siedlinghausen führte die Wanderung ab Bahnhof, über den Kreuzweg und den X 27 und 26, am Eggenberg 691 m vorbei, zum Huxol und weiter nach Niedersfeld. Am Parkplatz Eschenberg wurde eine Rast eingelegt bevor es steil bergwärts zur St. Blasius Kapelle. Von dort aus wanderten wir über die Raute und den Wanderweg X 25, an der Kapelle „Maria zur Gilgegaike“ vorbei, zum Ausgangspunkt nach Siedlinghausen. Für die 14 Kilometer lange Strecke wurden insgesamt 4 Stunden Wanderzeit benötigt. Dia-Show

Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Sonntagswanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.

(Text und Fotos: Paul Zander)




 
  Traditioneller Schnadegang
Pohläsen und 20 Kilometer unter Führung von Agnes und Bernd Kremer

Am Samstag, den 25.06.2011, machten sich wieder 32 Schnadegänger am Morgen auf um die alten Gemarkungsgrenzen Niedereimers zu kontrollieren. Auch das widrige Wetter hinderte die Grenzgänger nicht daran die komplette Strecke von über 20 Kilometern, unter der Leitung der SGV-Wanderführer Agnes und Bernd Kremer, zurück zu legen. An den diversen Rastpunkten sorgte der Vereinsring als Ausrichter für ausreichend Getränke und Speisen für die Wanderer. Am frühen Nachmittag stießen dann nochmals 21 Wanderer, mit dem sogenannten kleinen Schnadegang, auf die große Wandergruppe. Nach dem Zusammentreffen der beiden Gruppen am Kettlerbach machten die "Neuzugänge" Bekanntschaft mit dem Schnadestock. Hier konnten nämlich 11 Kinder und Erwachsene gepohläst werden und sie gelobten gleichzeitig treue Schnadegänger zu werden. Nun dürfen auch sie sich "Pohlbürger" von Niedereimer nennen. An gleicher Stelle hielt der Ortsheimatpfleger Detlev Becker aus aktuellem Anlass einen kleinen Vortrag zur Kirchengeschichte Niedereimers und der damit kürzlich stattgefundenen Glockenweihe. Danach machten sich die Schnadegänger auf zur SGV-Hütte am Stemberg in Niedereimer. Hier konnten sich die Wanderer in der Hütte am Ofen aufwärmen und mit Grillwürstchen stärken. Trotz allem waren die Schnadegänger mit dem Verlauf des Tages zufrieden und verbrachten noch gemütliche Stunden am Stemberg. Dia-Show

Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Sonntagswanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.

(Text und Fotos: Detlev Becker, Dietmar Eickhoff, Agnes und Bernd Kremer)




 
  Durch die Caller Schweiz am 05.06.2011
Drohendem Gewitter entkommen

Bei schönem Wetter fanden sich 6 Wanderer/innen für eine Tour durch die Caller Schweiz ein. Unsere Wanderung begann in Wallen, weiter nach Calle durch das Kelpketal bis hinauf nach Oesterberge. Auf der Markshöhe (591 m) haben wir eine ausgiebige Mittagsrast eingelegt bei einem herrlichen Blick auf die umliegenden Berge. Immer wieder wurden wir auf dem Rückweg um den Braberg und Sülsberg herum von schönen Ausblicken begleitet. Weiter ging es durch das Wiemketal nach Wallen. Rechtzeitig konnten wir dem Gewitter entkommen, so dass wir uns nachmittags im Bauernhof-Café "Wenkshof" in Wallen einfanden. Dia-Show

Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Mittwochswanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.

(Text und Fotos: Paul Zander)




 
  Frauenwanderung am 07.06.2011
Wanderung im Rumbecker Holz

Bei strahlendem Sonnenschein unternahmen elf Frauen am Nachmittag des 7. Juni 2011 eine abwechslungsreiche Wanderung. Sie führte durch das Rumbecker Holz, am Rodelhaus vorbei zum Neheimer Ohl. Zurück ging es an der Ruhr entlang. Dia-Show Nach ausgiebiger Rast bei Kaffee und Kuchen am Ruhrufer endete die ca. 9 km lange Wanderung vor dem Kulturzentrum am Berliner Platz.

Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.

