Informationen



 
Kassenprüfung 2002

Kassenprüfung und anschließendes gemütliches Beisammensein beim Klönabend am 16.01.2002

Zur Dia-Show der Kassenprüfung 2002

Wie zu Beginn jeden Jahres wurde auch diesesmal schon früh und rechtzeit zur Jahreshauptversammlung die Kassenprüfung vorgenommen. Am 16.01.2002 überprüften Nikolaus Hütter und Bernd Schroller eingehend die wiederum äußerst vorbildliche Buchhaltung unserer Kassenwartin Marianne Bierbaum. Auch dieses Jahr waren keine Beanstandungen zu beklagen.

Da der diesjährige Termin zur Kassenprüfung zufällig auf unseren Klönabend viel, saß man noch lange in gemütlicher Runde beisammen. Aus gegebenem Anlaß sah sich ein Wanderfreund sogar veranlaßt eine Runde auszugeben, die stürmisch angenommen wurde.

Wer sich ein paar Fotos und Kommentare von diesem gemütlichen Abend ansehen möchten, sollte einmal hier oder das obige Bildchen anklicken.






Jahreshauptversammlung 2002
In der Westfalenpost vom 19.02.2002 erschien aus Anlaß der Jahreshauptversammlung 2002 folgender Artikel:

Jahreshauptversammlung 2002 Vereinsvorsitzender Hans-Jürgen Gräpel begrüßte Axel Sauerbier als neuen Naturschutzwart.
(Foto: Detlev Becker)

10.000 Kilometer
auf Schusters Rappen


SGV-Abteilung mit neuer Internet Seite

NIEDEREIMER. (db} Auf der Jahreshaupt-versammlung der SGV-Abteilung Niedereimer stellte Nikolaus Hütter die neu gestaltete Hornepage vor. Die Mitglieder waren begeistert von der Gestaltung und Vielfalt der Seite.
   Zuvor wurden die Regularien durch den Vorsitzenden Hans-Jürgen Gräpel abgehandelt. Im Anschluss gaben die Fachwarte ihre Berichte ab. Wanderwart Peter Werdelmann berichtete, dass insgesamt 486 Wanderer bei 69 Wanderungen 9 289 Kilometer zurücklegten. Wegewart
Werner Wiesehöfer sprach an, dass eine Nachzeichnung der Wanderwege erforderlich sei und dass er auf die Hilfe der Mitglieder hoffe. Dank der Bemühungen des Vorstands konnte der Posten des Naturschutzwarts mit Axel Sauerbier neu besetzt werden. Kassenprüfer wurden Marianne Blume und Jürgen Haack.

   Zum Abschluss der Versammlung ehrte Vorsitzender Hans-Jürgen Gräpel Gabriele Mund für ihre l0-jährige Vereinstreue. Weitere Jubilare: Friedrich Merz, Barbara und Dieter Schmitz und Jens Voss.
Zurück zum Seitenanfang




 
Sonntagmorgen-Wanderung vom 03.03.2002

Spontanes Alternativprogramm hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht

Zur Dia-Show der Sonntagmorgen-Wanderung

Da die vorgesehene Forstkundliche Wanderung krankheitsbedingt durch den dafür vorgesehenen Wanderführer abgesagt werden mußte, wurde ad hoc improvisiert und eine neue Wanderroute unter Führung von Michael Bierbaum beschlossen. So ging es ab Parkplatz Kreuzeiche in der Nähe von Neuhaus zunächst Richtung Alt-Breitenbruch, wo eine kleine Verschnaufpause eingelegt wurde. Unser Weg führte uns von hier über den Plackweg nach Dinschede und von dort wieder zurück nach Kreuzeiche. Der Wettergott hatte diesen Morgen auch ein Einsehen und wir kamen ohne Regenschirme zu unserem Ziel. Wir bewältigten die Strecke von ca. 12 km in 2 Stunden und 15 Minuten. Dabei trafen wir im Wald auf recht merkwürdige Gestalten, wie man links bereits erkennen kann.

Wer mehr darüber erfahren möchte, und wer sich ein paar Fotos und Kommentare von dieser spätwinterlichen Wanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder das obige Bildchen anklicken.