(Text und Fotos: Elisabeth Voss)




 
  Vatertagswanderung am 02.06.2011
Gemeinsame Veranstaltung mit dem TuS-Niedereimer

Herrliches Sommerwetter herrschte bei der diesjährigen Gemeinschaftsveranstaltung des SGV-Niedereimer und des TuS-Niedereimer anläßlich der traditionellen Vatertagswanderung. Rund um Niedereimer führte Wanderführer Bernd Kremer die zahlreich erschienenen Besucher. Beachtenswert war die Tatsache, daß viele Kleinkinder und Jugendliche sich mit auf den nicht gerade kurzen Weg machten. Bernd Kremer hatte gerade deshalb einen Parcours gewählt, der auch Kinderwagen tauglich war. Die Gemeinschaftsveranstaltung der beiden Vereine wurde zum wiederholten Male von den Einwohnern unseres Dorfes gut angenommen. Scheinbar ein Glücksgriff für beiden Traditionsvereine. So war die Stimmung während und nach der Wanderug auch besonders gut. Zum Abschluß der Veranstaltung trafen sich die Teilnehmer dann noch zu einer Stärkung im Vereinsheim des TuS-Niedereimer, um gemeinsam den Tag ausglingen zu lassen. Wanderführer Bernd Kremer führte die große Truppe zunächst über Bruchhauen am dortigen Sportplatz und den Feldern zwischen Bruchhausen und Hüsten entlang hoch zum Truppenübungsplatz. Dort wurde eine ausgedehnte erste Rast eingelegt. "Hännes" Röttgers folgte uns durch das Labyrinth der verwinkelten Straßen des Flammbergs zielorientiert zu diesem Rastplatz, wo er dann die mitgeführten Getränke unter das Volk brachte. Dann ging es weiter nach Hüsten, durch den neuen Sohlepark hinüber zum zweiten Rastplatz. Dort erwartete der Getränkewagen die Wanderfreunde ein zweites mal. Derart gestärkt konnte der letzte Teil der Wanderung zum Ausgangspunkt der Wanderung, dem Vereinsheim des TuS-Niedereimer, angetreten werden. Dia-Show

Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Mittwochswanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.

(Text und Fotos: Paul Zander)




 
  Mittwochswanderung am 01.06.2011
Zum Mittagessen nach Enkhausen

Dieser Mittwoch versprach ein großartiger Wandertag zu werden. 12 Wanderfreunde trafen sich in Niedereimer am Dorfplatz. Es sollte über Wennigloh und Hachen nach Enkhausen gehen. Norbert Sellmann hatte zum Mittagessen eingeladen. Zu seinem 75ten Geburtstag wollte er unbedingt einen Ausgeben. Nachträglich gratulierte Otto Voss und überreichte einen Wanderstock. Die fast 15 Km, Berg auf, Berg ab durch eine herrliche Waldlandschaft hatten hungrig gemacht. Mit großem Appetit ließ man sich das Essen schmecken und stieß auf Norberts Wohl an. Um 13:53 Uhr ging es dann per Linienbus zurück nach Arnsberg-Jägerbrücke. Von hier aus weiter über den Ruhrtal-Radweg zurück ins Dörfchen. Von hier aus nochmals vielen Dank an Norbert mit allen guten Wünschen. Dia-Show

Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Mittwochswanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.

(Text und Fotos: Paul Zander)




 
  Karfreitagsswanderung am 22.04.2011
Wanderung über Kreuzberg und dem alten Löcketurm nach Capune
(jetzt mit weiteren Fotos und Illustrationen)

Bei tropischen Temperaturen bis zu 26 Grad trafen sich am Karfreitagmorgen um 9:00 Uhr insgesamt 10 Wanderfreunde und Wanderfreundinnen nebst einem Hund zur traditionellen Karfreitagswanderung an der St. Stephanus Kirche in Niedereimer. Gutgelaunt zeigte uns Wanderführer Bernd Kremer wo's lang ging. Zunächst setzte sich der Tross entlang der Ruhr in Richtung Arnberg in Bewegung. In Muffrika angekommen erklomm die Wandergesellschaft den Kreuzberg, umrundete diesen und stürzte sich dann hinunter ins Seufzertal, um an der Abzweigung nach Hörster's Farmer die Straße im Seufertal zu überqueren und dem X-Wanderweg hinauf zur Wicheler Höhe zu folgen. Dort wurde der Standort und die von der August-Schlicker-Riege des TV 1861 Arnsberg hinterlassenen Illustrationen des ehemaligen Löcke-Aussichtsturms bewundert. Über Capune ging es wieder hinunter am Teufelssiepen vorbei in Richtung Herbremen. Dort überquerte man die Ruhr in Höhe des Bruchhausener Sportplatzes und ging dann am Waldrang entlang zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung. Man war sich einig, daß Wandern bei derartigen Bedingungen und schönen Strecken zu den schönsten Dingen des Lebens gehört. Dia-Show

Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Mittwochswanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

Zum Vergrößern der Bilder und der Wegstrecke, diese bitte einfach anklicken.