 
Märzwanderung der SGV-Frauen Niedereimer

Frauenwanderung vom 05.03.2002

Schöner Vorfrühlingstag, gute Laune und passendes Schuhwerk - das waren prima Voraussetzungen für eine frohe, harmonische Frauenwanderung. Christine Grygier hatte sich diesmal den Wanderweg ausgedacht, eine Rundwanderstrecke am Möhnesee. Mit Kaffee, Kuchen und munteren Gesprächen wurde der Wandernachmittag im Torhaus abgeschlossen. Nächste Frauenwanderung: Dienstag, 03.04.2002, Ausgangspunkt wird der Kurpark in Bad Sassendorf sein.




Startpunkt: Dorfplatz, 14:00 Uhr
     
Unterwegs


Zurück zum Seitenanfang




 
Sonntagmorgen-Wanderung vom 10.03.2002

Zum Schweinshaxe- und Sauerkrautessen nach Breitenbruch im Gasthof Hahne

Dia-Show von Schweinshaxe und Sauerkraut

Bei herrlichem Wetter und erfreulich guter Beteiligung führte unser Weg von Niedereimer den steilen Aufstieg entlang der Gasleitung zum Pastorenkopf hoch. Hier ging's im gemütlichen Tempo weiter über die Höhen nach Breitenbruch.

Nach ca. 2 Stunden Wanderung erreichten wir unser Ziel pünktlich gegen 12:00 Uhr. Im Gasthof Hahne erwartete uns schon die freundliche Bedienung, da wir uns vorher von unterwegs bereits per Handy angemeldet hatten. Nach einem ersten Bierchen wurde uns ein komplettes Menü serviert, das nichts zu Wünschen übrig ließ. Zunächst gab es eine köstliche Suppe als Vorspeise, gefolgt von dem eigentlichen Hauptgang, der Schweinshaxe auf Sauerkraut, und abschließend einen herrlichen Apfelkompott-Nachtisch mit Sahne.

Diese bereits traditionelle Wanderung zum Gasthof Hahne in Breitenbruch, die auf die Initiative unseres Vereinsmitgliedes Peter Werdelmann zurück geht, fand dieses Jahr berteits zum dritten mal statt und wird zukünftig wohl ein fester Bestandteil unseres jährlichen Wanderplans werden. Sollten allerdings nächstes Jahr noch mehr Wanderfreunde als die diesjährigen 20 Wanderer teilnehmen, muß Hahne vielleicht noch anbauen ...

Wer sich ein paar Fotos von dieser spätwinterlichen Wanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder das obige Bildchen anklicken.




 
Auf der Suche nach den Märzenbechern

Tausende von herrlichen Märzenbechern in der Nähe von Kirchilpe

Märzenbecher Am Samstag, dem 16. März 2002 fuhren 6 Wanderfreundinnen und Wanderfreunde nach Reiste um von dort aus die Suchaktion nach den Märzenbechern zu starten. Vom Start am Kirchplatz in Reiste führte der Weg über den A 3 nach Beisinghausen und weiter bergan zur Höhe 501 m Sohl. Dem Höhenweg folgend, mit schönen Ausblicken auf Kirchilpe und das Sauerland, überquerten wir die Landstraße von Landenbeck nach Kirchilpe bei dem Heiligenhäuschen und wandten uns den Weg um den Wiesenberg zu. Nach ca. 1,5 km war unser Ziel erreicht "die Märzenbecher". Ausspruch eines Wanderfreundes: "Das sind ja Tausende". Zurück führte uns wieder der A3 Weg über sonnige Waldwege nach Reiste.

Weitere Fotos von der Wanderung finden Sie hier in unserem Bilderbuch oder durch Anklicken einer dieser drei Illustrationen




 
Entlang der "Kleinen Henne"

Rundwanderung von Meschede nach Schederberge

Schederberge Am Sonntag, den 21. April 2002, führte Heinrich Hanfland an einem wunderschönen Sonntagmorgen von Meschede aus nach Schederberge. Bei phantastischem Wetter ging es sofort steil bergan auf unsere ca. 15 km lange Rundwanderung. Wir wurden mit einem tollen Ausblick auf Meschede und dem angrenzenden Hennesee belohnt. Leider war um diese Uhrzeit (ca. 9:30 Uhr) die Aussicht noch ein wenig diesig, aber der Morgen versprach Verheißungsvolles. Wir gingen weiter Richtung Schederberge, wo wir das alte fast schon verfallene Wasserwerk besichtigten. An den wenigen Häusern von Schederberge vorbei ging es steil hinab ins nächste Tal. Dort angekommen mußten wir auf Weisung unseres Wanderführers aber auch schon wieder steil nach oben. Hennesee Wir dachten bei diesem Aufstieg schon, daß eine Steigerung nicht mehr möglich sei, denn die Steigung war beträchtlich. Aber wir sahen uns getäuscht. Nachdem wir Löttinghausen erreicht hatten, ging es nämlich in extremer Steigung wieder unserem Ausgangspunkt entgegen. Diese Steigung hatte schon fast alpine Züge, bei der beinahe die Hände zu Hilfe genommen werden mußten. Alles in allem ein herrlicher Morgen bei wundervollem Wetter.