(Text und Fotos: Nikolaus Hütter und Trudi Sölken)




 
  Mittwochswanderung am 20.04.2011
Wanderung ins Seufzertal

Zu einer Frühjahrswanderung bei fast hochsommerlichen Temperaturen trafen sich 8 Wanderer um 9:00 Uhr an der Stephanuskirche. Nach kurzer Absprache entschied man sich über den Hans-Hein Weg ins Seufzertal zu wandern. Bei Hörster´s Farmer angekommen dachten schon einige Wanderer an eine Einkehr. Die Mehrheit entschloß sich jedoch weiter zu gehen. Über Wennigloh ging es wieder zurück Richtung Hörster´s Farmer. Nun war eine kurze Einkehr auf eine Bierflaschenlänge unumgänglich. Gestärkt durch ein leckeres Weizenbier ging es zügig heimwärts. Dia-Show

Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Mittwochswanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.

(Text und Fotos: Paul Zander)




 
  Frühjahrsputz an der SGV-Hütte
11 Unermüdliche im Einsatz

Am Samstag, dem 16.4.2011 um 9:00 Uhr trafen sich insgesamt 11 SGV-Mitglieder an der Vereinshütte um diese für die Nutzung im Außen- und Innenbereich her zu richten. Vier Frauen und sieben Männer gaben ihr Bestes. Die Frauen waren für den Innenbereich der Hütte verantwortlich und die Männer brachten die Hütte von außen auf Vordermann. Außerdem sorgten die Wanderfreundinnen für das leibliche Wohl aller Beteiligten. Der Arbeitseinsatz dauerte bis 15:00 Uhr, dann war Hüttenwart Günter Lichte mit der Leistung der Anwesenden vollauf zufrieden und entließ alle Mitwirkenden in das wohlverdiente Wochenende. 11 Mitglieder von 114 hatten ganze Arbeit geleistet. Dia-Show In der Woche vor Ostern haben sich Gertrudis und Monika Sölken noch eine Grundreinigung des gesamten Bodens in der Hütte vorgenommen. Der Vorstand der SGV Abteilung Niedereimer bedankt sich bei allen Beteiligten für den vorbildlichen Einsatz.

Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Mittwochswanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.

(Fotos und Text: Gertrudis Sölken, Text Bernd Kremer)




 
  Rund um den Hennesee
20 Kilometer mit 20 Wanderfreunden und Wanderfreundinnen

Bei herrlichem Wanderwetter starteten 20 Wanderer (darunter 3 Gäste) zur 20-km Wanderung "Rund um den Hennesee". Ab Hennedamm führte die Wanderstrecke über den Wanderweg X22 bis zum Flugplatz in Schüren und weiter über den A8, den Vordamm, den Henneseeuferweg und durch das schöne Horbachtal zur Mittagsrast in "Xaver´s Ranch". Hier war der Tisch schon reserviert und eine reichhaltige Speisekarte machte die Auswahl schwer. Dia-Show Zurück zum Hennedamm wanderten wir über den Köpperkopp, von wo nochmals wunderschöne Fernsicht uns herrliche Ausblicke Genießen ließ. Gewandert wurde von 9.00 Uhr bis 15.30 Uhr (zzgl. An- und Rückfahrt).

Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.

(Text und Fotos: Lothar Zöllner)




 
  Frauenwanderung am Dienstag, den 5. April 2011
Wanderung zur Almhütte

Dia-Show Insgesamt 7 Frauen trafen sich um 14:00 Uhr an der St. Stephanus Kirche. Mit zwei PKW fuhren wir nach Neheim. Unter der Ohl-Brücke, Mendenerstr., haben wir geparkt. Von der Wanderführerin gab es einen Eierlikör-Trunk. Dann ging unsere Wanderung nach Dreihausen. In der Almhütte kehrten wir ein. Wir tranken Kaffee. Der Rückweg ging über Bergheim, da kannte sich Marita Storm gut aus. Gegen 18:00 Uhr waren wir wieder in Niedereimer.

(Text: Magdalena Budis)




 
  Zu den Adelssitzen im Orlebachtal
Schloss Wocklum und Schloss Melschede Ziel der sonntäglichen Wanderung

Insgesamt 9 gut aufgelegte Wanderfreunde und -freundinnen trafen sich am Sonntag, den 13.03.2011, pünktlich um 8:30 Uhr, an der Stephanuskirche, um gemeinsam zur Wanderung rund um Mellen aufzubrechen. Nach der Anfahrt begann die Wanderung auf dem Parkplatz der Luisenhütte. Von dort führte uns der Weg nach Schloss Wocklum. Dieses Schloss am Unterlauf der Orle wurde zuerst 1281 erwähnt; es ist ein schlichter, verputzter Bruchsteinbau in anmutiger Lage. Der ausgedehnte Gutsbesitz um das Wasserschloss ist heute ein Zentrum des internationalen Reitsports. Weiter ging es durch das schöne Orlebachtal aufwärts zur Melscheder Mühle und nach Schloss Melschede. Schloss Melschede am Oberlauf der Orle wurde zuerst 1281 erwähnt; es ist ein schlichter, verputzter Bruchsteinbau in anmutiger Lage. Ein kleiner Anstieg führte die Wanderer auf die Krähenbrinke 418 m und zur Wanderhütte der SGV-Abteilung Langscheid, wo sich die Wandergruppe ins Hüttenbuch eintragen konnte. Ein Stück über den Bezirksrundweg und an der Lürbecke entlang wurde Mellen erreicht, wo im Gasthof Rumland eingekehrt wurde. Über den Burgberg erreichten die Wanderung den Ausgangspunkt an der Luisenhütte. Die Luisenhütte stellt eine technische Sehenswürdigkeit. Sie gilt als ältester erhaltener Hochofen Deutschlands. Bei trockenem Wetter eine sehr schöne Wanderung.

Dia-Show Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Mittwochswanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.

(Text und Fotos: Lothar Zöllner und Bernd Kremer)




 
  Mittwochswanderung
Von Wickede über Vosswinkel nach Neheim

Bei herrlichem Wetter trafen sich 10 Wanderfreunde um 9:00 Uhr in Niedereimer am Busbahnhof. Mit dem Bus ging es nach Neheim - Hüsten Bahnhof und dann weiter mit dem Zug nach Wickede - Ruhr. Hier hieß es die Ruhr zu überqueren. Über dem " Schwarzer Weg " ( Radweg R 12 ) ging es dann durch ein wunderschönes Waldgebiet, vorbei an dem " Teichhaus an der Mühle " Richtung Vosswinkel. Entlang am Vosswinkler Wildwald und später durch den Arnsberger Stadtwald erreichte man Dreihausen. Weiter führte der Weg über die Bergheimer Heide nach Neheim. Hier wartete im neuen China Restaurant ein riesiges Buffet auf die hungrigen Wanderer. Nach einer erfolgreichen Schlacht am Buffet ging es dann per Bus wieder nach Ninivi zurück. Dia-Show

Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Mittwochswanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.

(Text und Fotos: Paul Zander)




 
  Frauenwanderung
Vom Torhaus nach Neuhaus und zurück

Wir haben uns um 14:00 Uhr am Busbahnhof/Kirche in Niedereimer getroffen. Mit PKW's ging unsere Fahrt bis zum Torhaus am Möhnesee. Hier gab es vorab einen Kräuter-Likör. Dann ging unsere Wanderung nach Neuhaus. Im Haus "Tackeberg" war Einkehr angesagt. Es gab hausgemachten Kuchen und leckere Schnittchen. Danach ging unsere Wanderung zurück. Das Wetter war gut, so dass alle 11 Wanderfrauen zufrieden waren. Gegen 18:00 Uhr waren wir wieder in Niedereimer.

Dia-Show Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Frauenwanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.

(Text und Fotos: Magdalena Budis und Agnes Kremer)




 
  Sonntagswanderung
Von Warstein über den "Hohlen Stein" nach Kallenhardt und zurück.