Wer sich ein paar Fotos von dieser vorfrühlingshaften Wanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf die kleine Illustration klicken.





 
Radwanderung rund um Lüdinghausen

Von Lüdinghausen über Burg Vischering nach Schloß Nordkirchen

Fahrradtour rund um Lüdinghausen Am Sonntag, den 09. Juni 2002, führte Vorausradler Nikolaus Hütter eine Fahrradtour rund um Lüdinghausen im Münsterland. Bei wunderschönem Wetter trafen sich pünktlich um 9:00 Uhr viele interessierte Fahrradfreunde am Dorfplatz in Niedereimer, dem vereinbarten Treffpunkt, um zu einer gemütlichen Fahrradtour im Münsterland mit eigenen wie auch gemieteten Fahrrädern aufzubrechen.

Bereits im Jahr zuvor wurde diese Tour von Nikolaus Hütter angeboten. Aufgrund des damaligen großen Zuspruchs wurde die Führung jetzt wiederholt. Diesmal fanden sich erfreulicherweise eine ganze Reihe auswärtiger Gäste aus dem nahen Sundern und Hüsten ein. Mit insgesamt 12 Teilnehmern zuzüglich eines Hundes, der es von allen am Besten hatte, da er in einem extra Fahrradkorb auf dem Gepäckträger von seinem Boß chauffiert wurde, ging es zunächst mit dem PKW über die Autobahn nach Lüdinghausen. Burg Vischering Dort angekommen, wurden von etwa der Hälfte der Teilnehmer zunächst einmal Fahrräder beim örtlichen ADAC Fahrradverleih gemietet. Der Preis von 6 Euro pro Fahrrad und Tag war nicht zu hoch, zumal es sich um hochwertige Tourenräder handelte.

Zunächst ging die Reise zur nahegelegenen Burg Vischering. Dort wurde eine erste Rast eingelegt und ausgiebig die Burg bewundert. Die Reize dieser Burg lassen sich kaum mit Worten beschreiben, deshalb sei an dieser Stelle auf die zugehörige Dia-Show verwiesen. Anschließend führte unser Weg durch Wiesen, Feldern und kleinen Wäldchen Richtung Nordkirchen. Vorbei an einem schön gelegenen Golfplatz kamen wir am frühen Mittag in Nordkirchen an und besichtigten noch vor dem Mittagessen das zauberhafte Schloß mit seinen grandiosen Parkanlagen. Auch hier sei auf die Impressionen der Dia-Show verwiesen. Schloß Nordkirchen
Danach kehrten wir zur wohlverdienten Mittagspause in ein nahegelegenes Gasthaus mit einem wunderschönen Biergarten, der zum Verweilen einlud, ein. Bei "Dicken Bohnen mit Speck" und "frischem Matjes" sowie tollem Nachtisch war für allerlei Kurzweil und fröhlichem Beisammensein gesorgt.

Nach dem Mittagessen machten wir uns durch eine abwechslungreiche Landschaft auf den Rückweg nach Lüdinghausen. Da es noch früher Nachmittag war, beschlossen wir die Fußgängerzone von Lüdinghausen zu erforschen und ließen den Tag bei Kuchen und Eis ausklingen.

Wer sich nun ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von dieser wirklich idyllischen Fahrradtour ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf eine der drei kleinen zugehörigen Illustrationen klicken.





 
Kartoffelbraten 2002

Bei Regenwetter doch noch launiges Kartoffelbraten

Kartoffelbraten 2002 Am Samstag, den 05.10.2002, fand bei regnerischem Wetter wieder unser traditionelles Kartoffelbraten statt. Trotz des mäßigen Wetters kamen doch 30 SGV-Wanderfreunde und ihre Angehörigen zur Vereinshütte, um sich dort die lecker zubereiteten Kartoffeln schmeckeb zu lassen.