Sonntag, den 27.2.2011, der Wetterbericht sagt für die Region Warstein regnerisches und feuchtkaltes Wetter voraus. 10 Wanderfreundinnen und Wanderfreunde treffen sich pünktlich um 9:00 Uhr am Parkplatz der Kirche. Der Wanderführer Bernd Kremer fragte: "gehen wir oder gehen wir nicht?" Einstimmig wurde ohne zögern beschlossen" wir gehen"! Mit zwei PKW fuhren die Wanderer zum Ausgangspunkt Parkplatz Enkerbruch in Warstein. Das Wetter war lange nicht so schlecht wie der Wetterbericht vermuten ließ. Die Wanderung führte bis zum "Hohlen Stein über die Waldroute, ein zertifizierter Wanderweg. Nach gelungenem Aufstieg zum Gipfelkreuz am Hohlen Stein, ging es weiter nach Kallenhardt. Ein kurzer Besuch in der Pfarrkirche mit Besichtigung des schmiedeeisernen Kreuzwegs beendete die erste Etappe. Ein sehr gutes, wenn auch nicht ganz billiges Mittagessen im Romantik Hotel Knippschild rundete den bisher positiven Verlauf ab. Gut gesättigt und wieder aufgewärmt, machte sich die Wandergruppe auf den Rückweg, jetzt über den "Hohen Stein" nach Warstein, zum Parkplatz Enkerbruch, wo man gegen 16:00 wieder ankam. Leider gab es auf dem Rückweg einen kleinen Schauer, der der allgemein guten Stimmung keinen Abbruch tat. Dia-Show

Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Sonntagswanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.

(Text und Fotos: Gertrudis Sölken und Bernd Kremer)




 
  Jahreshauptversammlungung
Bernd Kremer neuer Vorsitzender beim SGV-Niedereimer

In der diesjährigen Jahreshauptversammlung der SGV Abteilung Niedereimer wurde der langjährige Wanderwart Bernd Kremer zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er tritt die Nachfolge von Otto Voss an, der seit 30 Jahren Vorstandsarbeit - davon 8 Jahre als Vorsitzender - in der SGV Abteilung Niedereimer leistete. Otto Voss wurde wegen seines ruhigen und ausgeglichenen Wesens im Vorstand besonders geschätzt. Ferner wurden neu in den Vorstand gewählt der Schriftführer Peter Altmann - vorher Erwin Sölken - und Naturschutzwartin Gertrudis Sölken - vorher Magdalene Budis. Der Posten des Wanderwartes ist in diesem Jahr vakant, wird aber vorerst in Personalunion von Bernd Kremer weitergeführt. Zum Kassenprüfer wurde Friedrich Bienstein gewählt. Die Ehrung der Mitglieder Klaus Vernholz (10 Jahre) und Emmy Spanger (25 Jahre - erkrankt) nahmen der neue und der scheidende Vorsitzende noch gemeinsam vor. Im Anschluss folgten die Berichte der Fachwarte. Der Wanderwart gab bekannt, dass 604 Wanderfreunde bei 73 Wanderungen in 274 Stunden insgesamt 10.048 Kilometer zurück legten. Die aktivsten Wanderer des Jahres 2010 waren Agnes Kremer, Gertrudis Sölken und Renate Wiegelmann sowie Norbert Sellmann, Paul Zander und Peter Werdelmann. Der Hüttenwart berichtete über die im Vorjahr geleisteten Baumaßnahmen und die anstehenden Arbeiten für 2011 wie Anpflanzung von Gewächsen, Erneuern der Geländer, Vertäfeln der Überdachung, Fertigstellen der Sonnenterasse oder Anstricharbeiten. Anschließend gaben der Wegewart, der Pressewart, die Naturschutzwartin sowie die Kultur- und Brauchtumswartin kurze Arbeitsberichte. Zwischendurch referierte Josef Grote zum Thema "Krötenwanderung". Hierzu gab er kurze Erläuterungen und warb gleichzeitig um Mithilfe und Unterstützung bei dieser jährlich wiederkehrenden Aktion. Im Zeitraum Mitte März bis Ende April konnten im Jahre 2010 an der Wannestraße über 2800 Amphibien durch ihn gerettet und vor dem Überfahren geschützt werden. Zum Schluss gab der Vorstand noch bekannt, dass der Jahresbeitrag auch 2011 stabil bleibe. Der "Zukunftseuro" von 1,50 € pro Person und Jahr wird aus der Vereinskasse gezahlt. Eine Satzungsänderung soll ausgearbeitet und den Mitgliedern zur Abstimmung vorgestellt werden. Das Bauwerkskataster muss weiter erfasst und das Inventar nötigenfalls erneuert werden. Der Klönabend innerhalb der SGV Abteilung soll weiterhin Bestand haben und mit Leben gefüllt werden. Zwei Termine wurden ebenfalls noch genannt: So findet am 4. Mai die Männerwanderung nach Neheim zur ehemaligen Landesforstschule und vom 30. September bis 3. Oktober das Wanderwochenende in Willigen statt.

Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.

(Text und Fotos: Detlev Becker)




 
  Mittwochswanderung
Wanderung nach "Camillos Hütte"

Mittwoch, den 16.02.2011, waren unsere Mittwochswanderer wieder unterwegs. Dieses Mal war "Camillos Hütte" ihr Ziel. Wanderfreund Udo Keyser hatte Geburtstag und wollte unbedingt einen ausgeben. So trafen sich denn zahlreiche Wanderfreunde am Mittwochmorgen am Dorfplatz an der Stepanuskirche, um sich durstig auf den Weg zu machen. Frisches Veltins und leckere Fleischwurst sorgen für eine gute Stimmung und ein unvergessliches Wohlbefinden. Dia-Show

Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Mittwochswanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.

(Text und Fotos: Paul Zander)




 
  Frauenwanderung
Von Körbecke zur Drüggelter-Kapelle nach Delecke

Bei strahlendem Sonnenschein und winterlichen Temperaturen trafen sich 13 Frauen und ein Hund an der St. Stephanuskirche in Niedereimer. Mit PKW's ging es nach Körbecke. Vom Freizeitzentrum in Körbecke führte die Wanderführerin die gut gelaunte Gruppe nach der Drüggelter Kapelle, die auch an diesem Tag geöffnet war. Der Rückweg verlief am teilweise noch zugefrorenen Möhnesee entlang zurück zum Parkplatz. Von dort aus fuhr man zum Torhaus um dort in gemütlicher Runde bei Kaffee, Kuchen und leckeren Schnittchen den Nachmittag zu beenden. Pünktlich, wie im Wanderplan angegeben, traf man gegen 17:00 Uhr wieder in Niedereimer ein. Bei dem schönen Wetter war es eine gelungene Wanderung.

Dia-Show Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Glühweinwanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.

(Text und Fotos: Agnes Kremer)




 
  Winterwanderung
Von Neuhaus durch das Heve-Tal nach Hirschberg

Trotz Waschküchenwetter fand sich am Sonntagmorgen eine kleine Gruppe von 7 Personen ein, um den Weg an der Heve nach Hirschberg und zurück zu erwandern. In Hirschberg sind wir im Gasthaus "Zum Hirsch" eingekehrt. Die Stimmung war trotz aufgeweichter Wege (Fangowege) gut.

Dia-Show Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der Winterwanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf das Erlebnis-Logo klicken.

Zum Vergrößern der Bilder, diese bitte anklicken.

(Text und Fotos: Trudi Sölken)




 
  Frauenwanderung
In Neheim an der Ruhr enlang

Treffpunkt war um 13:00 Uhr in Niedereimer an der Kirche. Wir sind dann mit drei PKW's nach Neheim gefahren und haben in der Nähe vom Bahnhof geparkt. Wir waren eine große Truppe von 14 Frauen, darunter drei Gäste. Es war eine Schneewanderung an der Ruhr entlang, aber einigermaßen gut zu laufen. Dia-Show Agnes Jäger gab uns bei einer kleinen Pause einen selbstgemachten Likör aus. Dann ging es weiter über die Brücke zur Jahnallee. Im Schützen-Keglerzentrum kehrten wir ein und stärkten uns. Es gab Kaffee und Kuchen oder Schnittchen. Rückmarsch war gegen 16:00 Uhr. Bevor es dunkel wurde, waren wir wieder in Niedereimer angekommen. Es hat allen gut gefallen.
(Bilder werden nachgereicht.)

(Text: Magdalene Budis)







Hier geht's zurück zu den Informationen ab 2000

Weiter