Heinrich Hanfland und Lothar Zöllner waren wieder für das Feuer und die darin garenden Kartoffeln zuständig. Dieses Jahr waren die Kartoffeln besonders gut gelungen, so daß praktisch alle Kartoffeln einen Abnehmer fanden. Kartoffelbraten 2002 Mit selbst zubereiteten Saucen und diversen Kräuterbuttern ließ man sich die Erdäpfel dann entweder in der Vereinshütte oder draußen unter der überdachten Remise schmecken.

Darüber hinaus gab es sehr leckere Würstchen vom Grill, die von unserem "Grillmeister" Michael Bierbaum zubereitet wurden. Die toll gewürzten groben Bratwürstchen erfreuten sich überaus großer Beliebtheit bei den Gästen. Zumal danach umso mehr mit einem frischen Bierchen nachgespült werden konnte.

Kartoffelbraten 2002 Besonders freuten sich die anwesenden Wanderfreunde darüber, unseren zuständigen Förster Carsten Arndt begrüßen zu dürfen. Dieser hatte es sich trotz dichtgedrängtem Terminkalender nicht nehmen lassen, dem SGV-Niedereimer einen kurzen Besuch abzustatten. Der SGV freut sich immer über engen Kontakt zum heimischen Förster, da uns der Naturschutz sehr am Herzen liegt.

Wer sich nun noch ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von diesem trotz des schlechten Wetters gemütlichen Nachmittag ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf eine der kleinen zugehörigen Illustrationen klicken.




 
Forstkundliche Sonntagmorgenwanderung

Sachkundige Führung unter Förster Neuheuser

Forstkundliche Wanderung Am Sonntag, den 10.11.2002, führte Förster Neuheuser unsere Wanderfreunde wieder sachkundig durch den herbstlichen Wald. Marianne Bierbaum, Jürgen Gräpel, Günther Budis, Michael Bierbaum sowie Nikolaus und "Ba-Ku" Hütter erkundeten zusammen mit Förster Neuheuser die heimische Umgebung. Hierbei erfuhren die Wanderfreunde manch Interessantes über die heimische Flora und Fauna. Wer weiß schon, daß der Hemlock-Tanne, ursprünglich beheimatet in Kanada, in unseren Breiten noch kein Schädling etwas anhaben kann. Das läßt für das Gehölz im eigenen Garten hoffen.

Vom Treffpunkt am Dorfplatz in Niedereimer ging es zunächst über den bekannten Fußweg Richtung Bruchhausen. Dort am Dorfrand angekommen, orientierte man sich nach rechts unter der Autobahn hindurch dem steilen Aufgang zum Pastoren-Kopp zu. Weiter geradeaus über den Pastoren-Kopp ging es nach Breitenbruch. Von dort ging es weiter runter zum Wannebachtal. Forstkundliche Wanderung Dort wurde die Verbindungsstraße nach Niedereimer gequert und der Anstieg zur Kampra und dem sich anschließenden Stemberg in Angriff genommen. Weiter unter der Autobahnbrücke hindurch Richtung Ausgangsort Niedereimer.

Bei ruhigem Herbstwetter kamen alle Beteiligten wohlbehalten und mit viel Hunger wieder am Ziel an.

Wer sich nun noch ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von dieser forstkundlichen Wanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf eine der kleinen zugehörigen Illustrationen klicken.




 
Kehraus 2002

Abschied vom Wanderjahr, Abschlusswanderung mit Jürgen Gräpel

Am Sonntag, den 29.12.2002, führte unser Vorsitzender Jürgen Gräpel die diesjährige Kehraus-Wanderung. Vom Busbahnhof Niedereimer ging's über den Fuß- und Radweg zunächst Richtung Bruchhausen. Dort überquerten wir die Brücke am Sportplatz und folgten dem Fußweg in Richtung Hüsten. In Höhe des Hüstener Krankenhauses wandten wir uns zur Unterführung nach Möbel Wortmann. Die Bundesstraße überquerend und am Stadion vorbei ging es weiter oberhalb von Famila Richtung Niedereimer. Mit eintretendem Regen wurden auch die Schritte deutlich schneller, um unsere Vereinshütte zum gemütlichen Abschluß pünktlich zum Mittag zu erreichen.

Dort hatten fleißige Helferinnen bereits den Ofen "gestochert" und eine leckere Brotplatte vorbereitet. Mit Schinken- und Käse-Broten und einigen flüssigen Beigaben wurde eine zünftige Mittagsstärkung eingenommen.

Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von dieser Kehraus-Wanderung ansehen möchten, sollte einmal hier oder auf die zugehörige Illustration klicken.







Hier geht's weiter mit dem Jahr 2003

Weiter